Publiziert am: Freitag, 7. Juli 2017

Vielseitiger Schönling

AKTUELLER TEST – Der neue Peugeot 3008 ist ein echter Hingucker. Das «Auto des Jahres» 2017 ist sparsam und überzeugt mit innovativer Technik. Nur Allrad hat der Crossover nicht zu bieten.

Der neue Peugeot 3008 gibt sich jetzt als waschechter Crossover. Optisch stechen die bullige Motorhaube, die schnittig gezeichneten LED-Scheinwerfer sowie die drei Leuchtblöcke der Rücklichter ins Auge. Präsenz markierende Schutzmassnahmen aus Kunststoff, angedeutete Unterbodenabdeckung und 19-Zoll-Felgen runden die Optik positiv ab. Im Innenraum fallen das kleine Lederlenkrad sowie die darüberliegenden Anzeigen auf. Ein typisches Peugeot-Merkmal, das ein Head-up-Display überflüssig macht. Die zum Fahrer hin offene Mittelkonsole mit teilweise verchromten Kippschaltern lässt schon fast ein Raumschiff-Gefühl aufkommen. Der Peugeot 3008 ist mit allen erdenklichen elektronischen Helfern ausgestattet, was den Piloten entlastet und die Sicherheit erhöht. Die Konnektivität lässt keine Wünsche offen. Der Fahrer kann sicher mit Kunden oder dem Chef telefonieren, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Rasch gewöhnt man sich an die 14 Wahltasten in der Armaturenbrettmitte. Sie aktivieren etwa die Sitzheizung vorne oder dienen der Steuerung von Klimaanlage und Heizung. Auch ein Auswahlfenster im Monitor lässt sich auf diese Weise öffnen. Damit auch die vier Passagiere bequem unterwegs sind, sorgt der Crossover in der GT-Line-Ausstattung mit bequemem Ledergestühl und einem Glas-Panoramadach vor. In den Kofferraum passen 520 bis 1482 Liter Zuladung, je nach Transportbedarf.

Famoser Dieselmotor

Der Turbodiesel im 3008 gibt satte 150 PS ab und stellt damit jederzeit genügend Leistung zur Verfügung. Der Selbstzünder geht dabei geräuscharm und mit einem sehr bescheidenen Durst seiner Tätigkeit nach. Zum Beispiel, indem er vor Ampeln und Barrieren sofort abstellt. Die Kraft wird über ein leichtgängiges Sechsgang­getriebe an die Frontachse weitergereicht. Wer ein Automatikgetriebe vorzieht, muss mit dem 1.6-l-HDI mit 120 PS vorliebnehmen oder sich für den GT mit 180 PS entscheiden. Allradantrieb ist leider nicht lieferbar. Bemerkenswert straff und sportlich ausgerichtet ist das Fahrwerk, was sich auf kurvenreichen Strecken auszahlt. Die stabile Plattform und die feinfühlige Traktionskontrolle sorgen dafür, dass das SUV auch auf Waldwegen oder Schnee ohne durchdrehende Räder vorankommt. Der Peugeot 3008 ist erwachsen geworden: Praktische Serienausstattung, verführerisches Design und hochwertig verarbeitetes Interieur. In Zukunft teilt er die Bodengruppe und die Technik mit dem Opel Grandland X, der bald lanciert wird.

Roland Hofer

wissenswertes

Peugeot 3008 2.0 BlueHDi GT-Line

Karosserie: 5 Türen, 5 Plätze

Masse (L×B×H): 
4447×1841×1624 mm

Motor: 4-Zyl., 1997 ccm, Turbodiesel

Leistung (kW/PS): 110/150 
bei 3750/min

Drehmoment (Nm): 
370 von 2000 bis 3000/min

Kraftübertragung: 6-Gang man./Front

Fahrleistungen: 
Spitze 207 km/h, 0–100 km/h 9,6 Sek.

Verbrauch (EU-Norm): 
4,7 l/100 km, CO2 121 g/km

Laderaum: 
520 bis 1482 Kubikdezimeter

Nutzlast: rund 620 Kilogramm

Preis: ab 40 500 Fr.; 
Testwagen 43 000 Fr.