Gewerbe-Blog

25.08.2016 | 08:30

Qui fait le calcul dit NON à AVSplus

Jean-François Rime, président de l’Union suisse des arts et métiers usam, conseiller national UDC/FR Les syndicats et la gauche veulent nous faire croire que si l’on calcule correctement, on ne peut qu’approuver l’extension de l’AVS. Bien au contraire: Si l’on réfléchit, on remarque très vite que les fantasmes de la gauche coûtent extrêmement cher. D’ici […]

24.08.2016 | 08:30

Wer rechnet, sagt Nein zu AHVplus

Hans-Ulrich Bigler, Direktor Schweizerischer Gewerbeverband / Nationalrat FDP/ZH Die Gewerkschaften und Linken wollen uns weismachen, dass wer rechnet, ja zum Ausbau der AHV sagt. Das Gegenteil ist der Fall: Wer überlegt, merkt rasch, dass die Ausbauphantasien der Linken enorm viel Geld kosten. Bis 2030 würden die jährlichen Mehrkosten auf 5,5 Milliarden Franken ansteigen. Danach würde […]

22.08.2016 | 10:00

Teure AHV-Initiative für KMU nicht verkraftbar

Hans Jürg Domenig, Geschäftsführer Ansatz Werbung GmbH Als Inhaber eines Werbetechnik-Betriebs mit 10 Mitarbeitenden in Bad Zurzach bin ich äusserst besorgt über die milliardenteure und verantwortungslose AHV-Initiative. Ob Fahnen, Blachen, Gebäude-beschriftungen, Messestände oder Textilien: abgestimmt auf die Wünsche der Kunden bringen wir Werbung wirkungsvoll praktisch auf jeder Ober­fläche an. Das ist unsere Spezialität. Unser Unternehmen […]

01.07.2016 | 11:00

Bundesrat zementiert Hochpreisinsel Schweiz

Hélène Noirjean, Ressortleiterin Schweizerischer Gewerbeverband sgv Der Bundesrat hat in seinem 2013 veröffentlichen Bericht zu den Regulierungskosten alleine für 12 Bereiche auf Bundesebene Regulie­rungs­kosten von 10 Milliarden Franken ausgewiesen. Damit bestätigte er die früher vom sgv bereits eruierte Grössenordnung von über 60 Milliarden Franken Regulierungskosten pro Jahr, bezogen auf alle Bereiche bei Bund, Kantonen und […]

24.06.2016 | 14:00

Finanzplatzgesetze Fidleg/Finig: desaströse Gemengelage

Henrique Schneider, stv. Direktor Schweizerischer Gewerbeverband sgv Am Montag berät die Wirtschaftskommission des Ständerates das Finanzdienstleistungsgesetz (Fidleg) und das Finanzinstitutsgesetz (Finig). Die Gemengelage ist unübersichtlich. Sie ist auch nicht mehr lösbar. Deshalb ist die Rückweisung an den Bundesrat der beste und logische Ausweg aus dieser Situation. Die Probleme der Vorlagen hat der Bundesrat selbst verschuldet. […]