Publiziert am: 04.03.2016

Mit voller Innovationskraft voraus

BAUMATERIALHANDEL – Der VSBH hat sich zwar Herausforderungen wie zu vielen Regulierungen, Margenkampf und dem starken Franken zu stellen, doch ist die Stimmung positiv und es eröffnen sich für den einzelnen Händler neue Marktfelder.

In den letzten Jahren herrschte in der Bauindustrie eine positive Stimmung. Dementsprechend führte dies zu einem soliden Wachstum in der Bauwirtschaft. Davon konnte auch der Baumaterialhandel profitieren. Der Markt des Bau­material­handels wird von drei grossen Gruppierungen bestimmt: dem Schweizer Baustoff­handelskonzern CRH Swiss Distribution, der HG COMMERCIALE Handels­genossen­schaft des Schweizerischen Baumeisterverbandes sowie den Händlern des VSBH. Letztere vertreiben Baumaterialien zur Rohbauherstellung wie beispielsweise Ziegel, Mörtel etc. Dabei ist die Qualität der Produkte das A und O. «Die Produktequalität wird vom Produzenten bestimmt. Ein wichtiger Aspekt für unsere Mitglieder ist dabei auch die Rückverfolgbarkeit», sagt Geschäftsführer Balthasar Trümpy.

«Der Margenkampf wird durch den 
starken Franken noch zusätzlich 
akzentuiert.»

Die Struktur der Branche habe sich insofern verändert, dass die Mitglieder im Durchschnitt gewachsen seien, stellt Trümpy fest. Früher hätten 70 Mitglieder im statistischen Schnitt über eine Filiale verfügt, heute seien es 24 Mitglieder mit durchschnittlich je vier Filialen. «Wir haben heute weniger Mitglieder, dafür sind sie grös­ser», so Trümpy. Der Aufgabenschwerpunkt des Verbandes sind dieses Jahr neue Verträge mit den Zementkonzernen Holcim und Vigier. «Unsere Einkaufs­ge­nossenschaft macht mit der Zementindustrie jährlich einen Umsatz von 400 Millionen Franken», so Trümpy.

Auch die ökologischen Aspekte sind dem innovativen Verband ein grosses Anliegen. So engagiert er sich nicht nur für die Wiederverwertung von Bauabfällen, sondern auch für eine umweltfreundliche Logistik. «Wir setzen uns dafür ein, dass überall dort, wo ein Direkttransport vom Produzenten zur Baustelle keinen Sinn macht, mit den grossen Transporteinheiten die Baumaterialien ans Lager geliefert werden und dann von dort die Feinverteilung zu den jeweiligen Baustellen erfolgt. So können unzählige Kilometer auf der Strasse vermieden werden», erklärt Trümpy und ergänzt: «Wo immer möglich, erfolgen Lieferungen ans Lager per Bahn.»

Genügend Berufsnachwuchs

Zentral für den Verband des Schweizerischen Baumaterial-Handels ist die Aus- und Weiterbildung. Er führt im Rahmen der Baukette Schweiz für die KV-Branche Bauen und Wohnen die praxisbezogenen überbetrieblichen Kurse ÜK sowie die Lehr­ab­schluss­prüfungen durch. Insgesamt absolvieren in den Betrieben der VSBH-Mitglieder 50 Lernende die dreijährige kaufmännische Lehre sowie 65 die dreijährige Lehre der Logistiker EFZ in den Fachrichtungen Lager, Distribution und Verkehr. Auch hier ist der Verband im Rahmen der Schweizerischen Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik 
SVBL für die ÜKs verantwortlich. Ebenso spielt bei den Weiterbildungskursen in der Logistik die Arbeits­sicherheit eine wichtige Rolle. «Wir haben genügend Nachwuchs, ebenso sind genug Lehrstellen vorhanden», freut sich Trümpy.

«Die Administration wird unnötig aufgeblasen, wie beispielsweise das neue Bauproduktegesetz beweist.»

