Publiziert am: 07.10.2022

Nachhaltig und weitsichtig

GRÜNENFELDER UND PARTNER AG – Das Graubündner Unternehmen ist in den Bereichen Ingenieurbau, Planung und Vermessung tätig und gewinnt den Innovationspreis 2022. Zu seinen Stärken gehören Weitsicht, Pioniergeist und höchste Präzision. So war das KMU eines der ersten Planungsbüros in der Schweiz, welches mit Drohnen Vermessungen machte.

Die Grünenfelder und Partner AG ist ein Vorzeigebeispiel, wie innovativ KMU im Kanton Graubünden seit Jahrzehnten unterwegs sind. Der Innovationsgeist des Ingenieur- und Planungsunternehmens aus Domat/Ems ist fest in der 100-jährigen Firmenphilosophie verankert. «Wir entwickeln unseren langfristigen Horizont laufend weiter, denken strategisch und erschliessen immer wieder neue Geschäftsfelder», erklärt Verwaltungsratspräsident Thomas Grünenfelder. Er hat in der dritten Generation vor über 30 Jahren den Familienbetrieb übernommen und erfolgreich weiterentwickelt. Zum Erfolgsrezept gehören, nebst Innovation und Weitsicht, bestens ausgebildete und motivierte Fachkräfte, eine ehrliche Firmenkultur sowie viel Fingerspitzengefühl für den Markt, gepaart mit einer grossen Portion Unternehmergeist. Dafür zeichnet der Bündner Gewerbeverband das KMU mit dem Innovationspreis 2022 aus. «Uns bedeutet der Preis viel. Es hat uns gefreut, dass unser Mut, Neues zu entwickeln und in neue Ideen zu investieren mit dieser Auszeichnung belohnt wurde», freut sich Grünenfelder. «Unser Bestreben ist immer, neue Lösungen und Dienstleistungen zu entwickeln, um flexibel auf immer anspruchsvollere Marktbedürfnisse reagieren zu können. So erweitern wir unsere Marktanteile und erschliessen neue Märkte.» Zum Familienbetrieb dazugestossen sind in den letzten Jahren mehrere Tochterbetriebe und Beteiligungen im In- und Ausland. So spannen das KMU und die Geoterra Gruppe zusammen. «Mit dieser Zusammenarbeit können wir unser Kerngeschäft und unser Marktgebiet signifikant erweitern und dabei neue Synergien erschliessen.»

MarktfĂĽhrer bei Tunnelvermessungen

Das Unternehmen ist einerseits in klassischen Geschäftsbereichen wie Ingenieurbau und Ingenieurvermessung tätig. Andererseits ist es auch mit modernen Angeboten wie 3D-Mapping, Laserscanning to BIM und Drohnenvermessungen – wo es in der Schweiz zu den Pionieren gehört – auf dem Markt präsent. Zudem hat sich Grünenfelder und Partner in den letzten Jahren auf Angebote für Gebirgsregionen spezialisiert und bietet unter anderem automatisierte Seilprüfungen für Bergbahnen an, wie auch das Monitoring von natürlichen und baulichen Veränderungsprozessen. Die technologischen Treiber der Digitalisierung wie Datenmanagement, Sensorik und neue Vermessungstechniken hat Grünenfelder frühzeitig eingesetzt. Dadurch hat das Unternehmen auch Aufträge in Südamerika und in diversen Ländern Europas im 3D-Mapping und im Vermessungsbereich erhalten. Im Bereich der Tunnelvermessung gehört Grünenfelder zu den Besten in Europa und zeigte sich unter anderem in einer ARGE für die Bauherrenvermessung am Gotthard-Basistunnel verantwortlich. Weitere Referenzobjekte sind der Ceneribasistunnel, der Albulatunnel II und der Brennerbasistunnel.

Das Bauen und die Sicherung von Bauten und Anlagen im Gebirge bringt angesichts der Klimaerwärmung grosse Herausforderungen mit sich. Dabei ist die Beobachtung von Veränderungen von Infrastrukturen oder des Geländes zentral. Dazu hat das Unternehmen das neue digitale Tool alpineSOLUTION auf den Markt gebracht (vgl. Nebenartikel). Kunden des KMU mit vier Standorten sind Gemeinden, Werke und Kantone, die Bergbahnen RhB, SBB und das Bundesamt für Strassen ASTRA, aber auch Architekten, Bauingenieure, Generalunternehmer und Projektentwickler, nationale und internationale Betreiber von Infrastrukturanlagen sowie die Industrie.

