Publiziert am: 03.02.2023

Duschen mit mehr Effizienz

JOULIA SA ‚Äď Dass es auch anders geht, beweist die bestechend einfache W√§rmer√ľckgewinnungs-Technologie des Bieler KMU Anstatt die wertvolle W√§rme des Duschwassers in den Abfluss zu sp√ľlen, gewinnt Joulias Duschrinne diese Energie zur√ľck und sorgt auf einfache Weise f√ľr einen nachhaltigen Duschgenuss bei vollem Komfort.

Die Senkung des Energieverbrauchs ist aufgrund der globalen Klima-erw√§rmung wie auch der Energieknappheit in der Schweiz momentan aktueller denn je. 30 Prozent der Prim√§renergie wird f√ľr Haushalte ‚Äď insbesondere f√ľr Heizung und Warmwasser aufgewendet. Das Potenzial einer W√§rmer√ľckgewinnung WRG im Warmwasser wird jedoch kaum realisiert. So wird bis zu 80 Prozent des Warmwassers im Haushalt allein f√ľr das Duschen verwendet, wo es nach zwei Sekunden sprichw√∂rtlich wieder den Bach herunterfliesst. Hier setzt das Bieler Unternehmen Joulia SA an. Die Firma will der Energieverschwendung beim Duschen ein Ende setzen. ¬ęWir haben innovative W√§rmetauscher entwickelt, die die W√§rmeenergie aus verbrauchtem Duschwasser zur√ľckgewinnen¬Ľ, erkl√§rt CEO Reto Schmid.

Statt die W√§rme des Duschwassers in den Abfluss zu sp√ľlen, gewinnt der Joulia-W√§rmetauscher die Energie zur√ľck und sorgt f√ľr mehr Effizienz mit weniger Energieverbrauch. Er ist im Duschboden integriert und von aussen nicht sichtbar. Zudem funktioniert er ohne Strom und stellt eine klare Trennung zwischen Frisch- und Abwasser sicher. So funktioniert es: Das noch warme Duschwasser fliesst in dieser speziellen Abflussrinne √ľber W√§rmetauscherrohre. Diese Rohre sind aus Kupfer und nehmen die W√§rme daher sehr gut auf. Und da in diesen Kupferrohren das kalte Duschwasser in Richtung Duschenmischer fliesst, wird dieses von rund 10 auf bis zu 30 Grad vorgew√§rmt, sodass dann eben wesentlich weniger Heisswasser aus dem Boiler zugemischt werden muss, um gleich warm duschen zu k√∂nnen. ¬ęDadurch l√§sst sich der Energieverbrauch um bis zu 50 Prozent reduzieren f√ľr den gleichen Duschkomfort.¬Ľ

Produktion in Biel

Ein grosser Erfolg ist ebenso die Joulia-Twinline-Technologie. ¬ęSie funktioniert prinzipiell wie die Joulia-Inline, nur noch effizienter. Denn in dieser etwas breiteren Duschrinne stecken gleich zwei W√§rmetauscher drin und sorgen so f√ľr noch mehr Effizienz. Bis zu 20 kW W√§rmetauscherleistung ist in solch einer Joulia-Twinline m√∂glich¬Ľ, betont Schmid. Als kleiner Vergleich: man m√ľsste √ľber 1666 Mal Stromsparbirnen ausschalten, um gleich viel Energie einzusparen, wie wenn man mit einer Twinline duscht. Das innovative KMU produziert in Biel Duschrinnen mit W√§rmer√ľckgewinnung, die direkt von den Installateuren verbaut werden k√∂nnen. ¬ęAndererseits liefern wir den Sanit√§rherstellern auch die trinkwasserzertifizerten Module zur W√§rme-r√ľckgewinnung, welche diese dann in ihre Duschfl√§chen oder Reihenduschen f√ľr Sport- und Wellnessanlagen integrieren¬Ľ, erkl√§rt Schmid.

¬ęDie Energieeinsparung f√ľhrt zu j√§hrlichen Minderausgaben von circa 1000 KWH im 4-Personen-Haushalt.¬Ľ

Joulia gewinnt so viel Energie zur√ľck ,wie etwa 8 m2 Photovoltaik pro Jahr produzieren. ¬ęDank der W√§rmer√ľckgewinnung bleibt die W√§rme im Haus, w√§hrend das schmutzige Duschwasser nach wie vor das Haus verl√§sst. Es muss also weniger Heisswasser produziert werden, was die Heizung entlastet und auch kleinere Speicher/Boiler erm√∂glicht.¬Ľ Dies alles spart viel Energie, Geld und somit auch viel CO2 ein. ¬ęDie Energieeinsparung f√ľhrt zu j√§hrlichen Minderausgaben von circa 1000 kWh im 4-Personen-Haushalt.¬Ľ So haben Verbraucher mit W√§rmer√ľckgewinnung niedrigere laufende Energiekosten.¬Ľ Je nach Heizsystem und Energiekosten betragen die j√§hrlichen Einsparungen im beschriebenen Haushalt zwischen 200 bis 300 Franken pro Jahr, sodass der Mehrpreis der W√§rmer√ľckgewinnung innert weniger Jahren schon amortisiert ist¬Ľ, so Schmid.