Wie die meisten Unternehmen kämpfen auch die KMU der Baumaterialhandels-Branche mit einer überbordenden Bürokratie. Dazu Trümpy: «Regulierungen, Vorschriften und Gesetze nehmen immer mehr zu. Die Administration wird unnötig aufgeblasen, wie beispielsweise das neue Bauproduktegesetz mit seinen Leistungserklärungen beweist.» Es sei dringend nötig, dass die Regulierungskosten gesenkt respektive eine Regulierungskostenbremse eingeführt würde. Ebenso eine Herausforderung sei der Margenkampf. «Diese Situation wird durch den starken Franken noch zusätzlich akzentuiert», betont Trümpy. Die Branche spüre auch die Auswirkungen der Zweitwohnungsinitiative sowie in absehbarer Zeit der Zuwanderungsinitiative.

Viel Potenzial in der Branche

Gemäss Trümpy herrsche aufgrund der guten Bautätigkeit bei den Baumaterialhändlern eine positive Stimmung. «Die Branche verfügt über viel Potenzial. Die Verlagerung vom Neubau zum Erneuerungs- und Renovationsbau bietet beispielsweise den Händlern neue Chancen. Ihre Beratung und Kompetenz ist da gefragt», so Trümpy. Es eröffneten sich immer wieder neue Marktfelder für den einzelnen Händler. Für die Zukunft hat sich der betriebsame Verband auf die Fahne geschrieben, die Autonomie und Innovationskraft seiner Mitglieder weiterhin zu stärken und zu erhalten. Corinne Remund

VSBH KURZ ERKLäRT

Plattform für diverse Dienstleistungen

Der Verband des Schweizerischen Baumaterial-Handels ist die unabhängige und repräsentative Schweizerische Dachorganisation des Baumaterial-Handels. Er ist 1903 unter dem ursprünglichen Namen Verband Schweizerischer Baumaterial-Händler entstanden. Damals schlossen sich die Baumaterialhändler zusammen, um gemeinsam eine Chance gegen die Einkaufsgenossenschaften der Handwerker zu haben. 1935 wurde eine eigene Einkaufsgenossenschaft gegründet, die bis heute mit dem klassischen Einkaufsgedanken beseelt ist und den Mitgliedern gute Konditionen bietet.

Zu seinen Dienstleistungen für die Mitglieder gehören Beratungen, branchenbezogene Weiterbildungsangebote und diverse Versicherungsleistungen sowie ein Debitoren-Management. Der VSBH bietet den Mitgliedern eine AHV- und Familienausgleichkasse sowie einen Cash-Pool, wo sie ihre Zinsergebnisse optimieren können. Ebenso verfügt der engagierte Verband zur Erfüllung der gesetzlichen Auflagen im Bereich Arbeitssicherheit über eine eigene ASA-Branchenlösung nach den Richt­linien der EKAS. Der Baufachhandel engagiert sich mit einem Abfallrecycling auch für die Wiederverwertung von Bauabfällen. Als massgebende Schweizerische Branchenorganisation stellt er den Kontakt zu Verbänden, Organisationen, Behörden, Öffentlichkeit her. Er schafft des Weiteren Plattformen für seine Mitglieder zum Erfahrungs- und Informationsaustausch mit Lieferanten und Kunden sowie zur Beziehungs- und Kontaktpflege und Kommunikation. Analyse des Branchenumfeldes, Aufzeigen der Zusammenhänge, Erfassen von Trends sind weitere Aufgaben.

Aus- und Weiterbildung

Ein Kerngeschäft ist die Aus- und Weiterbildung. Dabei unterstützt der Verband seine Mitglieder in verschiedenen Bereichen in der Schulung und Ausbildung des Berufsnachwuchses. Der VSBH zählt 24 Mitglieder. Die Baumaterialhandelsunternehmungen sind ausschliesslich KMU. Die gesamte Branche generiert jährlich einen Umsatz von rund 4,5 Milliarden ­Franken.CR