Publiziert am: 24.11.2017

«Wer den Sprung wagt, gewinnt»

SYNERGY 2017 – Der Gewerbeanlass der Stiftung KMU Schweiz stellte dieses Mal die Risikofreudigkeit und den Mut der innova­tiven Schweizer KMU in den Mittelpunkt. Mit rund 600 Gästen wurde am letztjährigen Besucherrekord festgehalten.

Die 19. synergy hat sich nochmals gesteigert und einen weiteren Meilenstein erreicht: Sie ist nicht nur ein fester Eintrag in der Agenda der rund 600 Gäste aus Politik, Gewerbe und Wirtschaft, sondern bekam mit einer Grussbotschaft des israelischen Botschafters S. E. Jacob Keidar und Referenten wie Guerrino De Luca und Shira Kaplan eine internationale ­Note verliehen. «Unternehmen heisst auch Risiken eingehen. Neues schaffen und innovativ sein ist nicht möglich, wenn wir die altbekannten Pfade nicht verlassen und nichts wagen», begrüsste sgv-Direktor und Nationalrat Hans-Ulrich Bigler die illustre Gästeschar im Kursaal in Bern. «Innovation braucht unternehmerischen Handlungsspielraum», so die Hauptbotschaft des Präsidenten der Stiftung KMU-Schweiz.

Innovation als Daueraufgabe

Verwaltungsratspräsident Guerrino De Luca veranschaulichte, wie Logitech dank Innovationen aus einer schwerer Krise herausfand. Dabei setzt die Lausanner Firma nicht nur auf neue Produkte wie Game-Tastaturen und mobile neue Lautsprecher, sondern veränderte ihren Brand und erfand ihre DNA quasi neu. «Innovation ist eine Daueraufgabe», stellte De Luca fest.

Roger Koch, Inhaber der Koch &Gsell AG in Steinach, lancierte 2016 – trotz einem schrumpfenden Markt in dieser Branche – die erste reine aus Schweizer Tabak hergestellte Zigarette mit dem Namen «Heimat». Er brachte in diesem Sommer die erste legale Hanfzigarette auf den Markt. Sie schlug ein wie eine Bombe. «Wer den Sprung trotz Risiko wagt, gewinnt», freute sich Koch.

Auch Peter Graf, Mitinhaber von UrbanRider, nimmt das Risiko in Kauf und geht bei der Finanzierung seiner Firma in Zürich neue Wege. Er setzt dabei auf die Finanzierungsplattform swisspeers.ch von helpy-Experte Alwin Meyer (siehe S. 14). Diese Crowd­lending-Plattform erlaubt dem erfolgreichen Velodesigner, bei Investoren direkt Fremdkapital zu beschaffen. Innovationen müssen besonders in der digitalen Welt gut geschützt werden. Dazu bietet Shira Kaplan mit ihrem Unternehmen Cyverse AG Sicherheitslösungen für KMU an. «88 Prozent der Schweizer KMU wurden letztes Jahr Opfer eines Cyberangriffes. Unterschätzen Sie diese Gefahr nicht», warnt die Cyberspezialistin. Text und Bilder: CR/AA

Artisana-Preis an der synergy vergeben

Mitarbeiter gestalten ihre Gesundheitsförderung

Der Verein Artisana zeichnete an der 19. synergy die Spühl GmbH mit dem Gesundheitsförderungspreis aus. Das KMU in Wittenbach (SG) ist ein weltweit tätiges Maschinenbau-Unternehmen, das sich auf Feder­kernmaschinen spezialisiert hat. Das Unternehmen überzeugt aber nicht nur durch technisches Know-how und stetige Innovation, sondern legt auch grossen Wert auf die Nachhaltigkeit gerade im Bereich der Gesundheit der Mitarbeitenden. «Unsere Mitarbeiter gestalten die betriebliche Gesundheitsförderung und bringen ihre Ideen ein, die dann zum Teil direkt in die Praxis umgesetzt werden», freute sich Brigitte Bieg, ­Leiterin Human Resources, über den mit 10 000 Franken dotierten Preis.

Beitrag in FOKUS KMU

Mehr über das clevere Gesundheitsmanagement der Spühl GmbH erfahren Sie in einem Beitrag in «FOKUS KMU» — die Sendung für «Wirtschaft & Gesellschaft». Sie läuft am Montag, 27. November 2017, ab 17.35 Uhr auf TeleZüri, Telebärn und TeleM1 und wird während einer Woche wiederholt.