Publiziert am: 21.02.2020

FOKUS KMU schon drei Jahre «on air»

GEWERBE-TV – Vor drei Jahren lancierte der Schweizerische Gewerbeverband sgv seine Fernsehsendung zur Schweizer KMU-Landschaft. «FOKUS KMU – die Sendung für Wirtschaft & Gesellschaft» läuft auf den Privatsendern TeleZüri, TeleBärn, Tele M1 und Tele Z. Und dank weiter steigendem Interesse seit Anfang Jahr auch auf TVO und Tele 1.

FOKUS KMU heisst die Sendung, die der Schweizerische Gewerbeverband sgv seit knapp drei Jahren für Regionalfernsehsender produziert. Zu Beginn des Jahres kamen zwei TV-Stationen neu hinzu.

Die 20-minütige «Sendung für Wirtschaft & Gesellschaft» wird nun insgesamt auf sechs Regionalsendern ausgestrahlt. FOKUS KMU erscheint alle zwei Wochen ab 17.35 Uhr auf TeleZüri, TeleBärn, Tele M1 und neu eben auch auf TVO und Tele 1. Eine Woche nach der Erstausstrahlung wird die Sendung zusätzlich auf Tele Z wiederholt.

1285 Produktionsminuten

Die Übertragung erfolgt täglich während einer ganzen Woche. Sie erreicht jeweils bis zu 200 000 Zuschauer. Das Programm ist breit gefächert – von der Schoggiherstellung im Familienunternehmen über den Detailhandel in Lausanne bis zur Kleinstschreinerei im Val Poschiavo wird über alles berichtet, was in der Schweizer KMU-Welt vor sich geht. In Strassenumfragen und Interviews werden die Meinungen von Volk und Experten abgeholt, und die Talks drehen sich um das aktuelle Polit- und Wirtschaftsgeschehen in der Schweiz, dem Kerngeschäft des sgv.

Ergänzt wird das Format mit den humoristischen Auftritten des Amtsschimmels. Dieser ist immer dann zur Stelle, wenn es die Behörden wieder mal besonders gut gemeint haben und mit wirren Bestimmungen, Gebühren oder Gesetzen auffallen.

Seit der Erstausstrahlung am 13. März 2017 hat die Redaktion in Zusammenarbeit mit den Produzenten (seit 2018 Tele Z) und Sponsoren insgesamt 59 Ausgaben produziert. So kommt FOKUS KMU inzwischen auf 1285 Sendeminuten. Mitberücksichtigt sind darin auch die Sondersendungen «Arena FOKUS KMU». Diese aus einem einzigen Talk bestehenden Sendungen dauern jeweils 45 Minuten und greifen ein hochaktuelles Thema aus der Schweizer Politik auf, zum Beispiel rund um eidgenössische Abstimmungen. Mit dabei sind stets hochkarätige Gäste, wie beispielsweise Verbands- und Parteispitzen.

Learning by doing

Die Redaktion der Schweizerischen Gewerbezeitung sgz zeichnet für die Inhalte, Drehbücher und Sendungsabläufe verantwortlich. So ganz ohne TV-Erfahrung musste sich das Team die Fähigkeiten selbst aneignen. Learning by doing. Von der Printzeitung zur Fernsehsendung ist es doch ein grosser Schritt, eine grosse Herausforderung.

«Drehbücher zu schreiben war für uns alle Neuland, wir haben uns aber schnell daran gewöhnt und konnten unsere eigene Kreativität neu entdecken», erklärt Adrian Uhlmann, Redaktor bei der Schweizerischen Gewerbezeitung. Durch die Produktion des TV-Formats ergeben sich auch Synergien. «Ein Beitrag für FOKUS KMU kann ganz neue Perspektiven für unsere Printartikel eröffnen. Zudem ist es für die Zeitung ganz praktisch, wenn man schon Bildmaterial hat», sagt Uhlmann. Und weil die Ansätze die gleichen sind, kann auch die Sendung von der Printzeitung profitieren: «Kontakte, die wir dank Beiträgen in der Zeitung geknüpft haben, können wir fürs Fernsehen quasi wiederver­werten. Dort lässt sich dann die emotionale Komponente sehr gut ausspielen. So vereinen wir spannende Geschichten mit wichtigen Hintergrundinformationen.»

Profitieren können von der Zusammenarbeit auch Verbände oder Firmen. Auf Wunsch produziert FOKUS KMU bezahlte Beiträge wie Verbands-, Firmen- oder Berufsporträts. Redaktionell aufbereitet, kann dem Publikum so ein Einblick in bestimmte Tätigkeiten ermöglicht werden, gleichzeitig können sich einzelne Firmen und Berufsbilder oder ganze Branchen von ihrer besten Seite im Fernsehen zeigen.

Die nächste FOKUS KMU-Sendung wird ab Montag, 24. Februar, ausgestrahlt. In dieser steht die Berufliche Vorsorge (BVG) im Mittelpunkt.

François Othenin-Girard

www.fokus-kmu.tv

Meist Gelesen