Publiziert am: 18.03.2016

An vielen Fronten stark herausgefordert

FÜHRUNGSKRÄFTE – An Manager in KMU werden immer höhere Anforderungen gestellt: Die Komplexität im Geschäftsleben, gesteigerte Klagehäufigkeit gegen Verwaltungsräte oder der Umgang mit neuen Generationen von Mitarbeitenden.

Der ständig wachsende Regulierungsbedarf und immer mehr Vorschriften machen den Gestaltungsspielraum für Unternehmen enger. Die Globalisierungstendenzen eröffnen zwar weitere Markterschlies­sungsmöglichkeiten, sind aber auch mit vielen Unsicherheiten verbunden. Diese Entwicklungen produzieren neue juristische Fallstricke und haben so das Thema «Recht» zu einer wesentlichen Komponente für den unternehmerischen Erfolg gemacht. Um die anstehenden Aufgaben in ihrer Gesamtheit erfassen zu können, muss eine Führungskraft deshalb nicht nur ihre eigenen Pflichten kennen, sondern auch in der Lage zu sein, die rechtlichen Konsequenzen ihrer Entscheidungen für das Unternehmen richtig einzuschätzen. Dies betrifft nicht nur die typischen Bereiche von Vertrags- und Gesellschaftsrecht sowie Corporate Governance, sondern erfasst auch Gebiete wie beispielsweise das Arbeits-, Straf- oder Steuerrecht. Mit einem rechtlichen Grundwissen wird nicht nur die Sensibilisierung für die Problematik geschaffen, sondern auch die anschliessend allfällig notwendige Beauftragung eines Anwalts effizienter und kostengünstiger erfolgen.

Korruption und Datenschutz 
stellen für KMU eine Gefahr dar

Sind die Grundlagen einmal gelegt, hat ein Unternehmen dafür zu sorgen, dass die Mitarbeitenden durch eine geeignete Compliance-Organisation die geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen jederzeit einhalten. Korruption, Datenschutz oder kartellistische Absprachen sind heute Phänomene, die für jedes Unternehmen – und zwar unabhängig von Branche oder Grösse – grosse Risiken darstellen. Nachlässige Unternehmen und Führungskräfte – letztere zum Teil durch eine persönliche Haftung – werden schmerzlich erfahren müssen, wie kostspielig und rufschädigend die Verletzung von Vorschriften werden kann.

In Zusammenhang mit der Einhaltung von Vorschriften ist es deshalb von grösster Wichtigkeit, dass jeder einzelne Mitarbeitende das Unternehmen schützt. Der Führung von Mitarbeitern kommt in diesem Zusammenhang eine wesentliche Rolle zu. Team-, Arbeits- und Projektgruppen bilden die Epizentren komplexer Organisationen. Das Wissen um ihre Dynamik, Gesetzmässigkeiten und Selbststeuerungsmechanismen gehören zum Handwerkszeug von Teamleitern und Führungskräften. Wer die Fähigkeit besitzt, Gruppenprozesse zu analysieren und ihre Kraft produktiv zu nutzen, hat gute Voraussetzungen zum Gestalten, Führen und Verändern.

Gekonntes Verhandeln 
als Schlüssel zum Erfolg

Schliesslich ist die Übernahme von Verantwortung im Unternehmen stets auch untrennbar mit der individuellen Verhandlungskompetenz jeder einzelnen Führungskraft verbunden. Verhandlungen mit Mitarbeitenden, Lieferanten, Kunden, Behörden oder Gegenparteien gehören zum Berufsalltag vieler Führungskräfte, und gekonnte Verhandlungsführung bildet erfahrungsgemäss einen Schlüssel zum unternehmerischen Erfolg. Um neue Chancen und Opportunitäten in allen alten und neuen Märkten profitabel wahrnehmen zu können und dabei gleichzeitig potenzielle Gefahren zu vermeiden, ist es hilfreich, sich als Führungskraft frühzeitig richtig vorzubereiten und zu positionieren. Das bedingt den kontinuierlichen und systematischen Auf- und Weiterausbau von Wissen und Erfahrung. Nur so können Führungskräfte jederzeit der von ihnen laufend erwarteten unternehmerischen Verantwortung gerecht werden.

Bruno Mascello,

Universität St.Gallen