Publiziert am: 19.01.2018

Wie finde ich einen Nachfolger?

WEITERBILDUNG – helpy.ch, die KMU-Plattform der Stiftung KMU Schweiz und des sgv, führt am 7. März 2018 einen Nachfolge- Kongress durch. Dabei werden die wichtigen Aspekte der Nachfolgeregelung erläutert. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.

Jedes Unternehmen muss sich früher oder später Gedanken über die eigene Nachfolge machen. Um die Zukunft des eigenen KMU zu sichern, bedarf dies einer frühzeitigen Planung. Diese besteht in der Regel aus mehreren Etappen, emotional wie auch geschäftlich. Wird dies auf die lange Bank geschoben, kann es zu Wertverlust und im schlimmsten Fall zur Auflösung des eigenen KMU auf dem Markt führen.

KMU-Verkauf: Was kommt auf das Preisschild?

Kleinere bis mittelgrosse Betriebe sind in aller Regel nicht börsenkotiert und haben in beschränktem Umfang Medienpräsenz, was sich auf ihren Bekanntheitsgrad über die heimatliche Region hinaus auswirkt. Da viele KMU die erwirtschafteten Gewinne in Form von Löhnen und in die Erneuerung von Infrastrukturen investieren, können sie nicht mit Dividendenzahlen protzen. Gleichzeitig haben sie einen hohen inneren Wert in Form eines zufriedenen, während Jahrzehnten aufgebauten Kundenstamms oder eines spezifischen Know-hows. Doch beides ist schwer mit einem Preisschild zu versehen und dafür die geeigneten Käufer zu finden.

Nachfolge – welche Variante wählt man?

KMU sind vielfach Familienbetriebe und die Firmenübertragung erfolgt meist familienintern. Doch wenn der eigene Nachwuchs fehlt, sich die Kinder in andere berufliche Richtungen entwickeln oder andere Interessen vertreten, müssen die Inhaber anderweitig einen passenden Nachfolger finden. Als Nachfolgepersonen kommen im Idealfall geeignete und unternehmerisch denkende Mitarbeitende in Frage oder allenfalls externe Interessenten. Doch in allen Fällen, sei dies innerhalb der Familie, firmenintern oder extern, ist der Verkaufsweg steinig und mit vielen Hürden verbunden.

Worauf kommt es an?

Abgesehen davon, dass die Planung meist zu spät einsetzt, fehlt oft das Wissen, worauf es alles ankommt. Diverse Aspekte spielen dabei eine mitentscheidende Rolle, denn der wirkliche Wert eines Unternehmens setzt sich aus sehr unterschiedlichen Faktoren zusammen. An der Oberfläche sind es der Bekanntheitsgrad und das Marken-Image einer Firma. Vertieft betrachtet bekommen andere Positionen mehr Bedeutung – der Geschäftsverlauf der vergangenen Jahre und heute, die finanzielle Situation des Unternehmens, der Zustand der Infrastrukturen, stille Reserven (Beteiligungen, Immobilien), immaterielle Güter (Patente, Nutzungsrechte), der Kundenstamm, konjunkturelle Aussichten der Branche und vieles mehr. Diese Faktoren und Werte müssen nun so aufbereitet werden, dass die potenzielle Nachfolgeperson resp. der mögliche Käufer die Führung unter bestmöglichen Bedingungen übernehmen kann.

Nachfolge-kongress

Jetzt anmelden!

Um betroffene KMU bei der Nachfolgeplanung zu unterstützen, organisierte die KMU-Expertenplattform helpy.ch – ein Projekt des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv und der Stiftung KMU Schweiz – einen Kongress, in welchem das Thema in sechs Themenblöcken aufgearbeitet und präsentiert wird:

n Checkliste und Stolpersteine beim Firmenverkauf

n Wert immaterieller Güter

n Organisatorische, emotionale und kulturelle Aspekte

n Netzwerke

n Wertoptimierung durch Markenpflege

n Finanzierungen von Übernahmen

Der Nachfolge-Kongress findet am 7. März 2018 von 17 bis 19 Uhr im Hotel Aarehof, Bahnhof­strasse 5, im aargauischen Wildegg (unweit der Autobahnausfahrten Aarau-Ost oder Lenzburg) statt. Unkostenbeitrag/Preis: 40 Franken (30 Franken für Mitglieder eines kantonalen Gewerbeverbandes).

Anmeldung

Anmeldungen bitte bis spätestens Freitag, 2. März 2018 an Stiftung KMU Schweiz, ­Luana ­Stucki, Schwarztorstrasse 26, ­Postfach, 3001 Bern oder an 
event@helpy.ch.