Publiziert am: Freitag, 7. November 2014

Ehret das einheimische Schaffen

SCHWEIZER HOLZ – Schon 100 Säger werben konzertiert für die Verwendung des nachhaltigen hiesigen Rohstoffs. Schon rund 230 Firmen verwenden das Herkunftszeichen.

Holz ist eine gute Sache, und wer weiterdenkt, achtet beim Holz-Einkauf auf das «Herkunftszeichen Schweizer Holz» (HSH) der Lignum, Holzwirtschaft Schweiz. Diese Botschaft trägt jetzt auch eine Vielzahl von Schweizer Betrieben der Holzindustrie in die Breite, die das HSH führen. Sie nutzen dafür die praxisnahen Werbemittel, mit denen die Lignum alle mitmachenden Betriebe der Holzkette unterstützt.

Bereits verwenden rund 230 Firmen von der Waldwirtschaft über Sägerei, Schreinerei und Zimmerei bis zum Detailhandel das Herkunftszeichen Schweizer Holz (HSH) – und jeden Tag werden es mehr, wie Lignum mitteilt. Das immer breiter wahrgenommene Label macht auf die namhaften Mehrwerte von Schweizer Holz und Schweizer Qualität bei Holzprodukten aufmerksam.

Zeichen für höchste Qualität

Das leuchtendrote Logo des Herkunftszeichen Schweizer Holz (HSH) bürgt gegenüber dem Verbraucher für ein rundum ökologisches Naturprodukt und höchste Qualität in seiner Verarbeitung. Alles Holz, das in der Schweiz gewachsen ist und hier verarbeitet wird, darf das Zeichen tragen.

Bei gemischten Produkten darf ein Anteil des Holzes ausländischer Herkunft sein, jedoch nur, wenn das Holz aus vergleichbaren Produktionsregionen stammt und mit einem Nachhaltigkeitslabel oder einer kontrollierten Herkunft versehen ist. Mindestens 80 Prozent des Holzes müssen aus der Schweiz stammen.

Nutzung für alle Betriebe

Die Nutzung des Zeichens steht allen Betrieben der Holzkette offen. Nicht nur Forstbetriebe und Sägereien, auch Schreiner und Holzbauer können das Zeichen nutzbringend einsetzen, um gegenüber dem Kunden auf einen Blick ihre Schweizer Qualitätsarbeit zu kommunizieren. Es ist nicht zwingend, dass die gesamte Produktion eines Schreinerei- oder Holzbaubetriebes auf Schweizer Holz basiert, um das Label führen zu können.

Mit dem HSH kann zum Beispiel auch nur eine spezielle Linie oder ein einzelnes, auf «Swissness» ausgerichtetes Produkt ausgezeichnet werden. Das kann eine Möbelkollektion, ein besonderer Tisch oder Stuhl sein, die Fassade eines ausgeführten Objekts oder auch ein ganzer Holzbau, der nachweislich zu mindestens 80 Prozent aus hiesigem Holz besteht.

Mehr Beachtung garantiert

Lignum fördert HSH-Zertifizierungen von Bauten aller Art aus Schweizer Holz durch aktive Unterstützung in der Kommunikation. Damit erhalten Holzbaubetriebe die Gelegenheit, ihre Leistung in die Zeitung zu bringen und breite öffentliche Beachtung in ihrer Region zu erlangen. Jedes ausgezeichnete Objekt erhält von Lignum eine Plakette.