Publiziert am: 09.12.2016

«Sie sind die Zukunft der KMU-Wirtschaft»

KMU FRAUEN – Sechs erfolgreiche Frauen aus der Deutschschweiz und der Romandie wurden an der Diplomfeier des Vereins «Bildung Führungskräfte Gewerbe – BFG Schweiz» im Kursaal Bern mit dem Fachausweis «Unternehmensführung KMU» ausgezeichnet.

Anlässlich der Diplomfeier des Vereins «Bildung Führungskräfte Gewerbe – BFG Schweiz» durften auch in diesem Jahr wieder sechs Frauen, die über den Weg des Gleichwertigkeitsverfahrens an die Prüfung gehen konnten, den eidgenössischen Fachausweis «Unternehmensführung KMU» entgegennehmen. «Mit der Ausbildung zur KMU-Führungskraft haben Sie sich wichtiges und gutes Rüstzeug zugelegt», gratulierte Nationalrätin und neues sgv-Vorstandsmitglied Daniela Schneeberger den sechs erfolgreichen Absolventinnen.

Vorbereitung via 
Gleichwertigkeitsverfahren

Vor längerer Zeit haben die KMU Frauen Schweiz sich dafür eingesetzt, dass der neu konzipierte Fachausweis «Unternehmensführung KMU» nicht nur über den Besuch von Modulen erlangt werden kann, sondern dass die Vorbereitung auch über ein Gleichwertigkeitsverfahren (Validation des acquis d’experiences VAE) erfolgen kann. Gemäss Berufsbildungsgesetz ist die Absolvierung einer Berufs- oder höheren Fachprüfung nicht vom Besuch eines Vorbereitungskurses abhängig. «Rund 98 Prozent aller Prüfungen werden aber heute mit einem Vorbereitungskurs vorbereitet», erklärt Christine Davatz sgv-Vizedirektorin und Verantwortliche für die Berufsbildung. Und weiter ergänzt die Präsidentin der Netzwerkes KMU Frauen Schweiz: «Gerade für Personen, die schon lange im Geschäft sind, viel Berufserfahrung haben oder selbständig ein Unternehmen führen, aber noch keinen eid­genössischen Abschluss auf der Tertiärstufe haben, ist der Weg über die Validierung die ideale Option. Konkret heisst dies, dass die Zulassung zu einer Berufsprüfung mit der Darlegung der bereits erworbenen Berufskenntnisse erfolgt.»

Auch Schneeberger erwähnte in ihrem Referat den Weg über die Validierung der Berufserfahrung besonders: «Mit diesem neuen und innovativen Ansatz gelingt es uns, erfolgreich Unternehmer und speziell eben auch Unternehmerinnen, die sich in der Praxis die Sporen bereits abverdient haben, auch formal mit den Diplomen und Abschlüssen auszurüsten.» In Zeiten, da gute Führungspersonen in KMU mehr denn je gesucht seien, hätten solche Abschlüsse eine besondere Bedeutung.

Für mitarbeitende Partnerinnen in KMU attraktiv

Die KMU Frauen Schweiz haben diesen Begleitprozess nun weiterentwickelt und ihn so ausgestaltet, dass er vor allem für mitarbeitende Partnerinnen in KMU attraktiv ist. Innerhalb von 18 Monaten bis zur Prüfung wird an drei Wochenenden vor allem durch den Austausch mit «Gleichgesinnten» besprochen, wie man ein Gleichwertigkeitsdossier erstellt. Dazu Davatz: «Dieses legt dar, dass man über die gleichen Kenntnisse und Fertigkeiten verfügt wie jemand, der die sechs Module besucht hat und über diesen Weg an die Berufsprüfung geht. Ansonsten erarbeitet man das Gleichwertigkeitsdossier zu Hause und dann, wenn man am besten Zeit hat.» CR

NEUES SGV-VORSTANDSMITGLIED

Daniela Schneeberger 
einstimmig gewählt

An der letzten Sitzung der Schweizerischen Gewerbekammer wurde Daniela Schneeberger in den sgv-Vorstand gewählt. Als bisheriges Mitglied der Gewerbekammer, Treuhänderin und Präsidentin von Treuhandsuisse ist Daniela Schneeberger eng mit der KMU-Wirtschaft verbunden, für die sie sich als Nationalrätin der FDP Basellandschaft auch im Bundesparlament einsetzt. Mit der Wahl von Daniela Schneeberger werde die Balance zwischen Politik- und Branchenvertretern sowie unter den Sprachre­gionen und den bürgerlichen Parteien ausgeglichen gehalten, schreibt der sgv.CR