Publiziert am: Freitag, 22. April 2016

Logistik im Blut – Wirtschaft im Sinn

PROVINZ HENAN – Auf einer Fläche von 167 000 Quadratkilometern lebt in Henan eine Bevölkerung von ca. 106 Millionen ­Menschen; damit ist sie die am stärksten bevölkerte Provinz in China. Und sie ist einer der wichtigsten Knotenpunkte des Landes.

Henan ist eine Provinz in der östlichen Mitte der Volksrepublik China. Sie liegt am Mittel- und Unterlauf des Gelben Flusses. Das sagt schon der Name: He bedeutet Fluss; Nan bedeutet Süden. Und dieser Name widerspiegelt die Wichtigkeit der Provinz: Sie ist ein logistischer Knotenpunkt – und ist es schon immer gewesen.

Für die Entwicklung der chinesischen Zivilisation war der Gelbe Fluss zentral. Er bildete und bildet nämlich die Hauptkommunikationsachse zwischen Ost und West und Nord und Süden. Wer am Fluss sitzt, nimmt automatisch am Informa­tionsaustausch und Handel teil. Es darf daher nicht erstaunen, wenn zu verschiedenen Zeiten das Kaiserreich China in Henan seine Hauptstadt aufbaute. Und es darf nicht erstaunen, wenn Henan heute ein Logistik-Hub ist.

In der Mitte der Mitte

Auf einer Fläche von 167 000 Quadratkilometern lebt in Henan eine Bevölkerung von ca. 106 Millionen Menschen; damit ist sie die am stärksten bevölkerte Provinz in China. Henan liegt in der Verbindungsregion zwischen den Küstengebieten mit hochentwickelter und den Mittel- und Westgebieten mit relativ rückständiger Wirtschaft. Die Provinz ist verkehrstechnisch und im logistischen Bereich einer der wichtigsten Knotenpunkte Chinas. 2015 betrug das Bruttoinlandprodukt der Provinz 3,7 Billionen Renminbi, eine Steigerung von 8,3 Prozent im Jahresvergleich. Das sind rund 5,4 Milliarden Schweizer Franken. Von gros­ser Bedeutung sind die Henan durchquerenden Hochgeschwindigkeitsstrecken Peking–Guangzhou und Xuzhou–Lanzhou, die sich in Zhengzhou treffen. Diese Stadt ist seit dem Jahr 2014 der zweitgrösste Eisenbahnknotenpunkt in China. Dort soll auch der grösste Fracht-(Crossdocking) und Umsteigebahnhof Asiens entstehen.

Zentraler Wirtschaftsraum

Im Jahr 2011 ist der Aufbau des Central-Plain-Wirtschaftsraums offiziell zu einer nationalen Angelegenheit in China geworden. Bei diesem Projekt geht es darum, die Provinzen in der Mitte Chinas wirtschaftlich zu stärken. Das kann neue Chancen eröffnen, denn sowohl Kapital als auch Arbeit sind dort rund 50 Prozent günstiger als in den Küstenprovinzen.

«HENAN IST EIN LOGISTIK-HUB – UND WAR ES SCHON IMMER.»

Konkret: Der Entwicklung der tertiären Branche sowie von Infrastruktur, High-Tech-Branchen und dem Umweltschutz wird besondere Prio­rität eingeräumt. Selbstverständlich bleibt die Logistik das eigentliche Zugpferd dieses Entwicklungsplans. Er zeigt übrigens schon Früchte: Bisher haben 130 der Fortune-Global-500-Unternehmen in Henan investiert. Auch der weltweit grösste Hersteller von Elektronik- und Computerteilen Foxconn betrachtet Henan als den wichtigsten Standort in der Verlagerung landeinwärts.

Henan hat also nicht nur Geschichte zu bieten. Die Mitte Chinas positioniert sich für die Zukunft.

Henrique Schneider,

Ressortleiter sgv

MEETING IN ZÜRICH

50 Unternehmen
aus Henan zu Besuch

Die Provinzregierung Henan, das Henan Industry and Information Technology Committee, das Bureau of Foreign Affairs of Henan und die Hanan Food and Drug Administration laden Sie zu einer Informationsveranstaltung mit anschliessendem Match-Making-Meeting und Mittagessen ein:

Montag, 25. April 2016,
ab 9.15 bis 12.00 Uhr

Hotel Courtyard Zurich North, Max-Boll-Platz 19, 8050 Zürich.

Die Veranstaltung bietet Ihnen einen Überblick über die wirtschaftlichen Schwerpunkte in der Provinz Henan, stellt konkrete Koopera­tionsprojekte vor und ermöglicht einen intensiven Austausch über Kooperationen mit den 50 chinesischen Unternehmen vor Ort.

Eine 100-köpfige Delegation aus Henan freut sich darauf, potenzielle Kooperationspartner kennenzulernen, insbesondere aus den Branchen Maschinenbau, Autozulieferung, Umwelttechnologien, neue Energien, medizinische Geräte und Smart-Manufacturing.

Anmeldungen bis zum
24. April an Henrique Schneider: h.schneider@sgv-usam.ch.