Publiziert am: 22.04.2016

Daten sicher und nachhaltig verwalten

DSWISS AG – Das KMU in Zürich ist der führende Anbieter für die hochsichere Ablage von elektronischen Daten. Das Cloud-Unternehmen bietet seit 2009 erfolgreich den Dateien- und Passwort-Safe SecureSafe für Private und Unternehmen an.

Daten stellen das wertvollste Gut des 21. Jahrhunderts dar und müssen entsprechend geschützt werden. Denn die Privatsphäre und die Sicherheit der digitalen Werte sind einer ständigen Bedrohung durch Hacker, Mitbewerber, Katastrophen wie Feuer oder Erdbeben und sogar der Überwachung durch Regierungen ausgesetzt. Diese Problematik hat Tobias Christen schon früh erkannt. Der Softwareingenieur gründete zusammen mit zwei Kollegen 2008 die DSwiss AG, der er als CEO vorsteht. Das spezialisierte Cloud-Unternehmen bietet das digitale Schliessfach SecureSafe an. Der Prozess dieser Entwicklung hat jedoch schon ein paar Jahre früher begonnen. «Viele Dokumente sind nur noch digital vorhanden. Diese Daten sind unser wichtigstes Gut und wir müssen Sorge dazu tragen. Deshalb haben wir dafür den Daten- und Passwort-Safe SecureSafe entwickelt, der seit 2009 erfolgreich auf dem Markt ist», erklärt Christen. In diesem Schliessfach sind die Daten, im wahrsten Sinne des Wortes, todsicher aufgehoben. «Mit der sogenannten Datenvererbung wird bestimmt, wer der Begünstigte eines Datenelementes im Todesfall ist. Beim Tod der autorisierten Person wird der digitale Prozess durch eine Drittperson ausgelöst», erklärt Christen.

«Das Geschäft mit 
den KMU ist stetig
am Wachsen.»

Vertraulichkeit, Integrität, höchste Sicherheit und mit der Datenvererbung Langfristigkeit und Nachhaltigkeit machen das Produkt weltweit führend. «Bei uns sind die Daten sicher. Dafür sorgen international anerkannte Verschlüsselungsmethoden, eine starke Benutzerauthentifizierung und die redundante Speicherung der Daten», erklärt Christen, und der Informatikingenieur ETH ergänzt: «Niemand ausser den autorisierten Personen – auch unsere Mitarbeiter nicht – kann auf Daten im SecureSafe zugreifen.» Die Software dazu sei von hochqualifizierten Experten mit jahrelanger Erfahrung zu 100 Prozent in der Schweiz entwickelt worden. Sämtliche Daten würden dreifach redundant in drei unterschiedlichen Anwendungsinstanzen in Schweizer Hochsicherheits-Datencentern gespeichert, von denen sich eines in einem ehemaligen Militär-Kommandobunker in den Schweizer Bergen befindet. «Unser Firmensitz liegt im Herzen der Schweiz, die für ihre politische und finanzielle Stabilität, ihr starkes Rechtssystem und ihren Privatsphärenschutz bekannt ist – perfekt geeignet, um die wertvollste Ressource des 21. Jahrhunderts zu schützen», stellt Christen fest.

Sicher und einfach anwenden

SecureSafe wurde zuerst als Konsumprodukt für Privatnutzer angeboten. Mittlerweile wird es von knapp einer Million Kunden, davon 20 Prozent aus der Schweiz, genutzt. Diesen Erfolg führt Christen auf die hohe Sicherheit und die Benutzerfreundlichkeit zurück. «Es ist wichtig, dass Cloud-Services für jedermann einfach anzuwenden sind.» Immer mehr Banken interessieren sich für den sicheren und cleveren digitalen Tresor der DSwiss AG. Mittlerweile ist SecureSafe ein nicht mehr wegzudenkender Service im Fintech-Markt geworden. Dazu Christen: «Immer mehr Banken bieten auch eine Version von SecureSafe in ihrem eigenen Namen ihren Kunden an.»

«Wir müssen immer am Ball bleiben und weiter wachsen.»

Der dritte Geschäftsbereich umfasst die Unternehmen, welche immer mehr für die sichere und langfristige Ablage von wichtigen Dokumenten auf diesen Cloud-Dienst zurückgreifen. «35 Prozent unserer Kunden sind Unternehmen. In diesem Geschäftsfeld ‹Business to Business› sind wir mit ein paar 1000 Kunden kräftig am Wachsen», freut sich Christen. Dieser Cloud-Service entspricht denn auch voll dem Trend, jederzeit auf einem mobilen Gerät genutzt werden zu können. «Heute ist es für die gesamte Dienstleistungsindustrie enorm wichtig, dass sämtliche Services nach dem Motto ‹Mobile first› funktionieren», sagt Christen. Zu den Kunden des Cloud-Spezialisten gehören Banken, Versicherungen, Verwaltungen, Spitäler sowie KMU und grössere Firmen. Die Kunden seien grossmehrheitlich sehr zufrieden mit SecureSafe. «Wir sind ständig darum bemüht, unsere Services noch zu verbessern und zu optimieren», sagt Christen.

