Publiziert am: 14.12.2018

Handwerk mit Spitzentechnologie verbinden

RAIFFEISEN Unternehmerpreis 2018 – Die Gewinnerin des ersten Raiffeisen Unternehmerpreises

Zentralschweiz ist die Möbelfabrik Muotathal Paul von Rickenbach (AG). Sie wurde in der Viscosistadt in Emmenbrücke

mit dem Goldenen David ausgezeichnet. Der Publikumspreis ging an die Gössi Carreisen AG aus Horw.

Mit der Möbelfabrik hat Raiffeisen eine Gewinnerin erkoren, die Synergien zwischen traditionellem Handwerk und modernster Spitzentechnologie zu nutzen weiss. Ob Taschenmesser, Betten oder sogar E-Gitarren – verschiedenste Branchen setzen auf die qualitativ hochstehenden Massivholzerzeugnisse der Möbelfabrik Muotathal. Um für seine Kunden eine hochpräzise Massivholzverarbeitung zu bieten, investiert der Unternehmer Thomas von Rickenbach laufend in seinen Maschinenpark und fördert innovatives Denken im Team. Die Holzabfälle nutzt er zudem, um Fernwärme für 220 Haushalte in der Region zu erzeugen. Die Möbelfabrik Muotathal hat die Fachjury während ihres persönlichen Besuchs vor Ort insbesondere mit ihrem Unternehmergeist und dem Willen zur Veränderung in einem stark umkämpften Markt überzeugt.

Symbol für nachhaltiges

Unternehmertum

Mit dem Unternehmerpreis zeichnet Raiffeisen Unternehmen für ihr beispielhaftes Wirtschaften aus. «Es beeindruckt mich immer wieder, wie Schweizer KMU sich auf brillante Weise neu erfinden und doch ihren Wurzeln treu bleiben», sagte Urs Gauch, Mitglied der Geschäftsleitung bei Raiffeisen Schweiz. Deshalb habe die Zentralschweizer Preisverleihung vor rund 300 Gästen in der Viscosistadt in Emmenbrücke stattgefunden, welche die Werte Tradition und Vielfältigkeit wunderbar vereint und ein Symbol für nachhaltiges Unternehmertum ist.

Zusätzlich zur Verleihung des Goldenen David stimmte die Öffentlichkeit im Vorfeld der Preisverleihung für ihren persönlichen Favoriten ab. So nahm die Gössi Carreisen AG den Publikumspreis für das in der Öffentlichkeit beliebteste Unternehmen entgegen. Rund 8000 Personen haben sich insgesamt am Voting beteiligt. 30 Unternehmen haben sich für den ersten Raif­feisen Unternehmerpreis Zentralschweiz beworben, wobei sechs davon für das Final nominiert wurden. Team­-geist, Durchhalte- und Entscheidungswille zeigten auch die vier weiteren nominierten Unternehmen, die sich auf der Bühne präsentierten:

• das Gipser- und Stuckaturgeschäft Franz Kempf AG aus Altdorf

• das Beratungsunternehmen Leancom GmbH aus Zug

• die Schär Druckverarbeitung AG aus Wikon

• die Badzimmerspezialisten der Talsee AG aus Hochdorf

Raiffeisen unterstützt Unternehmen

Unternehmertum ist auch in der DNA von Raiffeisen: Die 246 Raiffeisenbanken sind KMU mit unternehmerischer Freiheit, die ihren Markt und ihre Kunden durch ihre lokale Verankerung sehr gut kennen. Raiffeisen unterstützt Unternehmen von der Gründung bis zur Nachfolge sowohl in finanziellen wie auch in unternehmerischen Themen. Ein Beweis dieses Engagements für Unternehmen in der Schweiz ist die Eröffnung von bisher vier Raiffeisen Unternehmerzentren RUZ, in welchen Unternehmer andere Unternehmer bei strategischen und betrieblichen Themen begleiten.

www.raiffeisen.ch/unternehmerpreis

NEIN zur radikalen Zersiedelungsinitiative!
foto

Am 10. Februar 2019 stimmt der Souverän über die radikale Zersiedelungsinitiative ab. Eine Annahme würde zu einem Entwicklungsstopp in einzelnen Regionen führen. Insbesondere in den Zentren würden Bodenflächen rar. Die Folge: Immer mehr Personen und Unternehmen müssten auf Raum ausserhalb der Zentren ausweichen. Zudem würde die Initiative der jungen Grünen grosse Rechts- und Planungs­unsicherheit in Kantonen und Gemeinden schaffen und den Föderalismus gefährden.

Machen Sie sich ein Bild über alle guten Argumente gegen die radikale Initiative in der Abstimmungszeitung (PDF).