Finanzen & Steuern

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Selber ausfüllen, selber zahlen: Der selbstverantwortliche Umgang mit den Steuerforderungen des Staats ist dem mündigen Bürger durchaus zuzutrauen.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">BILD: FOTOLIA</p>  | Finanzen & Steuern
11.08.2017

Unnötige und unfaire Privilegierung

STEUERN – Steuerzahlungen via direkten Lohnabzug sind wenig effektiv und privilegieren die Steuerbehörden gegenüber den 
übrigen Gläubigern, kritisiert Raoul Egeli, Präsident des Verbands Creditreform.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Damit Mami auch weiterhin arbeiten kann: Höhere Obergrenzen bei den Abzügen auf Drittbetreuungskosten sind ein gutes Instrument im Kampf gegen den Fachkräftemangel.Bild: Fotolia</p>  | Finanzen & Steuern
11.08.2017

Nicht länger auf Fachkräfte verzichten

KINDERBETREUUNGSKOSTEN – Höhere Steuerabzüge auf Drittbetreuungskosten hätten langfristig positive Auswirkungen auf die Schweizer Wirtschaft. Höhere Obergrenzen wären insbesondere im Kampf gegen den Fachkräftemangel ein probates Mittel.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05"><span class="Quay Black">Daniel Zimmermann</span></p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Leiter Financial ­Planning, Thurgauer Kantonalbank</p>  | Finanzen & Steuern
11.08.2017

Sorgenfrei in den 
Ruhestand gehen

KMU & FINANZENIm zuweilen hektischen Alltag denkt die Einzelunternehmerin, der Einzelunternehmer nicht unbedingt an die private Vorsorge. Dabei empfiehlt es sich, der privaten Altersvorsorge die gleiche Bedeutung beiz...

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Negativzinsen: Für die Sparer wirken sie wie Strafzinsen.BILD: FOTOLIA</p>  | Finanzen & Steuern
11.08.2017

Rückkehr zur Normalität?

NEGATIVZINSEN – Ab dem Moment, wo die Teuerung ­zurückkehrt, kann die Nationalbank ihre Politik ändern.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Klingt nett, ist es aber nicht: Für höhere Kinder- und Ausbildungszulagen soll – einmal mehr! – in die Tasche der KMU gegriffen werden.BILD: FOTOLIA</p>  | Finanzen & Steuern
16.06.2017

Schwere Nachteile für die KMU

STEUERVORLAGE 17 – Die höhere Teilbesteuerung von Dividenden und höhere Familienzulagen
sorgen bei den KMU für rote Köpfe. Multinationale dagegen lachen sich ins Fäustchen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05"><span class="Quay Black">Albert Gaspoz 
</span>Leiter Kommunikation 
und General­sekretariat, Walliser Kantonalbank</p>  | Finanzen & Steuern
02.06.2017

Auf dem Weg zur 
digitalen Aufklärung?

KMU & FINANZEN«Im Falle eines Weltuntergangs wäre ich am liebsten in der Schweiz. Denn dort geschieht alles etwas später.» In seiner Ansprache am «Forum des 100» in Lausanne erinnerte Bundesrat Alain Berset mit einem ...

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Bargeld ist der Schlüssel: Schweizerinnen und Schweizer zahlen europaweit am häufigsten Cash.BILD: FOTOLIA</p>  | Finanzen & Steuern
02.06.2017

Weshalb Cash nicht gut sein soll

BARGELD – «Geld ist geprägte Freiheit», sagte der Dichter Fjodor Dostojewski. Heute wird der Zahlungsverkehr mit Bargeld immer mehr eingeschränkt – auch in der Schweiz.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Höhere Steuerabzüge für die Kinderbetreuung sollen unter anderem im Kampf gegen den Fachkräftemangel nützlich sein.BILD: Fotolia</p>  | Finanzen & Steuern
02.06.2017

Höhere Abzüge, die sich lohnen

KINDERDRITTBETREUUNGSKOSTEN – Die steuerliche Berücksichtigung der Kinderdrittbetreuungskosten ist ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung des Fachkräftemangels. Die bundesrätliche Vorlage befindet sich bis zum 12. Juli in der Vernehmlassung.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Ohne QR-Code geht gar nichts mehr: So könnten künftig unsere Rechnungen aussehen.ILLUSTRATION: ZVG</p>  | Finanzen & Steuern
19.05.2017

Digitaler Sprung im Zahlungsverkehr

NEUE EINZAHLUNGSSCHEINE – Der Zahlungsverkehr wird erneuert und digitalisiert. Die heterogenen Zahlungssysteme der Banken werden vereinheitlicht und alle Einzahlungsscheine durch die neue QR-Rechnung mit QR-Code ersetzt.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Sehr erfreut und erleichtert»: sgv-Vorstandsmitglied Daniela Schneeberger.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">BILDER: ZVG</p>  | Finanzen & Steuern
19.05.2017

Wichtiges Ja zu Entlastung der KMU

EINGESCHRÄNKTE REVISION – Der Nationalrat hat eine parlamentarische Initiative von sgv-Vorstandsmitglied Nationalrätin 
Daniela Schneeberger zur eingeschränkten Revision angenommen. Auch sgv-Vorstandsmitglied Sylvia Flückiger war erfolgreich.