Ein gutes Beispiel, wie viel Potenzial die Digitalisierung für KMU haben kann, ist für Christen die Firma Biella in Brügg. «Der grösste Büromaterialhersteller der Schweiz nutzt nicht nur unsere Dienste, sondern er steigt von seinem Papiersortiment nach und nach auf elektronische Produkte um.»

Gutes technologisches 
Know-how in der Schweiz

Die grossen Cloud-Anbieter stam­mten alle aus den USA, aus dem Silicon Valley. «Die Schweiz bietet einen kleinen Markt. Die Schweizer Banken haben aber mit einem weitherum attraktiven Angebot die Nase vorne», betont Christen. Punkto neuer Technologien sei die Schweiz erstaunlich gut aufgestellt, beobachtet der IT-Fachmann. «Es ist kein Zufall, dass die grossen Unternehmen wie Google, Microsoft usw. ihre grossen Forschungszentren in der Schweiz stationiert haben. Denn die Schweiz verfügt über gut ausgebildete Fachkräfte im IT-Bereich». Hingegen gehörten leider sogenannte Technologieinvestments weniger zur Schweizer Tradition. KMU hätten bezüglich Digitalisierung keine andere Wahl als mitzumachen, wenn sie weiterhin erfolgreich bleiben wollten. «KMU müssen ihre Dienstleistungen digital ausbauen, das verlangt der Kunden von heute», betont Christen.

«KMU müssen mit den neuen Technologien mithalten, sonst sind sie weg vom Fenster.»

Um mit den schnelllebigen neuen Technologien mitzuhalten und sich so auch den stetig wandelnden Bedürfnissen der Kunden anzupassen, bedürfe es harter Knochenarbeit und eines guten Netzwerks rund um die IT- Branche. «Mit unseren drei Standbeinen können wir uns im Nischenmarkt gut positionieren. Doch wir müssen immer am Ball bleiben, um sowohl unsere gute Positionierung zu behalten als auch unsere Dienstleistungen auszubauen», stellt Christen fest. Die DSwiss AG beschäftige zurzeit insgesamt 25 Leute, grösstenteils System- und Softwareingenieure. «Wir müssen wachsen und unseren Mitarbeiterstamm in den nächsten Jahren verdoppeln. Nur so können wir uns weiterhin international unter den Besten einordnen», sagt Christen.

Corinne Remund

NACHGEFRAGT BEI CeO TOBIAS CHRISTEN

«Zugriff jederzeit und überall!»

Schweizerische Gewerbezeitung: Was muss ein KMU über Clouds ­wissen?

n Tobias Christen: Als Unternehmer muss man sich im Klaren sein, wie viel Kontrolle man abgibt, wo der Service der Cloud betrieben wird und, sehr wichtig, wo der Gerichtsstand ist. Ebenso sollte man sorgfältig abklären, welche Datenhoheit man bei einer Cloud-Lösung verliert und wie man allenfalls wieder von diesem Dienst wegkommt. Ebenso gilt es zu prüfen, ob die Preise international verhältnismässig sind.

Wann empfiehlt es sich für ein KMU, auf sogenannte Clouds zurückzugreifen?

n Wer seine Daten im eigenen Rechenraum verwalten will, muss mit grossen Anschaffungskosten rechnen. Zudem braucht es eine sichere Firewall, was wiederum kostet. Mit einem Cloud-Service jedoch bezahlt man nur monatliche Nutzerkosten. Ebenso kann man von unterwegs sicher und einfach auf die Daten zugreifen.

Was sind die Chancen und Risiken der Clouds für KMU?

n Die Vorteile einer Cloud sind eine vorteilhafte Kostenstruktur, überall und zu jeder Zeit Zugriff auf die Daten sowie eine viel höhere Sicherheit. Man ist allerdings abhängig vom Cloud-Dienst und ist somit weniger flexibel. Ein Nachteil ist auch die schlechte Integrierbarkeit mit den eigenen Services.

Wie gefragt sind Cloud-Services bei den KMU?

n Der Patron oder CEO kennt das Produkt meistens schon und nutzt es für private Dienste. Oftmals besteht eine gewisse Skepsis, die Kontrolle über die Daten abzugeben oder sogar die Daten zu verlieren. Ich verstehe diese Befürchtungen gut. Die Unternehmer realisieren jedoch schnell, dass das System auch im Geschäftlichen ausgezeichnet funktioniert.

Interview: CR

SECURESAFE

Der sichere Cloud-Speicher

SecureSafe ist der hochsichere Online-Speicher für Unternehmen und Privatpersonen. Die preisgekrönte IT-Lösung vereinfacht den Datenaustausch im Team und bietet zudem einen praktischen Cloud-Speicher mit integriertem Passwort-Manager. Mit SecureSafe profitiert man auch unterwegs von den höchsten ­Sicherheitsstandards. Einfach und direkt greift man mit iPad, iPhone oder Android-Smartphone auf den SecureSafe-Cloud-Speicher zu.

Sichere Zusammenarbeit im Unternehmen

SecureSafe macht die Zusammenarbeit im Unternehmen sicher und einfach. Daten können mit dem Team, Kunden oder Lieferanten jederzeit und überall synchronisiert und geteilt werden.

Die Buisness-Funktionen im Überblick:

n Dateisynchronisation

n Web- und Mobilzugriff

n Mitgliederverwaltung

n SecureViewer

n Aktivitätsprotokoll

n Benachrichtigungen