Publiziert am: 21.11.2014

Nachhaltigkeit nach Mass

«GO2» – Die Luzerner Hallenbad AG hat erkannt, dass es sich lohnt, Mitarbeitende gezielt zu schulen, und deshalb eine interne Weiterbildung konzipiert.

Zahlen des Bundesamtes für Statistik BFS zeigen, dass nur jede oder jeder zehnte Mitarbeitende ohne nachobligatorische Ausbildung in der betrieblichen Weiterbildung unterstützt wird. Dies, obwohl es vielen Arbeitnehmenden an Grundkompetenzen mangelt. Die «Adult Literacy and Lifeskill-Studie» sagt, dass etwa 400 000 Erwachsene Mühe haben, einfachste Rechenaufgaben zu lösen. Und rund 800 000 Personen in der Schweiz verstehen Zeitungstexte nicht. Von dieser Problematik betroffen sind Muttersprachige ebenso wie Fremdsprachige. Und der technologische und demografische Wandel schreitet weiter voran – Unternehmen tun gut daran, gezielt in die Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden zu investieren.

Situationsbezogen fördern

«Die Anforderungen an Berufstätige steigen kontinuierlich. Um Mitarbeitende gezielt zu fördern, hat der Schweizerische Verband für Erwachsenenbildung SVEB zusammen mit verschiedenen Partnern, unter anderem dem SAH Zentralschweiz, ein Modell zur Förderung der Grundkompetenzen für Mitarbeitende in Betrieben konzipiert», erzählt Monika Staubli, Leiterin des Bereichs Bildung beim SAH Zentralschweiz. Schulungen, die Mitarbeitende befähigen, gegenwärtige und künftige Anforderungen am Arbeitsplatz besser zu meistern. «Das Angebot ist bezüglich Dauer und Inhalt flexibel. Interessierte Betriebe und Mitarbeitende entwickeln mit uns auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Bildungsinhalte. Zentral ist, dass die Bildungseinheiten praxisnah sind, die Unternehmensziele berücksichtigen und auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden wie der Führungspersonen eingehen.»

Stolperstein Kommunikation

Ein Betrieb, der ein «GO2»-Angebot – so nennt der SVEB die Weiterbildung zur Förderung der Grundkompetenzen im Betrieb – mit Monika Staubli als Prozessbegleiterin und Kursleiterin entwickelt und durchgeführt hat, ist die Luzerner Hallenbad AG. Dominik Berchtold, Leiter Verkauf dazu: «Vor zwei Jahren haben wir auf der Luzerner Allmend das neu gebaute Hallenbad eröffnet. Mit dem Umzug vom alten an den neuen Standort sind zahlreiche Veränderungen einhergegangen. So sind die Mitarbeitenden mit zahlreichen neuen Aufgaben konfrontiert worden, alles wurde grösser und intensiver. Aufgrund längerer Öffnungszeiten und mehr Kundenfrequenz hat sich unser Team um das Dreifache vergrössert. Nun braucht es nicht mehr nur eine Einmannbelegung an der Rezeption, sondern Schichtbetrieb und Mehrfachbelegung. Dadurch ist eine neue Form von Gruppendynamik entstanden, für viele Mitarbeitende eine neue Herausforderung.»

Dominik Berchtold leitet ein neunköpfiges Frauenteam, das sich Aufgaben im Kassenbereich, im Badeshop sowie im Bistro teilt. «Diese drei Bereiche funktionieren als Gesamtkonzept», erläutert er. Ihm sei jedoch aufgefallen, dass einzelne Mitarbeiterinnen nur zögerlich auf Kundinnen und Kunden zugehen. Zudem haben sich in der Anfangszeit am neuen Standort Reklamationen gehäuft, die die Mitarbeiterinnen teilweise sehr persönlich genommen haben. «Das Thema Kommunikation schien mir ideal für eine Weiterbildung. Einerseits die Kundenkommunikation, andererseits die interne Kommunikation im Team.»

Laufende Umsetzung 
im Arbeitsalltag

Konkrete Übungen wechselten sich im Unterricht ab mit praktischen Beispielen aus dem erlebten Berufsalltag, mit Theorie-Inputs, Plenumsdiskussionen, Einzel-, Paar- und Gruppenarbeiten sowie Hausaufgaben. Viel gebracht hätten ihr die Rollenspiele, erzählt Yvonne Merchione, Leiterin Kasse und Empfang. Ihre Teamkollegin Andrea Sorrentino ergänzt: «Ich weiss nun, wie sehr ich mit bewusster Kommunikation eine Beziehung oder Situation verändern kann.» Am positivsten sei die sehr konkrete und arbeitsbezogene Diskussion gewesen, sind sich die beiden Frauen sicher.

Wissenswertes

SAH Zentralschweiz

Das SAH Zentralschweiz ist einer von zehn Regionalvereinen des Schweizerischen Arbeiterhilfswerks. Jeder Regionalverein entwickelt Angebote, die auf die Bedürfnisse in der jeweiligen Region zugeschnitten sind. «GO 2» – die auf die individuellen Anforderungen eines Unternehmens oder eines Teams hin konzipierte massgeschneiderte Weiterbildung – ist ein Angebot des SAH Zentralschweiz.