Publiziert am: 05.09.2014

Berufselite der Welt in Luzern zu Gast

WORLDSKILLS-GENERALVERsAMMLUNG LUZERN – Seit über 60 Jahren werden Berufs-Weltmeisterschaften durchgeführt. 
Die Organisation dahinter ist erstmals mit ihrer Generalversammlung vom 13. bis 19. September zu Gast in der Schweiz.

Eine Premiere und das Pünktchen auf dem «i» im Jahr der Berufsbildung ist die WorldSkills General Assembly Lucerne 2014. Sie findet nur ein paar Tage vor dem Megaevent SwissSkills Bern 2014 statt. Im Jahr 1946, ausgelöst durch einen Fachkräftemangel in Spanien, ging aus einer Jugendorganisation die Idee hervor, dass es nötig sei, ein Berufsbildungssystem zu etablieren. Um diese Idee breiter bekannt zu machen, wurde unter Federführung von Francisco Albert-Vidal so schon ein Jahr später ein nationaler spanischer Berufswettbewerb durchgeführt. Dem eigentlichen Gründervater der Berufswettbewerbe ist heute immer noch ein Sonderpreis an WorldSkills Competitions gewidmet.

« Rund 200 Delegierte aus 51 Nationen werden sich vom 15. bis 19. September in Luzern treffen. »

Nach zwei Austragungen 1950 und 1951, an denen sich zusätzlich Be-rufsleute aus Portugal beteiligten, fand 1953 der erste internationale Berufswettbewerb in Madrid statt. Unter den sieben teilnehmenden ­Nationen war auch die Schweiz mit damals vier jungen Berufsleuten vertreten. Im Juni 1954 dann wurde von Delegierten aus den sieben teilnehmenden Nationen, darunter die Schweiz, der erste «Organising Council» gegründet, der fortan die Regeln für internationale Berufswettbewerbe festlegte.

Das Bewusstsein für eine gute­ Berufsausbildung steigern

Was vor 60 Jahren mit einigen euro-päischen Nationen seinen Anfang nahm, ist heute eine weltumspan-nende Organisation, in der nicht weniger als 72 nationale oder regio-nale Institutionen vereinigt sind, von A wie Arabische Emirate bis Z wie Zambia. Geleitet von einem ­neunköpfigen Board of Directorssetzt sich WorldSkills als politisch und konfessionell neutrale Nonprofit-Organisation für die Förderung der nichtakademischen Berufsbildung ein. Als Mission formuliert sie den gemeinsamen Einsatz, weltweit das Bewusstsein zu steigern, dass erst eine gute Berufsbildung wirtschaftlichen Erfolg und persönliche Erfüllung ermöglicht. Durch die zweijährlich durchgeführten Berufs-Weltmeisterschaften will sie neben dem eigentlichen Wettbewerb den Austausch zwischen jungen Berufsleuten fördern. In Zusammenarbeit mit den Experten aus allen beteiligten Nationen werden die Qualtitätsstandards und Reglemente für internationale Berufs-Wettbewerbe festgelegt. Damit soll auch der aktive Erfahrungsaustausch unter den verschiedenen Bildungssystemen gefördert werden.

«Was vor 60 Jahren seinen Anfang nahm, ist heute eine weltumspannende Organisation.»

Seit der Gründung ist die Schweiz aktiv bei WorldSkills, heute vertreten durch die Stiftung SwissSkills. Diese 60-jährige Mitgliedschaft, das zehnjährige Jubiläum des neuen Berufs­bildungsgesetzes und das durch den Bund ausgerufene Jahr der Berufsbildung haben die Verantwortlichen von SwissSkills zum Anlass genommen, WorldSkills zum ersten Mal mit ihrer Generalversammlung in die Schweiz einzuladen. Rund 200 Delegierte aus 
51 Nationen werden sich vom 15. bis 19. September in Luzern treffen, um die weitere Entwicklung der Berufs-Weltmeisterschaften zu bestimmen. Im Rahmen dieser Woche werden die Delegierten am internationalen Berufsbildungskongress in Winterthur teilnehmen und die erste zentrale Berufs-Schweizermeisterschaft in Bern besuchen. Darüber hinaus findet das Champions Forum in Luzern statt, wo sich rund 30 ehemalige WorldSkills-Teilnehmende aus 14 Nationen zu einem Erfahrungsaustausch treffen. Als junge Generation von Spitzen-Berufsleuten werden sie ihre Sicht in die Weltorganisation der Berufs-Weltmeisterschaften einbringen.

ef/CR

Schweizer REsultate

Schweiz vorne mit dabei

Auch in der Schweiz wurden drei Berufs-Weltmeisterschaften durchgeführt: 1968 in Bern, 1997 und 2003 in St. Gallen. SwissSkills nimmt seit der ersten Austragung mit einer stetig wachsenden Delegation sehr erfolgreich an WorldSkills Competitions teil. 2013 war die Schweiz mit 39 Teilnehmenden in 
38 Berufen vertreten. Zusammen mit den Expertinnen und Experten und einem Betreuerteam reiste eine 90-köpfige Delegation nach Leipzig.

Die Schweizer Statistik 
in der Nationenwertung:

2013 Leipzig 2.Rang

2011 London 3. Rang

2009 Calgary 2. Rang

2007 Shizuoka 3. Rang

2005 Helsinki 1. Rang

2003 St. Gallen 1. Rang

LINK

www.swiss-skills.ch

WORLDSKILLS

Megaevents der Berufsbildung

WorldSkills ist die Trägerorganisation der zweijährlich stattfindenden Berufs-Weltmeisterschaften. Letztmals fanden sie 2013 in Leipzig statt, wo sich über 1000 junge ­Berufsleute (unter 22 Jahren) aus 54 Nationen in 46 Berufen gemessen haben. Über 200 000 Besucherinnen und Besucher haben ihnen dabei über die Schulter geschaut.

Die nächsten WorldSkills Competi­ti-ons werden 2015 im brasilianischen São Paulo und 2017 in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten durchgeführt.

LINK