Grosses Interessein der Baubranche

Die simple Funktionsweise ohne bewegliche Teile, elegantes Design, trinkwasserzertifiziert und gut zum Installieren und Reinigen, wird von den Kunden sehr gesch√§tzt. Die W√§rmer√ľckgewinnungs-Technologie st√∂sst auf grosses Interesse in der Bau- und Geb√§udetechnikbranche. Vertrieben werden die Duschrinnen an Sanit√§rinstallateure und √ľber den Grosshandel. ¬ęArchitekten, Planer und Bauherrschaften sind f√ľr uns interessante Zielgruppen. Sie verstehen sofort, wovon wir reden und begreifen die W√§rmer√ľckgewinnung und integrieren sie daher gerne in ihre Bauprojekte.¬Ľ

Immer mehr sind es nun Planer, welche f√ľr gr√∂ssere Wohnbauprojekte auf die WRG setzen. Denn diese wissen mittlerweile, dass der Energieaufwand f√ľrs Warmwasser bereits h√∂her ist als f√ľr die komplette Raumheizung. Das achtk√∂pfige Team von Joulia ist √§usserst interdisziplin√§r und heterogen. ¬ęWir k√∂nnen viel voneinander lernen. Und mit Wieland, unserem Kupferrohrhersteller und strategischen Partner, stehen uns auch viele Experten zur Seite, wenn wir mal eine Fachexpertise ben√∂tigen¬Ľ, sagt Schmid. Immer wieder erhalten Praktikanten Einblick in das Unternehmen. Joulia zeichnet sich nebst der famili√§ren Firmenkultur durch eine hohes Qualit√§tsbewusstsein aus: ¬ęEin versiertes Engineering, gute Zulieferanten, strikte Qualit√§tskontrolle und hochmotivierte Mitarbeitende stehen bei uns ganz oben auf der Priorit√§tenliste.¬Ľ

Gut verankert in der noch jungen Szene

Anf√§nglich lagen die Herausforderungen darin, eine hohe Effizienz bei der W√§rmer√ľckgewinnung zu erzielen und das Produkt zu zertifizieren. Heute liegt die Herausforderung eher darin, die Innovation am Markt bekannt zu machen und Bewusstsein zu schaffen, dass man durch W√§rmer√ľckgewinnung einen wesentlichen Beitrag zu energieeffizienten Geb√§uden leisten kann. Eine H√ľrde stellt auch oftmals die Trinkwasserzertifizierung in anderen L√§ndern dar. ¬ęOft fehlt die Pr√ľfgrundlage und wir k√∂nnen unsere Komponente gar nicht pr√ľfen lassen.¬Ľ Das Potenzial der W√§rmer√ľckgewinnung ist riesig: ¬ęWir sind zwar schon gut in der noch jungen Szene verankert, doch treffen wir immer noch auf viele Planer, Bauherrschaften und Installateure, die noch nie von Joulia oder einer W√§rmer√ľckgewinnung im Duschwasser geh√∂rt haben. Das wollen wir nat√ľrlich √§ndern.¬Ľ

Die Vision von Joulia ist, dass das Duschen mit W√§rmer√ľckgewinnung zum Standard wird. Wirtschaftlich setzt sich die Firma zudem das Ziel, in der Schweiz und Holland die Pr√§senz weiter zu erh√∂hen und in weitere europ√§ische L√§ndern zu expandieren.

Corinne Remund

www.joulia.com

Innovation aus der Schweiz

Nachhaltige Idee unter der Dusche

Die Idee der Joulia-Technologie ist 2007 unter der Dusche entstanden. Christoph Rusch, der Chief Technical Officer CTO stellte sich die Frage, warum wir die W√§rme nach nur zwei Sekunden Gebrauch einfach so entsorgen? Er arbeitete damals beim Innovationshaus Creaholic, wo man das grosse Effizienzpotenzial ebenfalls sah. Industrie-designer Reto Schmid wurde auf die Idee aufmerksam. ¬ęGemeinsam entwickelten wir das W√§rmer√ľckgewinnungs-Konzept weiter und pr√§sentierten es Architekten und Industriellen aus dem Creaholic-Umfeld. Viele waren spontan begeistert und investierten.¬Ľ Fasziniert von eleganten L√∂sungen und technischer Perfektion, entstand die nachhaltige L√∂sung Joulia. Doch auf diese guten Ideen kommt man nur, wenn man etwas ausprobieren und auch wagen darf. ¬ęDas Scheitern empfinden wir als Zwischenziel auf dem Weg zum Erfolg. Halbfertiges diskutieren, Kritik konstruktiv verwerten, m√∂glichst schnell Fehler machen, vage Ideen mittels Prototypen best√§tigen oder neue Beobachtungen machen ‚Äď das treibt uns an¬Ľ, so Schmid.

Zahlreiche Auszeichnungen

Die Joulia SA wurde mit insgesamt 16 Preisen ausgezeichnet, welche die einfache, aber wirkungsvolle Idee der W√§rmer√ľckgewinnung direkt in der Dusche, die hochwertige Umsetzung sowie die hohe Alltagstauglichkeit loben. H√∂hepunkt sind f√ľr Schmid und sein Team der ¬ęWatt d‚ÄôOr¬Ľ des Bundesamts f√ľr Energie, welchen Joulia 2013 f√ľr ihre ¬ęBestleistung im Energiebereich¬Ľ erhalten hat. Aber auch der Design Preis Schweiz im Jahre 2015 hat die Bieler Pioniere gefreut ‚Äď denn wer h√§tte schon gedacht, dass ein Produkt f√ľrs Abwasser einen Designpreis gewinnt. ¬ęMich hat letztes Jahr besonders der Sieg der Scale-up Challenge an der Swissbau gefreut. Dort konnten wir die Jury f√ľr uns gewinnen, weil unsere L√∂sung im Vergleich zu den vielen digitalen Mitbewerbern so einfach funktioniert und vergleichsweise viel Energie zu holen ist¬Ľ, freut sich Schmid. CR

Meist Gelesen