Mobilität

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Geht es nach dem Bundesrat, sollen Klebevignetten bald der Vergangenheit angehören. Doch der vermeintliche Fortschritt hat seinen Preis: Mobility Pricing rückt dadurch näher. BILD: KEYSTONE/Ennio Leanza</p>  | Mobilität
20.10.2017

Der Bundesrat widerspricht sich

E-VIGNETTE — Der sgv lehnt fiskalische Verkehrslenkungsmassnahmen ab. Der Einführung einer elektronischen Vignette steht der sgv deshalb skeptisch gegenüber. Es droht eine Einführung von Mobility Pricing durch die Hintertür.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Der sgv regt unter anderem an, dass die Bedingungen für das Motorradfahren flexibler gehandhabt werden. BILD: FOTOLIA</p>  | Mobilität
06.10.2017

Der sgv hat wichtige Vorbehalte

FAHRAUSBILDUNG – Das Zulassungsprozedere soll elektronisch ermöglicht werden. Diese und andere Verbesserungen begrüsst der sgv. Er ist jedoch in manchen Punkten, so etwa bei den Bedingungen für das Motorradfahren, skeptisch.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Bei Verengungen immer in allen Spuren bis zuvorderst aufschliessen und dann den «Reissverschluss» praktizieren: So verlangt es das Gesetz.BILDER: ZVG</p>  | Mobilität
06.10.2017

Schneller am Ziel durch cleveres Fahren

Überlegt Autofahren – Mit legalen Tricks besser vorwärtskommen: So vermeiden Sie Ärger, halten Zeitverluste in Grenzen und finden sicherer und klug durch den Verkehr. Köpfchen, aber auch elektronische Hilfen können helfen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Der Strassentransport ist hoch flexi­bel. Nur darum läuft im Import/­Export von und nach Deutschland noch etwas»: ASTAG-­Präsident und Nationalrat Adrian Amstutz. BILD: ZVG</p>  | Mobilität
22.09.2017

«Jetzt ist es Zeit für Klartext»

ADRIAN AMSTUTZ – Der Präsident des Schweizerischen Nutzfahrzeugverbands ASTAG zu den 
Folgen des Debakels durch die Blockade der Nord-Süd-Verbindung nach dem Unfall von Rastatt.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Einen Imageverlust bei einigen Marken kann man nicht wegdiskutieren»: auto-schweiz-Direktor Andreas Burgener zu den Folgen des «Dieselskandals».BILD: ZVG</p>  | Mobilität
08.09.2017

«Diskussion versachlichen»

ANDREAS BURGENER – Der Direktor von auto-schweiz, der Vereinigung Schweizer Automobil-­Importeure, zu den Folgen des «Dieselskandals» und der Zukunft der Elektromobilität.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Der Nationalrat will nicht, dass Genf mittels einer Innenstadtmaut die Verkehrsteilnehmer abzockt. BILD: FOTOLIA</p>  | Mobilität
07.07.2017

Nächster Versuch vom Tisch

ROAD PRICING – Der Nationalrat hat eine Genfer Standesinitiative für eine Innenstadtmaut klar abgelehnt. Nicht einmal die glp konnte überzeugt werden.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Gewisse Defekte an Strassen sind offensichtlich – mit StreetTrace lassen sich auch kleinere Schäden einfach lokalisieren und dokumentieren.BILD: ZVG</p>  | Mobilität
07.07.2017

Es ist wie mit der Zahnpflege

STRASSENUNTERHALT – Die Sicherheit der Gemeindestrassen ist für viele Kommunen ein Kraftakt. Modernste Technologie hilft jetzt beim Aufspüren von Schwachstellen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Mobility Pricing: Realitätsfremde und komplexe Verkehrslenkung mit unabsehbaren Kostenfolgen, welche auf der irrigen Annahme basiert, dass Arbeitnehmende völlig frei in ihrer Entscheidung seien, wann sie den öffentlichen Verkehr oder die Strasse benützen.</p>  | Mobilität
07.07.2017

Was soll denn daran liberal sein?

MOBILITY PRICING – Avenir Suisse will mit Grossfirmen, mit Unis und beim Bund die Verkehrs­lenkung üben. KMU kommen in diesen Planspielen schon gar nicht erst vor.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Nach den beiden Ja zu NAF und FABI scheint die Schweizer Infrastrukturpolitik endlich die Kurve zu kriegen.BILD: FOTOLIA</p>  | Mobilität
16.06.2017

Meilenstein in der Verkehrsplanung

VERNEHMLASSUNG – Die erste Auflage des Sachplans Verkehr, Teil Infrastruktur Strasse, steht zur Diskussion. Kantonale Interessen müssen jetzt eingebracht werden.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05"><span class="Quay Black">Rechts:</span> Nissan Leaf: Da wo andere den ­Kühlergrill haben sitzt bei ihm eine Klappe mit dem Stromanschluss. Die Übersicht ist aus­gezeichnet. </p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05"><span class="Quay Black">Links:</span> Alles da: Beim Leaf wurde nicht mit modernstem Equipment gegeizt. Viele Assistenten für eine komfortable Fahrt sind installiert.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">Bilder: Roland Hofer</p>  | Mobilität
07.04.2017

Sauberer Stadt-Dienstwagen

AKTUELLER TEST – Nissan hat seinem Elektroauto Leaf eine stärkere Batterie gespendet. 
Interessant für Gewerbler mit Bezug zur Umwelt, sei es persönlicher oder geschäftlicher Natur.