Publiziert am: Freitag, 15. Juni 2018

In Bilderwelten eintauchen

LANDESMUSEUM ZÜRICH – «Swiss Press Photo 18» beweist einmal mehr, dass 
Pressebilder nicht nur informieren, sondern auch berühren. Die Ausstellung gibt Einblick 
hinter die politischen Kulissen und entführt den Besucher in entlegene Bergtäler.

Dass die besten Schweizer Pressebilder im Landesmuseum Zürich gezeigt werden, hat bereits Tradition. In den sechs Kategorien Aktualität, Alltag, Schweizer Reportagen, Porträt, Sport und Ausland können die Besucherinnen und Besucher das letzte Jahr Revue passieren lassen. Die Bilder erinnern nicht nur an wichtige Geschehnisse von 2017, sondern bringen auch nicht beachtete Szenen zum Vorschein. So etwa die letzten Vorbereitungen des Ehepaars Berset vor dem Galadinner 
mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping. Der Blick ins Hinter­zimmer zeigt die humorvolle Seite der Politik, ohne dabei lächerlich zu wirken.

Eindrucksvoll ist auch die Fotoreportage über den einzigen mobilen Zahnarzt der Schweiz. Er reist mit einem Bus in die entlegenen Bergtäler des Urnerlands und macht dort Hausbesuche. Dass es nach getaner Arbeit auch mal einen Kaffee und ein Stück Kuchen gibt, ist für Arzt und Patient selbstverständlich.

Beeindruckend ist auch der Facebook-Post im Sommer 2017, der das Tessiner Verzascatal als «Malediven eine Stunde von Mailand entfernt» bekannt macht.

Geschichten erzählen

Fotograf des Jahres wurde der 44-jährige Neuenburger Guillaume Perret. In seinem Bild einer an Brustkrebs erkrankten Frau vermischen sich Leid und Hoffnung. Trotz einem chirurgischen Eingriff und einer Chemotherapie ist die 67-Jährige heute zuversichtlich, noch lange 
zu leben. Perrets Foto dokumen-
tiert dies eindrücklich und einfühlsam.

«Swiss Press Photo 18» erzählt zahlreiche Geschichten, teils mit Bild­serien, teils mit nur einem Bild. Es lohnt sich, in diese Bildwelten einzutauchen und die Ereignisse und Schicksale dahinter zu entdecken. Die Ausstellung ist noch bis am 
1. Juli 2018 zu sehen.pd/CR

www.nationalmuseum.ch