Innovation

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die Digitalisierung birgt viel Potenzial für Innovationen. Wie viel es davon wirklich braucht, ist von KMU zu KMU ganz unterschiedlich. Bild: Fotolia</p>  | Innovation
15.12.2017

Mit Köpfchen zur digitalen Lösung

innovation – Zwischen Rosshaarmatratze und Softwareapplikation. Analog oder digital. Der Wandel ist längst im Gange. Zwei Beispiele zeigen aber auch, dass es viel wichtiger ist, zunächst auszuloten, welche Bedürfnisse ein KMU überhaupt hat.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Unternehmer finanzieren Unternehmer: Alternative Finanzierungsmöglichkeiten, wie beispielsweise das Crowd­funding, sind immer mehr im Trend und haben den Nebeneffekt, dass solche Finanzierungen auch gleich noch zu PR-Zwecken genutzt werden können.BILD: ZVG</p>  | Innovation
24.11.2017

Alternative Finanzierung mit PR-Effekt

INNOVATIONEN FINANZIEREN – Zwei Drittel der Schweizer KMU finanzieren sich ohne Bank, das heisst aus dem eigenen Cashflow. Immer mehr eine Option ist jedoch das Crowdfunding, das erlaubt, bei Investoren direkt Fremdkapital zu beschaffen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Im dynamischen Marktumfeld von China ist der persönliche Kontakt sogar noch wichtiger als anderswo.Bild: Fotolia</p>  | Innovation
10.11.2017

Der persönliche Kontakt zählt

INNOVATION – Netzwerk, Distributionspartner, Regulierungen und fremde Kulturen. Ein Markteintritt im Ausland kann eine ganz schöne Herkulesaufgabe sein. Wer weiss, wo er Hilfe bekommt, hat aber einen grossen Schritt zum Exporterfolg bereits gemeistert.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Catherine 
Chammartin, 
Direktorin des Eidgenössischen Instituts für Geistiges Eigentum.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">Bild: IGE/Remo Eisner</p>  | Innovation
20.10.2017

Schützen Sie Ihren Geistesblitz

INNOVATION – Das Immaterialgüterrecht könnte vielen Schweizer KMU das Leben enorm vereinfachen. Könnte, weil es teilweise noch immer stiefmütterlich behandelt wird. Ein Umdenken würde die Position der Innovationsweltmeisterin Schweiz stärken.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Kreativität braucht Freiraum, eine entsprechende Unternehmenskultur sowie hohe Disziplin. Kleines Bild: Dominik Isler, CEO Swiss Economic Forum, wünscht sich, dass die Schweiz ein Hotspot für Innovation, Kreativität und Unternehmertum wird. </p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">BILDER:Andre albrecht /ZVG</p>  | Innovation
06.10.2017

«Es bleibt noch Luft nach oben»

INNOVATION – Für Dominik Isler, CEO Swiss Economic Forum, ist Kreativität die Quelle der Innovation. Er attestiert den Schweizer KMU eine enorme Innovationskraft, rät ihnen aber, mehr Mut zum Risiko und zu Erneuerungen zu haben.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Der Action-Designer Raffael Dickreuter ist immer am Puls der Zeit. BILd: ZVG</p>  | Innovation
22.09.2017

«Zwei Welten treffen aufeinander»

Innovation – Der Action-Designer Raffael Dickreuter bringt als Mitinhaber der Schweizer Firma Emotional Experience Technologien aus den USA in die Schweiz.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Innovation dank ausgeklügeltem Netzwerk: Durch die immer stärker zunehmende Internationalisierung in unseren Märkten ist ein weiterhin wachsendes Netzwerk der Garant für den Erfolg für Morgen und daher unabdingbar für jedes KMU.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">BILD: ZVG</p>  | Innovation
08.09.2017

Das Netzwerk als Schlüssel zum Erfolg

INNOVATION – Eine intensive Netzwerkbindung ist für KMU, die sich im internationalen Markt behaupten wollen, das A und O. Auch die St. Galler Regloplas AG – die Gewinnerin des Export Award 2017 – kann dies gemäss ihren Erfahrungen nur bestätigen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die Kistler Gruppe hat kürzlich die ESO GmbH übernommen. Mit dem deutschen Familienunternehmen, welches auf Verkehrs­sicherheit spezialisiert ist, möchte Kistler global neue Märkte erschliessen.Bild: zVg</p>  | Innovation
11.08.2017

KMU kurbeln die Exporte an

INNOVATION – Trotz Schweizer Exportrekord bleiben die Margen unter Druck. Die Schweizer KMU schlagen die internationale 
Konkurrenz vor allem dank grosser Flexibilität, unserem einzigartigen Bildungssystem und starker Innovationskraft.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Damian Felchlin ist Food-Spezialist bei Switzerland Global Enterprise S-GE.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">Bild: zVg</p>  | Innovation
11.08.2017

«Amerikaner sind preissensitiver»

NACHGEFRAGT – Die Innovationskraft in den Unis und KMU machen die Schweiz laut Damian Felchlin im amerikanischen Markt attraktiv.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Noch zeigt der Kompass nach oben: Die Dynamik in der Start-up-Szene macht in den letzten Jahren immer klarer, dass die Schweiz auch auf politischer Ebene entsprechende Rahmenbedingungen für Jungunternehmen schaffen muss, die sie nicht durch Gesetze einschränkt, sondern ihnen hilft, ihre Innovationen zu realisieren. BILD: ZVG</p>  | Innovation
07.07.2017

«Start-ups einfach machen lassen»

JUNGUNTERNEHMER – Start-ups in der Schweiz gehören technologisch zu den Innovativsten. Dies dank herausragendem Bildungsniveau. Doch bessere Rahmenbedingungen auch auf politischer Ebene sind unumgänglich, um ihre Innovationskraft zu stärken.