Raumentwicklung

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Nach den beiden Ja zu NAF und FABI scheint die Schweizer Infrastrukturpolitik endlich die Kurve zu kriegen.BILD: FOTOLIA</p>  | Raumentwicklung
16.06.2017

Meilenstein in der Verkehrsplanung

VERNEHMLASSUNG – Die erste Auflage des Sachplans Verkehr, Teil Infrastruktur Strasse, steht zur Diskussion. Kantonale Interessen müssen jetzt eingebracht werden.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Verdichtetes Bauen, Neueinzonungen und Naturschutz: Drei schwer vereinbare 
Komponenten, wobei die Naturschutzorganisationen neu grossen Einfluss ge­niessen.Bild: Fotolia</p>  | Raumentwicklung
20.01.2017

Ein Schritt in die falsche Richtung

RAUMPLANUNG – Neueinzonungen sind unerlässlich für die Weiterentwicklung der Wohnlandschaft. Und als wäre es nicht schon schwer genug, diese überhaupt zu realisieren, gewährt das Bundesgericht nun einem weiteren Akteur Einspracherecht.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die politische Einflussnahme von Entwicklung Schweiz ist dem Graubündner Ständerat und Präsident Martin Schmid ein wichtiges Anliegen, «denn die Immobilien- und Bauwirtschaft ist, nach der Lebensmittelbranche, die am stärksten regulierte Branche in der Schweiz.»</p>  | Raumentwicklung
20.11.2015

«Attraktiver Standort bleiben»

MARTIN SCHMID – Der Bündner FDP-Ständerat und Präsident von Entwicklung Schweiz über die neue Positionierung des Verbandes.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Genuss mit Mass statt stets neue Verbote: Die Versenkung des höchst unnötigen Präventionsgesetzes war das Highlight der Tätigkeit von Rudolf Horber beim Schweizerischen Gewerbeverband sgv.</p>  | Raumentwicklung
16.10.2015

Das Präventionsgesetz gebodigt

RUEDI HORBER – Nach 14 Jahren im Dienst des Schweizerischen Gewerbeverbands sgv tritt der gebürtige Zuger in den Ruhestand. Seine Bilanz fällt durchzogen aus.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Der sgv fordert eine gute Raumordnungspolitik für alle: Zweckmässige und haushälterische Nutzung des Bodens und geordnete Besiedlung des Landes.</p>  | Raumentwicklung
05.06.2015

Verdichten mit konkreten Taten vor Ort

RAUMPLANUNG – Die Siedlungsentwicklung der Schweiz geht in eine neue Phase. Aus Sicht des sgv bedeutet dies für Wirtschaft und Gewerbe verdichtetes Bauen in all seinen Facetten, unter anderem durch eine radikale Vereinfachung der Bauvorschriften.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die Detailansicht der Solar-Hülle zeigt eine anliegende und einheitliche Textur.</p>  | Raumentwicklung
08.05.2015

Revolutionäre solare Texturen

Bauen – Solare Bauelemente bieten attraktive Möglichkeiten zur Gestaltung. Das zeigt auch die Bauausführung des Wohn- und Geschäftshauses aargNet im aargauischen Hirschtal.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Zurück an den Absender: Die Vorlage zur RGP 2-Revision überbordert in der Menge der Themen und Bestimmungen und schafft zusätzliche Probleme und Behinderungen. </p>  | Raumentwicklung
08.05.2015

Vereinfachen statt verkomplizieren

RAUMPLANUNG – Kantone, Gemeinden, Gewerbe, Hauseigentümer sowie die Bauherrschaft lehnen die Vorlage zu RPG 2 ab – sie ist unausgereift und unnötig. Die fünf Organisationen fordern einen Marschhalt und konzentieren sich auf die innere Verdichtung.

08.05.2015

Jetzt braucht es einen Marschhalt!

RAUMPLANUNG – «Zu früh und unausgereift»: Kantone, Gemeinden, Wirtschaft und Hauseigentümer lehnen die Vorlage zu einer zweiten Revision des Raumplanungsgesetzes ab.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Verdichten? Gerne – aber bloss nicht bei uns: Blick vom Berner Hausberg Gurten über die Stadt Bern zum Jura.</p>  | Raumentwicklung
10.04.2015

Siedlungen gegen innen verdichten

RAUMPLANUNG – Noch bis Mitte Mai 2015 läuft die Vernehmlassung zur zweiten Etappe der Revision des Raumplanungsgesetzes. Am 29. Mai findet in Solothurn ein ganztägiger Kongress zum Thema Siedlungsverdichtung statt.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach: Nach Ansicht des sgv soll zuerst die 
erste Etappe der RPG-Revision umgesetzt werden, bevor schon wieder neue Regulierungen ins Auge gefasst werden.</p>  | Raumentwicklung
06.02.2015

Zu viel Schutz und zu wenig Nutzen

RAUMPLANUNG – Zweite Etappe der Revision des Raumplanungsgesetzes: Wo bleiben die Anliegen der Wirtschaft?