Publiziert am: Freitag, 10. Februar 2017

Der robuste Krampfer

AKTUELLER TEST – Der neue H350 wird als einziges Hyundai-Nutzfahrzeug in Europa gebaut. Er ist eine preiswerte Alternative als Van oder Truck mit individuellen Aufbauten aus der Schweiz.

Bereits gibt es in der 3,5-Tonnen-Klasse zahlreiche Transporter-Angebote. Trotzdem sieht Hyundai gewisse Absatzchancen im europäischen Raum. Darum wurde der H350 als Van und als Chassis-Kabine (Truck) neu entwickelt. Das in der Türkei gebaute Modell ähnelt seinen Artgenossen logischerweise, doch ist vom Design her ohnehin nicht viel Spielraum vorhanden, soll der nutzbare Raum möglichst gross sein. Angeboten werden zwei Radstände (3435 und 3670 Millimeter) sowie ein fast 2,7 Meter hohes Dach. Da wird schnell klar, dass der H350 weder in eine Einstellhalle noch ein Parkhaus oder eine normale Waschanlage passt. Dafür kann schier endlos geladen werden. Entweder über die hinteren Schwenktüren, die sich 270 Grad weit öffnen lassen, oder die breite seitliche Schiebetür. Beim Van mit kurzem Radstand muss allerdings aufgepasst werden, denn die Hecktür und die Schiebetür können nicht gleichzeitig voll geöffnet werden. Wir fuhren die Topversion 2.5 CRDi Van Amplia plus mit kurzem Radstand. Das Modell war mit einem Navigationsgerät, Rückfahrkamera, Tempomat sowie einer Klimaanlage und vielem mehr ausgerüstet. Im Heck sorgten Aufstiegstritte für Sicherheit beim Be- oder Entladen und schützten die Anhängekupplung. Allerdings kann so gerüstet mit einem Gabelstapler nicht mehr bis ans Fahrzeug herangefahren werden. Der Laderaum ist im unteren Teil mit Kunststoffpanelen ausgestattet. Durch die grosse Höhe eignet sich der H350 gut als fahrbare Werkstatt, in der ohne Weiteres stehend gearbeitet werden kann. Als Personenbus bietet der H350 13+1 Plätze, doch erhöht sich sein Gesamtgewicht auf 4 Tonnen.

Bärenstarker Nutzfahrzeugdiesel

Auch bei grimmigster Kälte startet die 100-Ah-Batterie den 2,5 Liter gros­sen Turbodiesel rasch. Er gibt 150 PS über ein 6-Gang-Getriebe mit Schalthebel nahe am Lenkrad an die Hinterachse ab. Damit sind auch beladen gute Fahrwerte kein Problem – auf der Autobahn ist der H350 häufig auf der Überholspur anzutreffen. Der Komfort in der dreiplätzigen Kabine ist hoch. Auf Wunsch kann die Kabine auch rechts mit einem Einzelsitz bestückt werden, so dass Fahrer und Beifahrer über den gleichen Komfort verfügen. Zahlreiche Ablagen auf dem Armaturenbrett am Dach und in den Türen helfen mit, den Papierkram ordentlich zu verstauen. An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen, der H350 hinterlässt einen reifen Eindruck. Die Van-Preisliste startet bei 38 556 Franken (Truck ab 35 316 Fr.) rekordverdächtig tief. Für individuelle Aufbauten setzt Hyundai Schweiz auf die Zusammenarbeit mit hiesigen Nutzfahrzeugspezialisten aus dem Carrosseriegewerbe.Roland Hofer

WISSENSWERTES

Hyundai H350 Van

Motor: 
4-Zyl., 2497 ccm, Turbodiesel

Leistung (kW/PS): 
110/150 bei 3600/min

Drehmoment (Nm): 
373 von 1500 bis 2500/min

Kraftübertragung: 6-Gang man./Hinterrad

Fahrleistungen: 
Spitze 170 km/h

Verbrauch (EU-Norm): 
8,23 l/100 km, CO2 214 g/km

Masse (LxBxH): 
5515 (6195) x 2038 x 2685 mm

Laderaum (LxBxH): 
2985 (3665) x 1796 x 1956 mm

Nutzvolumen (m3): 
10,5 (12,9)

Nutz-/Anhängelast: 
1230 Kilo/3000 Kilo (gebremst)

Preis: 
ab 38 556 Fr.; Testwagen 42 012 Fr.