Regulierung

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Mit dem grossen Hammer am Aktien­recht herumzu­werkeln, 
macht keinen Sinn. Besser ist, die Vor­lage in zwei Teilen zu beraten.</p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">BILD: Fotolia</p>  | Regulierung
07.04.2017

Viel besser in zwei Teile zerlegen

AKTIENRECHTSREVISION – Wieder steht eine Monstervorlage an. Wieder sind über 150 000 Unternehmen betroffen. Und wieder einmal wird munter drauflos reguliert – koste es, was es wolle. Diesmal betrifft es die Revision des Aktienrechts.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Christoph Wieland ist Präsident von TaxiSuisse, der Fachgruppe Taxi des Schweizerischen Nutzfahrzeugverbands ASTAG.Bild: uhl</p>  | Regulierung
07.04.2017

Mehr Taxifahrer, aber nicht mehr Fahrten

FOKUS KMU – Uber mischt auch die Schweizer Taxibranche auf. Diese hat zwar eigene, ebenfalls digitale Lösungen parat. Das 
alleine reicht aber noch nicht. Für TaxiSuisse-Präsident Christoph Wieland ist deshalb klar: Faire Rahmenbedingungen müssen her.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die Verordnung 
gefährliche 
Arbeiten für Jugendliche würde 
einer realitätsnahen Aus-
bildung auf der Baustelle viele Steine in den Weg legen.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">Bild: uhl</p>  | Regulierung
07.04.2017

Ausbildung nicht verunmöglichen

REGULIERUNG – Die Revision der Verordnung zu den gefährlichen Arbeiten für Jugendliche wurde sistiert. Das Paradebeispiel einer Revision, die fernab der Realität liegt und KMU sowie Berufsbildung massiv schwächt, liegt somit vorerst auf Eis.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Nebst Rüstungsgütern fertigt Lockheed Martin auch zivile Güter: Sikorsky-Helikopter bei einer Rettungsübung.BILD: PD</p>  | Regulierung
24.03.2017

Richter und Zensor ohne Mandat

FINANZANLAGEN – Es ist fahrlässig, wie der Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen SVVK auf dem Buckel der Versicherten Richter über Gut und Schlecht spielt und Regulierungen über die Hintertür einführt.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Welches sind die passenden Werk­zeuge? National- und Ständerat haben die Differenzen beim Bundesgesetz über die Schwarzarbeit ausgeräumt.BILD: FOTOLIA</p>  | Regulierung
24.03.2017

Der Berg hat eine Maus geboren

SCHWARZARBEIT – National- und Ständerat haben die Differenzen beim Bundesgesetz über die Schwarzarbeit ausgeräumt. 
Der Schweizerische Gewerbeverband sgv beurteilt nicht alle nun beschlossenen Massnahmen als zielführend.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Der Nationalrat hat es abgelehnt, bei der SRG-Konzession verstärkt am Drücker zu sein.BILD: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT</p>  | Regulierung
24.03.2017

Bleibt Status quo ewig zementiert?

SERVICE PUBLIC – Der Nationalrat debattierte in der Frühjahrssession den Service-public-Bericht des Bundesrates. Aus Sicht des sgv ist der Bericht eine Enttäuschung.

  | Regulierung
24.03.2017

Nicht mal ein Gegenvorschlag

NO BILLAG – Der Ständerat lehnt die Initiative ohne Gegenvorschlag ab. Der sgv ist für einen Service public – dort, wo es ihn braucht.

<p class="Autorenportrait-Legende-gross_x05">FDP-Ständerätin Karin 
Keller-Sutter* über 
den schädlichen Hang 
der Schweiz zu unnötigem 
Perfektionismus.</p>  | Regulierung
24.02.2017

Vorteil Schweiz statt «Swiss Finish»

TribüneUnsere freiheitliche Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung wird nicht nur im Innern durch die Regulierungswut in zahlreichen Lebensbereichen bedroht. Hinzu kommt ein internationaler Anpassungsdruck, der unter d...

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Wenn am Kartellgesetz herumgeschraubt werden soll, so ist dies Sache des Parlaments, und nicht der Weko oder der Gerichte.</p>  | Regulierung
24.02.2017

Keine Änderung ohne Auftrag

KARTELLGESETZ – Wenn Wettbewerbskommission und Gerichte ohne parlamentarischen Auftrag am Kartellgesetz herumschrauben, kommt es zu Problemen für die Unternehmen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Auch im Wettbewerbsrecht gilt: Beim Schmieden von Gesetzen muss auf die Bedürfnisse der KMU ganz besonders Acht gegeben werden.BILDER: ANDRÉ ALBRECHT</p>  | Regulierung
24.02.2017

KMU sind besonders verletzlich

WETTBEWERBSRECHT – Immer öfter sind Kleinunternehmen in Untersuchungen involviert. Oft wird deren Existenz durch ein Wettbewerbsverfahren gefährdet. Eine Motion will dies ändern.