Publiziert am: 24.11.2017

So sichern KMU ihre Daten richtig

DATENSICHERUNG – Die lokale Sicherung mit einem Backup in der Cloud erweitern: Laut Pius Grüter, dem Leiter KMU-Markt von green.ch, werden damit Risiken minimiert. Dennoch warnt er im Interview: «Die Qualitätsunterschiede sind gross.»

Die Anforderungen an die Sicherheit und Verfügbarkeit von Daten steigen konstant. Vertragliche Verpflichtungen, Geschäftsprozesse und regulatorische Auflagen zwingen Unternehmen dazu, möglichen Datenverlusten vorzubeugen. Egal, ob Systeme mit Viren oder Malware infiziert sind, ein System ausfällt oder lediglich ein Datensatz unbedarft gelöscht wurde: Ein Backup-Konzept muss in jedem Fall eine rasche Wiederherstellung der Daten sicherstellen. Pius Grüter, Leiter KMU-Markt von green.ch, gibt im Interview Tipps für die richtige Datensicherung.

«Die Qualitätsunterschiede sind gross und nicht immer ist nachvollziehbar, wohin die Daten gespeichert werden.»

Schweizerische Gewerbezeitung: Was sollten KMU bei der Daten­sicherung beachten?

 Pius Grüter: Die Datensicherung sollte so automatisiert und einfach wie möglich erfolgen. Komplexe Systeme und Prozesse sind fehleranfällig und Fehler wären bei einem Datenverlust gravierend. Heute empfehlen wir KMU, die lokale Sicherung mit einem Backup in die Cloud zu erweitern. Denn ein zweiter Datenstandort minimiert die Risiken entscheidend – und bei Bedarf hole ich die gewünschten Daten mit wenigen Mausklicks aus der Cloud zurück.

Welche Lösungen bieten sich an?

Die gewählte Backup-Lösung sollte mit einer zentralen Konsole sowohl die lokale Sicherung als auch diejenige in die Cloud steuern. Dies vereinfacht den administrativen Aufwand erheblich. Vor der Anschaffung einer neuen Lösung sollten KMU zudem prüfen, ob die bestehenden Dateiformate und Anwendungen unterstützt werden.

«Komplexe Systeme und Prozesse sind fehleranfällig.»

Wichtig scheint mir, dass eine Backup-Lösung ganzheitlich arbeitet, was bedeutet, dass sie auch die Daten von mobilen Geräten sichern muss. Das lässt sich beispielsweise mit einer App lösen, die einmalig auf dem mobilen Gerät installiert wird und die Daten in die Sicherung miteinbezieht.

Worin unterscheiden sich die verschiedenen Angebote im 
Bereich Cloud-Backup?

Die Qualitätsunterschiede sind gross und nicht immer ist nachvollziehbar, wohin die Daten gespeichert werden. Unternehmen, die auch personen­bezogene Daten, beispielsweise von Mitarbeitenden oder Kunden, sichern wollen, sollten darauf achten, dass diese im Inland bleiben. Dadurch sind für eine rechtskonforme Sicherung keine weiteren vertraglichen Vereinbarungen notwendig. Der Anbieter muss zudem Verschlüsselungstechnologie einsetzen und die Rechenzentren physisch schützen – ­etwa durch Sicherheitspersonal und mit baulichen Massnahmen.

«Wichtig scheint 
mir, dass eine Backup-Lösung ganzheitlich arbeitet.»

Welche Funktionen empfehlen sich?

Moderne Lösungen bieten eine Reihe nützlicher Funktionen. So können Sicherungsvorgänge beispielsweise zeitlich geplant oder priorisiert werden. Auf diese Weise lässt sich festlegen, welche Daten nur lokal und welche zusätzlich auch in der Cloud abgelegt werden sollen. Nach der ­Sicherung kann überprüft werden, ob das Backup ordnungsgemäss erfolgt ist. Im Bedarfsfall können Daten zu jedem Zeitpunkt und in jeder gewünschten Granularität wiederhergestellt werden.

ÜBER GREEN.CH

Als national tätiger ICT-Dienstleister bietet green.ch eine breite Palette an Internet-, Telefonie-, Cloud- und Hosting-Lösungen für KMU. 
Zusätzlich stehen in fünf Schweizer Datenzentren Rechenzentrums­fläche oder virtualisierte Ressourcen zur Verfügung. 
Ein neues Backup-Angebot mit einem ganzheitlichen Ansatz bietet zudem erstmals die Möglichkeit, Daten sowohl lokal als auch direkt in die Cloud zu sichern.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.green.ch/backupkmu

oder telefonisch unter: 
056 560 83 83