Publiziert am: Freitag, 24. Februar 2017

Die ganzen Prozesse schlank halten

Helpy-Experten

Auf der Webplattform helpy empfiehlt die Stiftung KMU Schweiz ein Panel an ausgewiesenen Fachexperten zu den wichtigsten Fragestellungen für KMU. Im Vorfeld werden die einzelnen Experten kurz vorgestellt:

Claude Federer, Sekretär und Geschäftsführer der Zentralen Dienste bei Creditreform

Schweizerische Gewerbezeitung: Wie können sich KMU effizient vor Kreditverlusten schützen?

Claude Federer: Der Schutz vor Forderungsausfällen fängt schon bei der Aufnahme neuer Kunden an. Es geht darum, die Kunden zu segmentieren und Limiten festzulegen, bis zu welchem Geschäftsvolumen sie Leistungen beziehen können. Und natürlich muss die Bonität der Kunden überprüft werden und nur bei genügender Bonität dürfen die Limiten ausgeschöpft werden.

 

Sie bieten Wirtschaftsauskünfte und Inkasso­dienstleistungen an. Wie unterstützen Sie da die KMU?

Mitglieder unserer Genossenschaft haben Zugriff auf unsere umfangreiche und aktuelle Datenbank. Je nach Höhe der Forderung können sie die geeignete Bonitätsauskunft wählen und erhalten so die erforderlichen Informationen. Ist eine Rechnung überfällig, kann sie unseren Inkassospezialisten übergeben werden. Somit kann sich das KMU wieder auf seine Kernkompetenz konzentrieren und wir kümmern uns um den Forderungseinzug.

 

Was sind für KMU die grössten Herausforderungen beim Optimieren ihres Kredit- und Debitorenmanagements?

Die grösste Herausforderung liegt sicher darin, die ganzen Prozesse schlank zu halten und trotzdem mit höchster Effizienz zu agieren. Hierzu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten für Systemintegration. Bereits mit unserem CrediWEB kann eine individuelle Limiten-Verwaltung der Kunden erreicht werden.

 

Wann ist es für KMU sinnvoll, Ihre Unterstützung in Anspruch zu nehmen?

Wir bieten in jeder Phase der Geschäftsbeziehung geeignete Lösungen. So kann es bereits bei der Offertstellung Sinn machen, die Bonität zu prüfen. Vor der Lieferung kann in besonders wichtigen Fällen ein möglicher Ausfall versichert werden. Für die permanente Überwachung von Bestandskunden bieten wir auch unterschiedliche Produkte an. Und bleibt eine Rechnung unbezahlt, kümmern sich unsere Inkasso-Mitarbeiter darum.

 

Wie steigern KMU ihre Liquidität und 
sichern ihre Kundenbeziehungen?

Forderungsausfälle müssen direkt vom Gewinn abgezogen werden und durch Mehrumsatz kompensiert werden. Werden solche vermieden und offene Rechnungen schneller bezahlt, trägt dies also direkt zu einer höheren Liquidität bei. Unangenehme Diskussionen mit den Kunden über ausstehende Zahlungen können an unsere Mitarbeiter outgesourct werden.

Interview: Corinne Remund