Publiziert am: 06.10.2017

Kommunikation 
ist alles!

KOMMUNIKATION

Im Wald herrscht grosse Unruhe. Die Tiere erzählen sich, dass der Bär eine Todesliste habe, und sie befürchten, dass auch eines von ihnen auf dieser Liste stehen könnte. Der Hirsch ist der erste, der mutig zum Bären geht und fragt: «Herr Bär, stehe ich auch auf deiner Liste?» «Ja», sagt der Bär, «du stehst auch auf meiner Liste.» Voller Angst läuft der Hirsch weg. Zwei Tage später wird er tot aufgefunden. Die Angst der Tiere wird grösser. Und auch das Gerücht um die Todesliste wird von Tag zu Tag hartnäckiger. Schliesslich reisst dem Wildschwein der Geduldsfaden, und es geht mutig zum Bären und fragt: «Herr Bär, stehe ich auch auf deiner Lis­te?» Und der Bär antwortet: «Ja, auch du stehst auf der Liste.» Verschreckt verabschiedet sich das Wildschwein – und wird zwei Tage später ebenfalls tot im Wald gefunden. Die Angst der Tiere wächst nun ins Unermessliche, und keines wagt es mehr, zum Bären zu gehen – ausser dem Hasen. Er macht sich frohgemut auf den Weg und fragt den Bären: «Herr Bär, stehe ich auch auf deiner Liste?» «Ja», sagt der Bär. «Kannst du mich dann bitte von der Liste streichen?», fragt der Hase. «Klar», sagt der Bär, «kein Problem.» (Autor unbekannt)

Fazit dieser Geschichte: Kommunikation ist alles. Auch wenn wir nicht kommunizieren, ist es Kommunikation. Gerne gebe ich Ihnen meine zehn Tipps für eine verbesserte Kommunikation:

n Überlegen Sie genau, an wen sich Ihre Botschaft richtet. Gerade im geschäftlichen Umgang muss sie «stufengerecht» sein. Achten Sie auf kulturelle Unterschiede.

n Gut verstanden werden nur einfache Botschaften.

n Gehen Sie davon aus, dass es den richtigen Zeitpunkt für eine Botschaft nicht gibt. Sie werden immer entweder zu früh oder zu spät informieren.

n Kommunikation lebt vom Inhalt. Haben Sie (einander) nichts zu sagen, dann lassen Sie es.

n Geben Sie so viel Information weiter, wie nötig ist. Kündigen Sie nichts an, dem anschliessend keine Taten folgen. Und achten Sie in der jeweiligen Situation darauf, wann Reden oder Schweigen Silber oder Gold ist.

n Seien Sie stets sachlich, ehrlich und höflich. Halten Sie sich an Fakten und Beobachtungen und geben Sie Vermutungen und Gerüchten keinen Raum.

n Kommunikation ist nicht nur Sprache oder Text, sondern auch Körpersprache. Achten Sie beim Gegenüber darauf, ob Aussage und Körper die gleiche Sprache sprechen. Nur schon aus diesem Grund ist der persönliche Kontakt durch nichts zu ersetzen und «walking around» im Unternehmen Pflicht.

n Wer fragt, der führt. Und wer fragt, hat keine Angst vor der Antwort. Also fragen Sie, bis allen alles klar ist.

n Professionelle Kommunikation im Unternehmen gilt auch für Social Media. Doch bei aller nötigen professionellen Unterstützung gilt: Im Unternehmen oder in einer Organisation ist Kommunikation Chefsache – insbesondere bei schlechten Nachrichten.

n Zuhören. Zuhören. Zuhören. Ausreden lassen. Und Schweigen zulassen, nach dem Grundsatz: «Wer sich zuerst bewegt, hat verloren.» Als Kinder lernen wir sprechen. Als Erwachsene tun wir gut daran, wieder zuhören zu lernen. Denken Sie daran: Alles, was Sie über einen anderen aussagen, verrät in erster Linie etwas über Sie selbst. Denn: Wer redet, spricht (auch) über sich. Ja, Kommunikation ist alles. Bleiben wir also im Gespräch.

*veb.ch ist der grösste Verband für Rechnungslegung, Controlling und Rechnungswesen.