Branchenpolitik

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die AMM Künzli Thun Glas- und Metallbau AG ist eine Spezialistin für Ganzglasanlagen: Zahlreiche Referenzobjekte in der Region Thun, Bern und im Berner Oberland – hier das Berghaus auf dem Niesen – dokumentieren die Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation des Glas- und Metallbaubetriebes.BILDER: ZVG</p>  | Branchenpolitik
23.02.2018

Innovativ, um führend zu bleiben

Glas- und Metallbau – Die seit 27 Jahren bestehende Firma AMM Künzli Thun Glas- und Metallbau AG ist die Nachfolge­regelung frühzeitig angegangen und sorgt dadurch für Kontinuität – für Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeitende.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Multimediaelektroniker/-innen verkaufen, installieren, unterhalten und reparieren alle Geräte der Kommunikations- und Unterhaltungselektronik.BILDER: ZVG</p>  | Branchenpolitik
23.02.2018

Eine Branche meistert den Umbruch

VSRT – Der Multimediafachhandel steht seit Jahren unter Druck. Für den Verband Schweizerischer Radio-, TV- und Multimediafachgeschäfte VSRT bieten die grossen Herausforderungen aber auch unglaublich viele Chancen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Installation der Produktionsanlage: In Luterbach investiert Biogen 1,5 Milliarden Schweizer Franken in den Bau einer hochmodernen Produktionsanlage, von der aus ab 2019 eine Million Patienten mit Medikamenten versorgt werden.</p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">BILD: ZVG/Biogen</p>  | Branchenpolitik
24.11.2017

Wichtiger regionaler Impulsgeber

PHARMAINDUSTRIE – Als Folge der erfolgreichen Tätigkeit der Pharmaunternehmen wurde 2016 in anderen Branchen eine Wertschöpfung von 20,7 Milliarden Schweizer Franken ausgelöst. Rund 138 000 Arbeitsplätze waren damit verbunden.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Jährlich vernichten wir rund eine Million gefälschter Uhren»: Jean-Daniel Pasche, Präsident des Verbands der Schweizerischen Uhrenindustrie.</p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Bild: zvg</p>  | Branchenpolitik
06.10.2017

«Vom Tourismus abhängig»

Uhrenindustrie – Jean-Daniel Pasche, Präsident des Verbands der Schweizerischen Uhrenindustrie FH, zu den Themen Innovation, Exporte, Markenfälschungen und Bürokratie.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Der Strassentransport ist hoch flexi­bel. Nur darum läuft im Import/­Export von und nach Deutschland noch etwas»: ASTAG-­Präsident und Nationalrat Adrian Amstutz. BILD: ZVG</p>  | Branchenpolitik
22.09.2017

«Jetzt ist es Zeit für Klartext»

ADRIAN AMSTUTZ – Der Präsident des Schweizerischen Nutzfahrzeugverbands ASTAG zu den 
Folgen des Debakels durch die Blockade der Nord-Süd-Verbindung nach dem Unfall von Rastatt.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Konsumenten und Hoteliers sind in zunehmendem Masse von Buchungsplatt­formen abhängig.BILD: FOTOLIA</p>  | Branchenpolitik
08.09.2017

Für Hoteliers und Konsumenten gut

ONLINE-HOTELBUCHUNGEN – Andreas Züllig, Präsident der Schweizer Hoteliers, wirbt für eine Annahme der «Motion Bischof». Die Paritätsklausel verteuere die Preise auf den Websites der Hotels künstlich; im Online-Buchungsmarkt gebe es kaum Wettbewerb.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Der nächste Schritt: Dieter Spiess (links) war 33 Jahre Präsident von schuhschweiz, Lukas Kindlimann ist sein Nachfolger.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">Bild: zvg</p>  | Branchenpolitik
11.08.2017

«Schuhhandel ist Knochenarbeit»

SCHUHSCHWEIZ – Dieter Spiess hat das Präsidium von schuhschweiz nach 33 Jahren abgegeben. Im Interview mit ihm und seinem Nachfolger Lukas Kindlimann geht es um die Zukunft des Verbands, den Handel allgemein und überflüssige Regulierungen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Kann ein unbefristeter MWSt-Sondersatz die Probleme der Schweizer Hotellerie lösen? Blick von der Gemüsebrücke auf das ­Hotel zum Storchen an der Limmat in Zürich.BILD: SWISS-IMAGE</p>  | Branchenpolitik
24.02.2017

Gerechtfertigt oder nicht?

HOTELLERIE – Unbefristete Weiterführung des MwSt-Sondersatzes? Hotelleriesuisse-Präsident ­Züllig wirbt für ein Ja, Treuhandsuisse-Zentralpräsidentin Schneeberger für ein Nein.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Nicht alle Schweizer Banken sind Grossbanken: Die Sparkasse, Hypothekar- und Privatbank AEK BANK 1826 vor dem Hintergrund der Thuner Altstadt.BILD: Fotolia</p>  | Branchenpolitik
24.02.2017

Das Markenzeichen heisst Diversität

BANKENPLATZ SCHWEIZ – Kuno Hämisegger* zu den Zusammenhängen von Industrialisierung und Wachstum, Regulierung und Differenzierung und dem Wandel im heimischen Finanzplatz.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Sylvia Flückiger, die Aargauer SVP-National­rätin und Präsidentin von Lignum, dem Verband der Schweizer Holzwirtschaft, fühlt sich wohl in ihrer Stube,
die ausschliesslich aus Schweizer Holz – Arve, Fichte, Eiche – ge­fertigt ist.</p>  | Branchenpolitik
24.02.2017

Diesseits von Gut und Böse

EMPÖRUNGSBEWIRTSCHAFTUNG – Ein Beispiel aus der Schweizer Holzbranche belegt, nach welchen Mechanismen moralisch 
aufgeladene Medienarbeit funktioniert.



Ja zu No Billag - SRG, wir müssen reden.
foto

Die Schweizerische Gewerbekammer, das Parlament des sgv, hat die Ja-Parole zur No Billag Initiative beschlossen. Die Billag-Mediensteuer ist eine willkürliche und ungerecht­fertigte Doppelbesteuerung der Unternehmen. Medien­ministerin Leuthard und die SRG-Repräsentanten lassen nichts unversucht, um den Souverän davon zu überzeugen, dass nicht nur die Existenz der SRG, sondern jene der ganzen Schweiz durch diese Initiative bedroht wird. Dies ist völliger Unsinn. Vielmehr macht ein Ja zu No Billag den Weg frei, dass endlich die seit der RTVG-Abstimmung 2015 verwehrte Diskussion über den Service Public stattfinden und die Verstaatlichung der schweizerischen Medienlandschaft verhindert werden kann.

» mehr