Wirtschaft und Politik

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Es wäre zum Einschlafen langweilig, wäre es nicht so ärgerlich: Fünf Jahre nach der Versenkung des Präventionsgesetzes wärmen die staatlichen Gesundheitsapostel den kalten Kaffee wieder auf und versuchen erneut, Schweizerinnen und Schweizer zu bevormunden. Bild: Fotolia</p>  | Wirtschaft und Politik
20.10.2017

Kalter Kaffee wird neu aufgetischt

ERNÄHRUNGSSTRATEGIE — Totgesagte leben länger: Das vor fünf Jahren abgelehnte Bundesgesetz über Prävention und Gesundheitsförderung taucht heute – unter der neuen Bezeichnung «Schweizer Ernährungsstrategie» – wieder auf. Als erneutes Ärgernis.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Geht es nach dem Bundesrat, sollen Klebevignetten bald der Vergangenheit angehören. Doch der vermeintliche Fortschritt hat seinen Preis: Mobility Pricing rückt dadurch näher. BILD: KEYSTONE/Ennio Leanza</p>  | Wirtschaft und Politik
20.10.2017

Der Bundesrat widerspricht sich

E-VIGNETTE — Der sgv lehnt fiskalische Verkehrslenkungsmassnahmen ab. Der Einführung einer elektronischen Vignette steht der sgv deshalb skeptisch gegenüber. Es droht eine Einführung von Mobility Pricing durch die Hintertür.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Moral» vor Rendite: 
Publica, die Pensionskasse 
des Bundes, schliesst 
fünf Rüstungsfirmen aus 
ihrem Portfolio aus.
BILD: ZVG</p>  | Wirtschaft und Politik
20.10.2017

Moral oder Rendite – was zählt nun?

POLITIK UND ETHIK — Immer häufiger werden «ethische» Finanzanlagen angeboten. Die Nachfrage scheint vor allem politisch-ideologisch motiviert zu sein. Grundsätzlich stellt sich die Frage: Was ist eine «ethische» Finanzanlage – und wer entscheidet darüber?

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Fehler im Cockpit: Der Bundesrat hat es verpasst, bei der Verrechnungssteuer den dringend nötigen Kurswechsel einzuleiten.BILD: FOTOLIA</p>  | Wirtschaft und Politik
20.10.2017

Eine verpasste Chance mehr

VERRECHNUNGSSTEUER — Die Neufassung des Bundesgesetzes über die Verrechnungssteuer (VStG) hätte Gelegenheit geboten, die Auswüchse bei der Behandlung dieser Steuer zu korrigieren. Eine umfassende Reform kann die Wettbewerbsfähigkeit stärken.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Professor Ambrogio Fasoli vor dem Fusionsreaktor Tokamak an der EPFL Lausanne. Er zeigt auf die Plasmakammer des Reaktors, in welcher Temperaturen höher als jene der Sonne realisiert werden.</p>  | Wirtschaft und Politik
20.10.2017

«Wir schaffen einen Stern auf Erden»

KERNFUSION — Professor Ambrogio Fasoli, Direktor des Swiss Plasma Center an der ETH Lausanne, erläutert das internationale ­Projekt Iter und die Chancen für eine künftige umweltfreundliche Energieproduktion in schier unerschöpflichen Mengen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Schön, aber nicht nachhaltig und vor allem teuer: Politik und Verwaltung stehen heute dort, wo die Privatwirtschaft in den 1970ern stand, sagt Philipp Weckherlin (kleines Bild).BILDER: FOTOLIA/ZVG</p>  | Wirtschaft und Politik
06.10.2017

Wie die Wirtschaft in den 1970ern

BUNDESFINANZEN – Bund und Kantone verfügen gar nicht über die Informationen, die sie bräuchten, um die Verwaltung sparsam zu führen, sagt der unabhängige Zürcher Unternehmer Philipp Weckherlin.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Politik und Verwaltung sollten sich um die Kontrolle des staatlichen Vermögens kümmern. Dafür bräuchten sie aber eine zweckmässige Organisation. Diese ist nicht vorzufinden, sagt Philipp Weckherlin.Bild: FOTOLIA</p>  | Wirtschaft und Politik
06.10.2017

Viel ungenutztes Sparpotenzial

BUNDESFINANZEN – Bund und Kantone sind wirtschaftlich nicht zweckmässig organisiert. Interessenskonflikte sind vorprogrammiert, sagt der unabhängige Unternehmer Philipp Weckherlin.

  | Wirtschaft und Politik
06.10.2017

Der Aufwärtstrend geht weiter

KMU-BAROMETER – Barometer der KMU in der Industrie steigend. Auch bei den Dienstleistern verbessert sich die wirtschaftliche Lage auf breiter Front. Bei den Grossunternehmen der Industrie fiel der Wert leicht.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Wer sich bloss 
auf die Risiken konzentriert, sieht nicht die enormen Chancen, die das moderne China Schweizer Unternehmen bietet.</p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">BILD: </p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Gerhard enggist</p>  | Wirtschaft und Politik
06.10.2017

Wie viel China braucht die Schweiz?

SCHWEIZ – CHINA – Im Zuge grosser Akquisitionen von internationalen, auch schweizerischen Unternehmen durch chinesische ­Firmen werden in Politik und Medien vornehmlich Gefahren bewirtschaftet, ohne auf die Chancen einzugehen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Der sgv regt unter anderem an, dass die Bedingungen für das Motorradfahren flexibler gehandhabt werden. BILD: FOTOLIA</p>  | Wirtschaft und Politik
06.10.2017

Der sgv hat wichtige Vorbehalte

FAHRAUSBILDUNG – Das Zulassungsprozedere soll elektronisch ermöglicht werden. Diese und andere Verbesserungen begrüsst der sgv. Er ist jedoch in manchen Punkten, so etwa bei den Bedingungen für das Motorradfahren, skeptisch.