Publiziert am: Freitag, 11. August 2017

«Einheitliche Methodik als Herausforderung»

helpy-Experten

Auf der Webplattform helpy empfiehlt die Stiftung KMU Schweiz ein Panel an ausgewiesenen Fachexperten zu den wichtigsten Fragestellungen für KMU.

Ignaz Furger, Inhaber Strategieentwicklung Furger und Partner AG

Schweizerische Gewerbezeitung: Wie sieht für KMU eine effiziente Strategieentwicklung aus?

n Ignaz Furger: Die Strategieentwicklung wird dann effizient, wenn sie als eigener Geschäftsprozess etabliert wird und alle Verantwortlichen regelmässig ihren Beitrag dazu leisten. Die Strategieentwicklung, bei der höchstens alle fünf Jahre eine Strategie grundlegend erarbeitet wird, unterscheidet sich von der strategischen Planung, bei der die Strategie jährlich angepasst wird. Ein kontinuierlicher Strategie-Dialog mit den Mitarbeitern bindet das Wissen des Unternehmens mit ein.

Wo liegen die grössten Herausforderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von Strategien für KMU?

n Die Herausforderung bei der Strategieentwicklung ist die fehlende einheitliche Methodik. Während für die operative Führung der Einsatz von standardisierten Methoden und Software-Applikationen, von der Buchführung bis zur Steuererklärung, seit langem eine Selbstverständlichkeit ist, gibt es für die strategische Steuerung eines Unternehmens bisher nichts Vergleichbares.

Wieso bildet die Integration der Mitarbeiter in den Strategieerarbeitungsprozess eine zentrale Rolle?

n Der Mensch tut das, wovon er überzeugt ist. Am meisten überzeugt ist er von einer Erkenntnis, die er selber erarbeitet hat. Wenn die Mitarbeiter also eine Strategie selbst (mit)entwickeln, wollen sie diese auch realisieren, da sie bereits in ihren Köpfen und Herzen verankert ist. Hier braucht es weder zusätzliche Fremdmotivation noch extra Incentives. Die Kraft kommt direkt auf die Strasse.

Wie können KMU vom Strategietool «Strategy4KMU» profitieren?

n «Strategy4KMU» wurde eigens für mittlere und kleinere Firmen entwickelt. Das Programm führt Sie Schritt für Schritt übersichtlich durch den Strategieprozess. Dabei wird eine Vielzahl von quantitativen Auswertungen mit Diagrammen erstellt. So werden die Erfolgsrechnung, die Bewertung der Stossrichtungen, die Roadmap, der Businessplan oder die Massnahmen in übersichtlichen Visualisierungen dargestellt. Das Instrument gibt jederzeit einen Überblick über den aktuellen Stand der Massnahmen mit Datum, Verantwortlichkeiten und Zielerreichung und zeigt diesen per Ampelstatus an.

Welche Rolle spielt die Digitalisierung in den Unternehmens- und Geschäftstechnologien?

n Auch die Unternehmensführung wird digitalisiert. Wo früher pp-Folien und Exceltabellen von Hand erstellt werden, wird die digitale Abbildung der Geschäftsführungsprozesse die Voraussetzung bringen, um in der digitalen Welt mitzuhalten. Die Vorteile sind dabei:

n Agilität in der Erfüllung des Kundennutzens

n Einbindung des Wissens der Mitarbeiter

n Transparenz in der Umsetzung

Interview: CR