Wirtschaftspolitik

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Der sgv baut auf die Stärkung 
der Höheren Berufsbildung: 
Allerdings sind bezüglich des Bil--
dungsangebotes an höheren 
Fachschulen wichtige Punkte zur 
Stärkung der Organisationen
der Arbeitswelt OdA noch offen.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05"> BILD: Andre Albrecht</p>  | Wirtschaftspolitik
20.10.2017

Wichtige Grundsatzfragen noch offen

HÖHERE BERUFSBILDUNG — Bildungsangebote an höheren Fachschulen werden gezielter auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes ausgerichtet. Damit geht der Bundesrat allerdings nur teilweise auf eine Forderung des sgv ein.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Wer sich bloss 
auf die Risiken konzentriert, sieht nicht die enormen Chancen, die das moderne China Schweizer Unternehmen bietet.</p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">BILD: </p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Gerhard enggist</p>  | Wirtschaftspolitik
06.10.2017

Wie viel China braucht die Schweiz?

SCHWEIZ – CHINA – Im Zuge grosser Akquisitionen von internationalen, auch schweizerischen Unternehmen durch chinesische ­Firmen werden in Politik und Medien vornehmlich Gefahren bewirtschaftet, ohne auf die Chancen einzugehen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Nicht weiter aushöhlen: Ein solider gewerblich-industrieller Werkplatz erhält Städte lebendig und attraktiv und macht sie auch ­widerstandsfähig gegenüber wirtschaftlichen Krisen. BILD: ZVG</p>  | Wirtschaftspolitik
06.10.2017

Der Verdrängungskampf geht weiter

GEWERBE IN DER STADT – Der Schweizerische Städteverband hat eine Studie über die Perspektiven und die Entwicklung 
des sekundären Sektors in den Stadtzentren veröffentlicht – mit alarmierenden Ergebnissen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Erleichterung nach dem klaren Nein: FDP-Ständerat Joachim Eder dankt Andri Silberschmidt für den grossen Einsatz der Jungfreisinnigen. Bild: CR</p>  | Wirtschaftspolitik
29.09.2017

«Zeit für eine echte Reform»

REAKTIONEN ZUM AHV-NEIN – Nach der klaren Ablehnung der AHV-Scheinreform zeigen sich die Sieger des 24. September erfreut. Und sie fordern: Jetzt muss schnell eine neue, mehrheitsfähige Reform auf den Tisch.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Das Bundesgericht in Lausanne hat einen höchst irritierenden sozialpolitischen Entscheid gefasst, der mehrere politische Abstimmungsergebnisse – so etwa den glasklaren Entscheid zur Mindestlohninitiative vom Mai 2014 – sträflich ignoriert.BILD: ZVG</p>  | Wirtschaftspolitik
08.09.2017

GAV ausgehebelt – Volk ignoriert

MINDESTLÖHNE – Mit einem höchst irritierenden Entscheid hebelt das Bundesgericht Gesamtarbeitsverträge aus und ignoriert den mehrmals klar ausgedrückten Volkswillen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Ein Blick zeigt: Schon heute ist in der Schweiz ein hohes Mass an Ernährungssicherheit für alle garantiert.BILD: ZVG</p>  | Wirtschaftspolitik
08.09.2017

Reine Gesichtswahrung

ERNÄHRUNGSSICHERHEIT – Der Gegenvorschlag zur Initiative ist eine Alibi-Übung. Er zementiert die Landwirtschaftspolitik und liefert die Basis für Forderungen nach noch mehr Geld.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Germann Wiggli ist Vorsitzender der Geschäftsleitung der WIR-Bank.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">Bild: zVg</p>  | Wirtschaftspolitik
11.08.2017

«Keinesfalls eine volle Transparenz»

GERMANN WIGGLI – Der Vorsitzende der Geschäftsleitung der WIR-Bank sagt offen, dass mit der Fülle an Neuerungen in der WIR-Welt auch einige Kunden überfordert wurden.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Die Politik muss die staatsnahen Betriebe zu mehr Sensibilität drängen»: Toni Lenz, Präsident Berner KMU.</p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">BILD: CR</p>  | Wirtschaftspolitik
07.07.2017

«Bitte gleich lange Spiesse»

TONI LENZ – Der Präsident des bernischen Gewerbeverbands Berner KMU fordert, dass die Politik staatsnahe Unternehmen stärker an die Kandare nimmt, wenn sie KMU unfair konkurrenzieren.

07.07.2017

Verhältnis Schweiz–EU: sgv bleibt konsequent

Die Meinung   Ende Juni 2017 hat der Bundesrat seine Prioritäten in Bezug auf die Beziehungen mit der Europäischen Union festgelegt. In diesem Rahmen hob die Regierung die wirtschaftliche und soziale Bedeutung des b...

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Auch die Politik macht jetzt Druck auf das Billag-Portemonnaie: Privathaushalte und Unternehmen sollen ihr Geld zurückerhalten.</p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Bild: Pixabay</p>  | Wirtschaftspolitik
16.06.2017

Mehrwertsteuer muss zurückerstattet werden

BILLAG – Es ist nur gerecht: Zwei Motionen fordern die Rückerstattung der zu Unrecht erhobenen Billag-Mehrwertsteuer an Privathaushalte und Unternehmen. Der sgv unterstützt dieses Ansinnen ebenso wie der Nationalrat. Nun liegt der Ball beim Ständerat.