Publiziert am: 17.10.2014

Gesucht: Innovative KMU

«SwissInnovation Challenge» – Die Anmeldefrist für den neuen Innovationswettbewerb ist angelaufen. Sie dauert bis zum 20. November.

«Innovative Geschäftsideen gibt es auf der ganzen Welt zahlreiche, aber nur wenige werden in der Realität umgesetzt», sagt Christoph Buser, Direktor der Wirtschaftskammer Baselland. Sowohl junge als auch gestandene Unternehmerinnen und Unternehmer bräuchten oft einen einfacheren Zugang zu Rat, Ressourcen und auch zu finanzieller Unterstützung, damit sie ihre Innovationen an den Markt bringen können, so Buser. Doch diese Unterstützung gebe das bestehende «unternehmerische Öko-System» nicht ohne weiteres her.

Acht Monate Wettbewerb...

Vor diesem Hintergrund hat die Wirtschaftskammer Baselland mit der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB) und der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) den Wettbewerb «SwissInnovation Challenge» ins Leben gerufen. Damit sollen Unternehmen unterstützt werden, die ihre innovativen Ideen einführen und umsetzen wollen. Zudem wird Jungunternehmen gezielt zur Seite gestanden. «SwissInnovation Challenge» ist ein acht Monate dauernder Sparring- und Ausscheidungswettbewerb mit attraktiven Awards und spezifischen Ausbildungs- und Mentorship-Programmen. Wichtige Bestandteile sind der Zugang zu Geldgebern und möglichen Geschäftspartnern sowie eine gut wahrnehmbare Öffentlichkeitsarbeit.

...in drei Phasen

Der Wettbewerb gliedert sich in drei Phasen. Nach jeder müssen sich die Teilnehmenden einer Jury stellen und ihre Ergebnisse präsentieren. Nur jeweils die Hälfte der Teilnehmenden kommt eine Stufe weiter, die anderen scheiden aus. Aus den 25 besten Innovationsideen kürt die Jury zum krönenden Abschluss die besten drei. Ein Expertenpool aus wissenschaftlichen Fachpersonen der FHNW, branchenspezifischen Spezialisten aus der Wirtschaft und gestandenen Unternehmerpersönlichkeiten steht den Teilnehmenden während des Wettbewerbs zur Verfügung und bietet vor allem praxisnahe Beratung.

In der ersten Phase des Wettbewerbs geht es zunächst darum, die Geschäftsidee zu schärfen und eine Kurzpräsentation zu erstellen. In der zweiten Phase wird die Geschäftsidee konkretisiert, ein Businessplan erstellt und die Präsentation erweitert. In der dritten Phase, die nur zwei Monate dauert, sind die Innovationsideen so weit ausgereift, dass das Erstellen einer erstklassigen Verkaufsdokumentation in den Vordergrund rückt. Ein Kernelement dieser Dokumentation ist ein «Video-Pitch», der die Innovationsidee möglichst gut darstellt.

Der sogenannte «Final Pitch» schliesslich ist der Abschluss des Wettbewerbs, wobei die Rangierung der Gewinner an einem speziellen Award-Winning-Anlass bekanntgegeben wird. Dieser findet am «Tag der Wirtschaft» der Wirtschaftskammer Baselland in der St. Jakobshalle in Münchenstein bei Basel statt, an dem der Wettbewerb dieses Jahr auch vor mehr als 2000 Gästen aus der nationalen Politik, Wirtschaft und Verwaltung lanciert wurde.

Anmelden bis zum 20. November

Wer am Wettbewerb «SwissInnovation Challenge» teilnehmen möchte, kann sich ab sofort bei der FHNW anmelden (stefan.philippi@fhnw.ch). Die Anmeldefrist dauert noch bis zum 20. November 2014.

Der Sieger des Wettbewerbs erhält 20 000 Franken, der Zweit- und Drittplatzierte je 5000 Franken. Aber auch sonst lohne sich eine Teilnahme aufgrund der Kontakte und der zu gewinnenden Erfahrungen in jedem Fall, sagt Wirtschaftskammerdirektor Christoph Buser. «Das speziell auf unsere Gegebenheiten zugeschnittene Projekt hat mich von Anfang an begeistert.» Es handle sich nämlich um das erste Innovationsförderprogramm in der Schweiz mit integriertem Wettbewerb, das innovative Geschäftsideen mit einem ganzheitlichen Konzept zum Erfolg bringe. «Ich freue mich schon jetzt auf viele spannende Ideen und bin gespannt, wen wir am nächsten ‹Tag der Wirtschaft› auf der grossen Bühne begrüssen dürfen», so Buser.

Daniel Schindler