Fundierte Aus- und Weiterbildung

Die Branche hat sich in den letzten Jahren massiv gewandelt. Mit zunehmender Entwicklung der Wirtschaft und der Gesellschaft sind die Aufgaben und Projekte immer komplexer und anspruchsvoller geworden. Ebenso haben der Wettbewerb und die Konkurrenz stark zugenommen: «Wir konnten früher die Projekte auswählen, während wir heute darum kämpfen müssen.» Und Grünenfelder doppelt nach: «Die Innovationszyklen werden immer kürzer, um Wettbewerbsvorteile zu erschliessen. Zudem hat der Kostendruck stark zugenommen, nur wer effizient organisiert ist, ist erfolgreich.» Zentral ist ein hohes Qualitätsbewusstsein, das von den Mitarbeitenden vorgelebt wird, sowie eine fundierte Aus- und Weiterbildung. Dazu Grünenfelder: «Neben fachspezifischen Themen sind vor allem Aus- und Weiterbildung im Bereich Projektleitung erforderlich.»

«Der Fachkräfte-mangel ist eineunserer grössten Sorgen, wenn nicht die grösste.»

Im Hinblick auf den Fachkräftemangel hat die Ausbildung des Nachwuchses einen hohen Stellenwert im Unternehmen. So haben im August drei neue Lernende begonnen. «Wir suchen gezielt unseren Nachwuchs aus und coachen, fordern und fördern ihn dementsprechend», betont Grünenfelder. Und ergänzt: «Der Fachkräftemangel ist eine unserer grössten Sorgen, wenn nicht die grösste.» Es wird in peripherer geografischer Lage der Schweiz immer schwieriger, gut ausgebildete Fachkräfte zu finden. «Wir versuchen, dank attraktiven und modernen Arbeitsplätzen junge Menschen zu motivieren, zu uns zu kommen. Dank Leuchtturmprojekten, die über die Kantons- und Landesgrenze hinaus strahlen, bieten wir ein spannendes Umfeld, das man nicht überall findet.»

Zahlreiche neue Projekte

Innovation ist der Motor des Unternehmens. Sie wird von oben vorgelebt und auf allen Stufen gefördert. «Viele Ideen entstehen bei den Mitarbeitern», sagt Grünenfelder. So liegt es auf der Hand, dass das KMU noch einige interessante Projekte in der Pipeline hat – beispielsweise in den Bereichen der automatischen Seilprüfung und Überprüfung des Baufortschritts auf der Baustelle oder im Bereich Schnee Management. «Zu unseren neusten Projekten gehören auch verschiedene schweizweite Überwachungen von Gelände und Bauwerken in Gebieten mit Permafrost. Ebenso sind wir bei der Realisierung von zukünftigen alpinen Weltcuprennen mitbeteiligt.» Grünenfelder will im neuen Firmengebäude in Domat/Ems mit einer modernen Infrastruktur gesund weiterwachsen und im Kerngeschäft noch besser und agiler werden.

Corinne Remund

de.gruenenfelder.ch

INNOVATIONSPREIS

Mit der Vergabe des Innovationspreises will der Bündner Gewerbeverband Erfindungsreichtum, Pioniergeist und Mut zu ungewöhnlichen Leistungen unterstützen. Ausgezeichnet werden beispielhafte Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sowie innovative Konzepte, Projekte, Personen oder Unternehmen. Die Auszeichnung soll auch dazu beitragen, dass beispielhafte Innovationen und wirtschaftliche Leistungen über die Regionen hinausgetragen werden. Es werden entweder unternehmerische Einzelleistungen oder Kooperationsprojekte und Aktivitäten von verschiedenen Akteuren ausgezeichnet.

www.kgv-gr.ch/

innovationspreistraeger.html

Weiterführende Artikel

Meist Gelesen