Publiziert am: 05.05.2017

«In sieben Schritten zum Firmenverkauf»

Helpy-Experten

Auf der Webplattform helpy empfiehlt die Stiftung KMU Schweiz ein Panel an ausgewiesenen Fachexperten zu den wichtigsten Fragestellungen f√ľr KMU.

Hans J√ľrg Domenig, Inhaber der Ansatz AG, Nachfolge und Firmenverkauf

Schweizerische Gewerbezeitung: Was braucht es, um einen erfolgreichen Verkauf der Firma durchzuf√ľhren?

n‚ÄĮ¬†Hans J√ľrg Domenig: Wir gehen strukturiert in sieben Schritten vor. Von der Firmenbewertung bis zur K√§ufersuche. Hier ist es entscheidend, aus einer grossen Zahl von Interessenten ausw√§hlen zu k√∂nnen. Je mehr K√§ufer, das heisst, je gr√∂sser die Nachfrage, desto besser f√ľr den Verk√§ufer. Wir gewinnen f√ľr jedes Mandat zwischen 50 und 100 Interessenten, die wir ausfiltern, wer in Frage kommt und gen√ľgend Geld mitbringt f√ľr eine √úbernahme. Danach bleiben eine Handvoll K√§ufer √ľbrig, die in die engere Wahl kommen. Daraus finden wir zusammen mit dem Verk√§ufer den passenden Nachfolger.

 

Was sind die grössten Herausforderungen beim Verkauf der eigenen Firma?

n‚ÄĮ¬†Die gr√∂sste Herausforderung ist es, eine Vielzahl von M√∂glichkeiten zu pr√ľfen. Da ist Erfahrung und der Blick √ľber den Tellerrand gefragt. Oft ist nicht die erste Idee die Beste, sondern das Aufsp√ľren von Synergien mit potenziellen Investoren. Daraus ergeben sich die besten Deals. Zum Beispiel hatten wir eine Softwarefirma, die eine gute Basis, jedoch den Schritt zur 64-bit-Version nicht mehr unternommen hatte. Dadurch gestaltete sich die K√§ufersuche schwierig, bis wir einen Softwarespezialisten gefunden haben, der bereits eine 64-bit-Version hatte und noch einen Kundenstamm suchte. Da waren sich die Parteien nat√ľrlich schnell einig.

 

Wie und auf welcher Plattformen findet man einen zuverlässigen Käufer?

n‚ÄĮ¬†Das Gesch√§ft mit Firmenverk√§ufen ist sehr diskret. Am meisten Erfolg bringen pers√∂nliche Kontakte und ein gutes Netzwerk. Bei Plattformen haben wir in der Schweiz gute Erfahrungen mit www.companymarket.ch und mit unserer eigenen Plattform www.nachfolger-boerse.ch gemacht. Dabei bleibt der Verk√§ufer auf allen Plattformen im In- und Ausland stets anonym.

Welche Vorbereitungen braucht es, um den Ver-‚Ä®kauf erfolgreich √ľber die B√ľhne zu bringen?

n‚ÄĮ¬†Aus √ľber 25 Jahren Erfahrung haben wir einen Nachfolge-Check entwickelt, der sehr sch√∂n aufzeigt, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, um den Verkauf optimal vorzubereiten. Hier gilt: besser in die Vorbereitung investieren, als bei einem misslungenen Nachfolgeversuch vor einem Scherbenhaufen zu stehen.

 

Wie läuft eine optimale Verkaufsverhandlung?

n‚ÄĮ¬†Wenn der Nachfolger zum Unternehmen passt, gestaltet sich die Verkaufsverhandlung meist harmonisch. Versuchen die Parteien gegenseitig den letzten Rappen herauszuholen, belastet das oft die Nachfolgel√∂sung. Mit uns als Vermittlerin k√∂nnen wir aus einer Metaposition eine Balance herstellen, dass beide Parteien gl√ľcklich aus der Verhandlung gehen.

Interview: Corinne Remund

Meist Gelesen