Publiziert am: Freitag, 4. November 2016

Zukunftsorientierte Lösungen machen flexibel

DIGITALISIERUNG – Einfach, individuell und flexibel – treffen diese Eigenschaften nicht auf die Festnetztelefonie und 
IT-Infrastruktur im Betrieb zu, ist es Zeit für eine zukunftsorientierte Lösung.

Die Geschwindigkeit im Geschäftsleben steigt. Nicht nur im globalen Konzern, sondern auch im KMU. 
Mit dem zunehmenden Rhythmus muss auch die Telefonie und IT 
im Betrieb mithalten können. Was die Kommunikation betrifft, stehen auf dem Markt verschiedene Komplettpakete zur Wahl, die in der Regel 
sowohl die Telefonie als auch den Internetanschluss beinhalten. Einmal abgeschlossen, lassen sich solche Verträge nicht einfach anpassen, wenn sich die Bedürfnisse ändern. Zum Beispiel, wenn das Team vergrössert oder verkleinert wird. Oder wenn das Budget schrumpft. Viel-fach findet man nicht genau die 
Kombination, die man eigentlich braucht: Der Telefontarif passt, aber es wäre ein schnellerer Internet-
anschluss nötig oder umgekehrt. Dann muss das nächstgrössere, 
eigentlich zu teure Paket gebucht werden.

Individuell von A bis Z

Im Idealfall setzen Unternehmen 
daher auf eine zukunftsorientierte Kommunikationslösung – zum Beispiel Smart Business Connect von Swisscom – die sich nach den Bedürfnissen der Mitarbeitenden und des Betriebs richtet und nicht umgekehrt. Bei der Auswahl der passenden Lösung hilft ein Online-Tool, 
das aber nicht die persönliche Betreuung durch den Anbieter oder 
einen zertifizierten Lösungspartner ersetzt: Gerade kleinere Unternehmen, die nicht über eigene Technikspezialisten verfügen, möchten sich auf einen fachkundigen Partner 
verlassen können. Zukunftsorientierte Kommunikationslösungen bieten Kostensicherheit, kombiniert mit 
der nötigen Portion Flexibilität. Das Unternehmen wählt bei dieser Art von Angebot den Internetanschluss mit der gewünschten Leistung und den passenden Telefontarif aus einer Reihe von Optionen aus. Dafür 
fällt in der Regel ein fixer Preis pro Monat an, und das bringt Kosten-
sicherheit. Mit dem Know-how des Anbieters und Lösungspartners lassen sich zudem individuelle Anliegen umsetzen. Zum Beispiel die Integration bestehender Systeme wie Türöffner oder CRM, komplette Netzwerklösungen mit Managed-Firewall und sicherem Fernzugriff oder umfassende Lösungen für die Teamzusammenarbeit (UCC).

Maximale Flexibilität

Ein Auf-, Aus- oder Umbau der Kommunikationslösung ist anschlies-send jederzeit möglich. Betriebe, welche die Telefonanlage nicht zwingend physisch vor Ort benötigen, setzen auf eine virtuelle Telefonanlage aus der Cloud. Diese Art des Angebots zeichnet sich durch maximale Flexibilität aus, was die Kommunikationsinfrastruktur betrifft, da der Anbieter alle Leistungen und Services direkt aus dem eigenen Rechenzentrum zur Verfügung stellt. Mit einer App lässt sich der Firmenanschluss sogar aufs Smartphone übernehmen – dann telefoniert man auch unterwegs mit der Festnetznummer des Büros. Bei einzelnen Anbietern von Kommunikationslösungen können darüber hinaus auch Teile der IT (zum Beispiel Serverleistungen) direkt aus der Cloud bezogen werden. Für grosse Datenmengen – ob für Geschäftsdokumente, Backup- oder Archivdaten – steht dann so viel Speicherplatz zur Verfügung, wie gerade benötigt wird.

Thomas Bachofner,

Leiter Produktmanagement Swisscom Kleine und Mittlere Unternehmen

Die Schweiz spricht IP

Swisscom plant bis Ende 2017, alle auf der herkömmlichen Festnetztechnologie basierenden Dienste auf 
die zukunftsorientierte IP-Technologie zu überführen. Ab 2018 wird die alte Telefonie-Infrastruktur gestaffelt ausser Betrieb genommen. Betriebe, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf ein IP-Produkt umgestellt haben, werden von Swisscom dabei begleitet.