Regulierung

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Beim Datenschutz muss die Schweiz noch einmal über die Bücher»: Raoul Egeli, ­Präsident Creditreform. BILD: ZVG</p>  | Regulierung
24.11.2017

«Noch mal über die Bücher»

RAOUL EGELI – «Wir kaufen die Katze im Sack»: Der Präsident von Creditreform ist alles andere als begeistert, wie die Schweiz mit den neuen Datenschutzrichtlinien der EU umgeht.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Übertriebene Sanktionen: Bis zu 250 000 Franken Busse oder gar eine Freiheits­strafe bis zu fünf Jahren droht, wer sich beim Datenschutz Fehler erlaubt.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">BILD: Fotolia</p>  | Regulierung
24.11.2017

Mehr Verhältnismässigkeit

DATENSCHUTZ – Der Schweizerische Gewerbeverband sgv arbeitet darauf hin, dass das neue Datenschutzgesetz doch noch in halbwegs vernünftige Bahnen gelenkt werden kann.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">In der Klimapolitik darf der Weg zum 
Erfolg nicht durch zu starre Regelungen 
verbaut werden.</p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">BILD: Fotolia</p>  | Regulierung
24.11.2017

Freiräume statt neue, starre Regeln

KLIMAPOLITIK – Eine wirkungsvolle Klimapolitik setzt ein flexibles und differenziertes Instrumentarium voraus. Wenn sich Bundesbern nun auf Regeln und Vorschriften fokussiert, so geht dies zu Lasten der Umwelt.

24.11.2017

Warnung vor Risiken und Nebenwirkungen

Die MeinungGesetze sind voller Risiken. Sie sind auch voller Nebenwirkungen. Risiken und Nebenwirkungen der Regulierung treffen vor allem die KMU. Während einigen wenigen geholfen wird, werden KMU langsam vergiftet. E...

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Unnötige Regulierungen abbauen: Das veraltete Arbeitsgesetz muss dem heutigen Arbeitsumfeld angepasst werden. BILD: ZVG</p>  | Regulierung
10.11.2017

Arbeit braucht Flexibilität

ARBEITSMARKT – Das über 50-jährige Arbeitsgesetz muss modernisiert werden. Der sgv fordert deshalb zahlreiche Massnahmen zur Anpassung des Arbeitsrechts an heutige Gegebenheiten.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Es ist unmöglich zu wissen, wie sich ein Markt entwickeln wird: Das gilt heute ebenso wie im 20. oder im 19. Jahrhundert, als es noch den «Pony Express» gab.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">BILD: FOTOLIA</p>  | Regulierung
10.11.2017

Wenn schon, dann bitte verbindlich

FERNMELDEGESETZ – Der Bundesrat will das geltende Gesetz revidieren und dabei die Interventionsmechanismen stärken. Der sgv fordert Garantien.

  | Regulierung
20.10.2017

«Wille des Gesetzgebers?»

NICOLAS BIRKHÄUSER – Das Kartellgesetz darf nicht zweckentfremdet werden für Interessen, die mit dem Schutz und der Förderung des Wettbewerbs nichts zu tun haben, fordert der Experte.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">CVP-Ständerat Jean-René Fournier fordert mehr Gerechtigkeit für KMU im Wettbewerbsrecht.BILD: ZVG</p>  | Regulierung
06.10.2017

Hütet euch vor dem WEKO-Strudel

KARTELLGESETZ – Der Schweizerische Gewerbeverband sgv setzt sich dafür ein, dass KMU im Kartellgesetz gestärkt werden. Und die WEKO täte gut daran, sich an ihre Anfänge zu erinnern und wieder den Einzelfall ins Zentrum ihrer Tätigkeit zu rücken.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Wir halten uns strikt an die Normenhierarchie»: Boris Zürcher, Leiter des Bereichs Arbeit im Staatssekretariats für Wirtschaft SECO.BILD: ZVG</p>  | Regulierung
22.09.2017

«Diese Vorwürfe treffen nicht zu»

BORIS ZÜRCHER – Der Leiter des Bereichs Arbeit im Staatssekretariat für Wirtschaft SECO 
be­streitet, beim Erlass von Verordnungen und Wegleitungen als Gesetzgeber aufzutreten.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Konsumenten sind mündig und wissen selber, welche Verträge sie abschliessen oder kündigen wollen.BILD: FOTOLIA</p>  | Regulierung
22.09.2017

Keine neue Bevormundung

UNLAUTERER WETTBEWERB – «Schwache» Konsumenten sind mündig. Sie sollen nicht auf Kosten der «starken» Unternehmen bevorzugt werden.