Publiziert am: 05.09.2014

Alles zugeschnitten aus einer Hand

MÜLLER KARTONAGEN AG – Das Unternehmen in Näfels hat sich mit massgeschneiderten Lösungen aus einer Hand erfolgreich eine Nische in der Verpackungsbranche gesichert. Dabei stehen hohe Qualität und der persönliche Kundenkontakt im Vordergrund.

Die Verpackung eines Produktes ist von strategischer Bedeutung, sie ist ein wichtiges Marketinginstrument. «Oft ist die Verpackung eines Produkts das erste, was ein Kunde sieht und erlebt. Sie hat deshalb entscheidenden Einfluss auf das Kaufverhalten. Ihr Stellenwert kann gar nicht hoch genug sein», erklärt Stefan ­Jüde, Leiter Verkauf und Marketing der Müller Kartonagen AG. Das gesamte Team ist sich dieser Tatsache bewusst. Mit viel Fingerspitzengefühl, Kreativität, aber auch Innovation werden so täglich Verpackungen entwickelt und hergestellt.

«Wir besitzen auch das Know-How und die Maschinen für hochwertige Manufakturarbeit.»

«Wir nehmen die Aufgabenstellung unserer Kundschaft auf und lösen diese mit unserem Team. Dabei sind wir ein sogenannter Generalunternehmer und betreuen den Kunden auf der gesamten Wertschöpfungslinie», betont Jüde und Inhaber Markus Müller ergänzt: «Mit unseren massgeschneiderten Gesamtlösungen haben wir eine Sonderstellung in der Branche.» Dies ist denn auch die Stärke des 1894 gegründeten Familienunternehmens: Als kompetenter Komplettanbieter für Verpackungen, Displays und Spezialitäten bietet der Verpackungsspezialist seiner Kundschaft das gesamte Produkte-Portfolio aus einer Hand an. Drucken, Prägen, Veredeln erfolgen extern, die weiteren Abläufe inklusive Druckvorstufe werden im Haus abgewickelt. «Wir finden für alles eine Lösung, ein ‹Nein› gibt es bei uns nicht», sagt Jüde. Die vier Geschäftsbereiche des innovativen KMU umfassen hochwertige veredelte Verpackungen, Transport- und Logistikverpackungen, Displays sowie Spezialitäten. So ist die Müller Kartonagen AG einige der weniger Herstellerinnen von gehefteten Kartonagen. «Wir besitzen auch das Know-How und die Maschinen für Manufakturarbeit und produzieren so beispielsweise mit Seide überzogene Luxusverpackungen», erklärt Müller, der das KMU in vierter Generation führt. Das Glarner Unternehmen beliefert die gesamte Konsumgüterindustrie (Schokolade, Getränke, Haushaltgeräte). Ein wichtiger Kunden-zweig sind auch die Werbeagenturen und die Druckereien für Lohnarbeiten. Mit Markus Müller als Leiter der Joint Industry Group des Schweizerischen Verpackungsinstitutes SVI, die sich der Thematik «Lebensmittelverpackungssicherheit» widmet, verfügt die Müller Kartonagen AG über grosse Kompetenzen bezüglich der 
Verpackung von Nahrungsmitteln.

«Die Position als Nischenplayer weiterhin stärken und ausbauen.»

Grossen Wert lege die Kundschaft auf einen persönlichen Kontakt. So gehört zum Fullservice eine aktive Kundenberatung vor Ort. «Ideal ist für uns, wenn wir bei einem Auftrag möglichst früh miteinbezogen werden. So können wir eine möglichst optimale Beratung und Produktion von der Ideenentwicklung über Skizzen bis zum Endprodukt gewährleisten.»

Die Müller Kartonagen AG entwickelt und produziert funktionale, attraktive und umweltschonende Kartonagen- und Verpackungslösungen in hoher Qualität. Alle Lieferanten sind FSC-zertifiziert. So wird sowohl beim Material als auch bei der Verarbeitung tagtäglich Nachhaltigkeit gelebt. «Die bereits heute schon energieeffiziente Kartonproduktion wird zunehmend durch Energieträger aus erneuerbaren Energiequellen gespeist. Karton ist das Verpackungsmaterial mit den geringsten Umweltauswirkungen. Kartonverpackungen werden dem Recyclingprozess zugeführt und bilden die Basis zur Produktion eines umweltfreundlichen Verpackungsmaterials», betont Müller.

Die 24 Mitarbeitenden sind alles Spezialisten, die im Unternehmen zusätzlich auf ihre in der Verpackungsindustrie zugeschnittene Arbeit ausgebildet werden. Es ist für das rund 120jährige KMU eine Tradition, in der Ausbildung Verantwortung zu übernehmen und für professionellen Nachwuchs zu sorgen. Im kaufmännischen ­Bereich sowie in der ­Verpackungstechnologie wird je ein Lernender ausgebildet. Das Unternehmen wird auch zukünftig mit ideenreichen und kreativen Verpackungslösungen auf Erfolgskurs bleiben und in der Schweiz und im angrenzenden Ausland seine Position als Nischenplayer noch vermehrt stärken und ausbauen.

Corinne Remund

SWISS PACKAGING AWARD 2014

Nominiert für Thekendisplay

Bereits zum 45. Mal führt das Schweizerische Verpackungsinstitut SVI den Wettbewerb um die innovativsten Verpackungen durch – seit diesem Jahr unter dem neuen Namen Swiss ­Packaging Award. Mit 47 Einsendungen war es wiederum ein guter Jahrgang. 18 Einsendungen wurden nominiert, davon gewannen sieben Verpackungen den Swiss Packaging Award. Zusätzlich wurde der Publikumspreis vergeben, der von den Konsumenten und Konsumentinnen gewählt wird. Diesen gewann der «Zytgloggenturm» der Andreas Kopp AG. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Kreativität und Innovationskraft der Schweizer Verpackungsindustrie aufzuzeigen. So stellt der Preis das Aushängeschild der Branche dar.

Zu den Nominierten gehört auch die Müller Kartonagen AG. Ausgezeichnet wurde das Familienunternehmen in der Kategorie Marketing für ein Promo-Display «Guhl-Shampoo». Dazu Inhaber Markus Müller: «Wir freuen uns sehr über diese Nominierung beim 
Packaging Award. Dies bestätigt unsere Arbeit.»