Digitalisierung

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">E-Banking: Der Spitzenreiter der digi­talen Angebote.Bild: Fotolia</p>  | Digitalisierung
23.02.2018

Online-Abstimmung ist grösster Wunsch

DIGITALISIERUNG – Kunden wünschen sich mehr digitale Angebote. Beliebt und oft genutzt wird das E-Banking. Gewünscht wird vor allem eine Möglichkeit, online abzustimmen und zu wählen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Kritische Fragen an den Bundesrat: sgv-Vorstandsmitglied und Aargauer SVP-Nationalrätin Sylvia Flückiger will wissen, ob der Bundesrat Zahlungen an den Digitaltag macht.BILD: ZVG</p>  | Digitalisierung
09.02.2018

Ungereimtheiten am Schweizer Digitaltag?

DIGITALISIERUNG Am 21. November 2017 fand der Schweizer 
Digitaltag statt. Neben vielen privaten und staatlichen Unternehmen waren gleich zwei Departemente präsent: Das Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr...

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Das «Wie» steht am Digital Summit für KMU im Vordergrund und soll KMU im ­Digitalisierungsprozess weiterbringen.Bilder: ZVG</p>  | Digitalisierung
11.08.2017

Konkrete Lösungen für KMU

DIGITAL SUMMIT – Die Digitalisierung ist ein Erfolgsfaktor und gleichzeitig eine grosse Herausforderung für Unternehmen. Der 
Digital Summit für KMU hilft, diese zu meistern. Ende August startet die grösste Schweizer Wissensplattform für Digitalisierung.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Dreharbeiten zum Beitrag über das neue Berufsbild ICT-Fachmann/ICT-Fachfrau in der Sendung von «FOKUS KMU» am 
19. Juni: Die Belfor Suisse AG in Gisikon bietet ab August 2018 eine Lehrstelle an. Bild: CR</p>  | Digitalisierung
16.06.2017

«Der neue Beruf ist vielfältig»

JÖRG AEBISCHER – Der Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung Schweiz erklärt, was es mit dem neuen Berufsbild ICT-Fachfrau/ICT-Fachmann EFZ auf sich hat.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05"><span class="Autoren Kuerzel">Die Digitalisierung ist 
für KMU die grösste 
unternehmerische 
Herausforderung der Zeit: Sieben helpy- Experten informieren dazu am Donnerstag, 29. Juni in Aarau. </span></p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05"><span class="Autoren Kuerzel">Bild: zvg</span></p>  | Digitalisierung
16.06.2017

Wie digitalisiere ich mein Unternehmen?

DIGITALISIERUNG – Sieben helpy-Experten informieren Ende Juni in Aarau zu diesem brisanten Thema. Dieser Anlass ist für KMU ein direkter Praxisaustausch im Dialog mit den Experten. Interessierte können sich bis am Montag, 26. Juni 2017 anmelden.

05.05.2017

Befragung und Leitfaden
für die KMU-Praxis

dIGITALE tRANSFORMATIONIm Rahmen eines Forschungsprojektes führt die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW zusammen mit der Schweizerischen Gewerbezeitung sgz und weiteren Partnern aus der Wirtschaft eine Befragung unte...

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Teufelhof-Inhaber Raphael Wyniger 
wurde nicht zuletzt wegen seines ­innovativen Geistes im Jahr 2015 zum Hotelier des Jahres gewählt.</p>  | Digitalisierung
20.01.2017

Es braucht Mut zur Innovation

DIGITALISIERUNG – Im Gastgewerbe kann digitale Technik viele Arbeiten erleichtern. Persönliche Emotionen und Beziehungen ­lassen sich aber nicht digitalisieren. Für die Branche gilt es, den Anschluss nicht zu verpassen und innovativ zu sein.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Links das System für den Chauffeur (Driver-App ist ebenfalls schon erhältlich), rechts die Smartphone-App für den Kunden: go! Mobility setzt auf die Digitalisierung und Technologie aus einer Hand.Bild: go! Mobility</p>  | Digitalisierung
09.12.2016

Taxifahren via App

GO! MOBILITY – Die Taxibranche fährt derzeit mit viel Rückenwind ins digitale Zeitalter. Mit im Gepäck sind Zuverlässigkeit und Transparenz für den Kunden.



Ja zu No Billag - SRG, wir müssen reden.
foto

Die Schweizerische Gewerbekammer, das Parlament des sgv, hat die Ja-Parole zur No Billag Initiative beschlossen. Die Billag-Mediensteuer ist eine willkürliche und ungerecht­fertigte Doppelbesteuerung der Unternehmen. Medien­ministerin Leuthard und die SRG-Repräsentanten lassen nichts unversucht, um den Souverän davon zu überzeugen, dass nicht nur die Existenz der SRG, sondern jene der ganzen Schweiz durch diese Initiative bedroht wird. Dies ist völliger Unsinn. Vielmehr macht ein Ja zu No Billag den Weg frei, dass endlich die seit der RTVG-Abstimmung 2015 verwehrte Diskussion über den Service Public stattfinden und die Verstaatlichung der schweizerischen Medienlandschaft verhindert werden kann.

» mehr