Publiziert am: 22.08.2014

Schweizer High-Tech-KMU sind top

SYNERGY 2014 – Das KMU-Tagesforum widmet sich in seiner 16. Auflage am 5. November im Kursaal Bern den innovativen und ­erfolgreichen Schweizer High-Tech-KMU. Melden Sie sich jetzt an.

Am Mittwoch, den 5. November, ab 17 Uhr findet im Berner Kursaal einmal mehr das KMU-Forum synergy statt. Der traditionelle Anlass der Schweizer KMU-Wirtschaft richtet seinen Fokus dieses Jahr auf das Thema High-Tech-KMU. Zum 16. Mal treffen sich Unternehmerinnen und Unternehmer zum landesweit renommierten Tagesforum. Rund 500 Teilnehmende aus Wirtschaft und Politik werden darüber diskutieren, dass der Wirtschaftsstandort Schweiz in hoch spezialisierten und technologisierten Branchen gerade dank innovativer und starker KMU zur Weltspitze gehört. Schweizer KMU – allen voran High-Tech-KMU – gelten nämlich, dank Innovation und guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen in High-Tech-Sparten, als Weltmarktführer. High-Tech-KMU sind deshalb über ihre globale Topleistung zentrale Imageträger und Aushängeschilder für das Ansehen und die Reputation des Wirtschaftsstandorts Schweiz. Von grosser und zentraler Bedeutung ist dabei mitunter unser duales Bildungssystem.

Erfolgreich und innovativ sein

Keynote-Referentin ist dieses Jahr Professorin Kathrin Altwegg von der Universität Bern. Sie ist ­verantwortlich für das Weltraumprojekt Rosetta. Am 11. November 2014 wird die Sonde nach einer zehnjährigen Reise auf einem Kometen landen. Massgeblich am Projekt beteiligt waren verschiedene Schweizer KMU. Drei von ihnen werden an der synergy2014 vorgestellt. Patrick Ziswiler, der das KMU c-mill technologie AG in Port bei Biel führt, wird aufzeigen, wie wichtig KMU im All sind, und dass in der Weltraumforschung innovative Verfahren für die Bearbeitung teilweise exotischer Materialien zur Perfektion getrieben werden müssen.

Katrin Fuhrer, welche mit ihrem Unternehmen Tofwerk AG weltweit High-Tech-Massenspektrometer verkauft, wird anschliessend darüber referieren, wie es die Unternehmung geschafft hat, ihren Exportanteil auf über 90 Prozent zu treiben.

Wie erfolgreich Schweizer High-Tech-KMU sein können, demonstriert auch das Beispiel der NBE Therapeutics. Ulf Grawunder baut mit dieser Unternehmung nämlich bereits sein zweites Biotech-KMU auf. Im Bereich der Krebsforschung beweist die NBE Therapeutics, dass Innovation häufig im Umfeld von flexiblen und dynamischen KMU entsteht. Dokumentieren wird Ulf Grawunder neuartige Krebstherapien, die Krebszellen attackieren, ohne die Nebenwirkungen einer Chemotherapie zu erzeugen.

Von KMU für KMU

Veranstalter der synergy2014 sind die Stiftung KMU Schweiz, der Schweizerische Gewerbeverband sgv und die KMU Frauen Schweiz. Partner sind Artisana, Abacus, SwissLife, das Schweizerische Institut für Unternehmensschulung SIU, Vorsorge Gewerbe Schweiz proparis, die UBS, die Werbeagentur fruitcake, Porsche, Nescafé Milano, die Prävag Prägedruck + Veredelung AG sowie die Schweizerische Gewerbezeitung sgz.

Stéphanie Jenzer

Speziell für KMU

Das Programm

synergy2014 bietet zum Preis ab 
160 Franken pro Person ein auf KMU zugeschnittenes, attraktives Programm. Im Eintrittspreis für den professionell organisierten KMU-Anlass inbegriffen sind ein exquisites Drei-Gänge-Menu inklusive Getränken sowie Apéro und After Hour Drinks. Ob KMU-Unternehmer, Branchenverband oder kantonale und regionale KMU-Organisation: Wer seinen Mitgliedern den Besuch dieser KMU-Plattform im gehobenen Rahmen ermöglichen möchte, kann dies zu besonders interessanten Preisen tun. Tische für 10 Personen können zum Spezialpreis von 1600 Franken reserviert werden. Sichern Sie sich Ihre Teilnahme an diesem vielseitigen KMU-Forum bereits heute und melden Sie sich jetzt an. Reservieren Sie sich Ihren Platz respektive Ihre Plätze im Internet und erhalten Sie detailliertere Angaben zum Programm unter 
www.synergy-schweiz.ch.