Publiziert am: 19.01.2018

Weniger Arbeitslose im Jahr 2017

ARBEITSMARKT 2017 – Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz hat im Jahr 2017 gegenüber dem ­Vorjahr abgenommen. Im Jahresmittel resultierte eine Quote von 3,2 Prozent.

Die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenzahl im letzten Jahr liegt gemäss den Zahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) bei 143 142 Personen. Der Wert liegt damit um 6175 Personen tiefer als im Jahr 2016.

Saisonbereinigt ein Rückgang

Im ersten Halbjahr baute sich die Arbeitslosigkeit ab, in der zweiten Jahreshälfte stagnierten die Zahlen weitgehend, abgesehen von einem jährlich zu beobachtenden kleineren Zwischenhoch in den Jugendarbeitslosenzahlen im August aufgrund der Abgänge aus den Ausbildungen. Im November, und ausgeprägt im Dezember, erhöhten sich die Arbeits­losenzahlen ausschliesslich durch saisonale Effekte.

Zu bemerken ist laut dem Seco, dass die Arbeitslosenquote auf saisonbereinigter Basis, die zwischen Oktober 2015 und März 2017 eineinhalb Jahre lang hartnäckig bei 3,3 Prozent stagniert hatte, seit April dieses Jahres erstmals wieder rückläufig ist (3,1 Prozent im September, 3,0 Prozent per Jahresende).

Stabile Quoten bei Jung und Alt

Die Jugendarbeitslosenquote sank im Vergleich zum Jahr 2016 um 0,3 Prozentpunkte. Dagegen blieb die Arbeitslosenquote der älteren Arbeitnehmer (ab 50-Jährige) unverändert bei 2,8 Prozent.

Das Rechnungsjahr 2017 wird der Ausgleichsfonds der Arbeitslosen­versicherung ALV gemäss aktuellen Schätzungen mit einem Überschuss von 423 Mio. Franken (2016: 156 Mio.) abschliessen.