Publiziert am: 15.12.2017

Junge via soziale Medien abholen

LEHRSTELLEN BESETZEN – Der Verein Berufsbildung Kanton Solothurn richtete am Berufsbildner-Anlass in Olten den Fokus auf die Rekrutierung von Lernenden im Zeitalter der Digitalisierung.

Zahlreiche KMU bilden Lernende aus. Dabei stehen sie immer wieder vor der Herausforderung, die geeignete Person – die nicht nur den nötigen Schulrucksack mitbringt, sondern sich auch bestens ins Team integriert – auszuwählen. Doch wie rekrutiert man schnell und effizient den geeigneten Lernenden? Nicole Schenk veranschaulichte am Berufsbildner-Anlass des Vereins Berufsbildung Kanton Solothurn VBB in Olten, wie sie als Personalverantwortliche bei MySign, einer 50-köpfigen E-Commerce-Agentur, Lernende für ihr Unternehmen gewinnt. «80 Prozent der angehenden Lernenden geben an, ihre Stelle auf dem Mobile oder Tablet zu suchen. Youtube, SnapChat, Instagram oder WhatsApp sind ihre bevorzugten Kanäle», stellte Schenk fest. Deshalb begleitet das Oltner Unternehmen seine Schnuppertage mit Fotos und Videos in den sozialen Medien. Im Zeitalter der Digitalisierung sei es unerlässlich, mit einer guten Firmenwebsite sowie auch in den diversen Kanälen der sozialen Medien ein einladendes Bild zu vermitteln. Mit kurzen Mitarbeitervideos auf der Website werden die Jugendlichen von MySign auf Augenhöhe abgeholt: «An fast allen Vorstellungsgesprächen sind unsere Mitarbeitervideos ein Thema. Sie sind nach dem ersten Kontaktpunkt unsere wertvollste Botschaft nach aussen», betonte Schenk.

Bei dem Vorstellungsgespräch stehe jedoch der Mensch im Mittelpunkt. Nebst fachlichen Voraussetzungen seien auch menschliche Kompo-
nenten und das Passen ins Unternehmen zentral. Als wichtigste Phase in der Personalsicherung bezeichnete Schenk den Einführungsprozess. «Für uns ist ein breitgefächertes Einführungsprogramm eine wertvolle Investition in die Zukunft», sagte Schenk. In anschliessenden Workshops wurde die Rekrutierung von Lernenden im digitalen Zeitalter noch vertieft. CR