Publiziert am: 20.10.2023

Unverzichtbares Hilfsmittel

Gewerbestatistik – Wo steht mein KMU im Vergleich mit der Branche? Die Gewerbestatistik liefert Treuhändern sowie deren Kunden zentrale Hinweise für eine individuelle Standortbestimmung.

Die Gewerbestatistik erweist sich für viele KMU als unverzichtbares Hilfsmittel bei der Erstellung ihrer Jahresbilanzen und der anschliessenden Analyse der Gewinn- und Verlustrechnung. Im Gegensatz zu börsenkotierten Unternehmen, für die Referenzwerte öffentlich zugänglich sind, fehlt es KMU häufig an vergleichbaren Daten. Darüber hinaus können Branchenverbände ihren Mitgliedern nur begrenzte oder gar keine Finanzindikatoren zur Verfügung stellen.

Der Vergleich von Referenzwerten

Eine kritische Betrachtung der Zahlen des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorjahr kann irreführend sein und ein falsches Gefühl der Sicherheit vermitteln. Viel aussagekräftiger ist es, die Leistung mit ähnlich grossen Unternehmen in derselben Branche zu vergleichen. Der Vergleich über mehrere Jahre gibt zwar einen Einblick in die Entwicklung, offenbart aber nicht das volle Potenzial und die Optimierungsmöglichkeiten. Diese ergeben sich erst aus einem Vergleich mit den Konkurrenten oder den erfolgreichsten Unternehmen der Branche und liefern so die Grundlage für wichtige unternehmerische Entscheidungen.

Eine zentrale Frage, mit der sich KMU häufig konfrontiert sehen, betrifft ihre kritische Grösse. Das Wissen, ob eine Wachstumsstrategie oder eine Verkleinerung der Belegschaft in Betracht gezogen werden sollte, kann sich erheblich auf den finanziellen Erfolg auswirken. In diesem Zusammenhang ist der Vergleich mit grösseren oder kleineren Konkurrenten besonders aussagekräftig. Ein KMU mit einem börsenkotierten Unternehmen zu vergleichen, erweist sich aufgrund der Unterschiede in der Grösse, aber auch in der Rechtsform als wenig ergiebig.

Während es sich bei börsenkotierten Unternehmen in der Regel um juristische Personen handelt, sind viele KMU als Einzelunternehmen organisiert. Der Vergleich unterschiedlicher juristischer Personen mit unterschiedlichen Positionen in der Gewinn- und Verlustrechnung erweist sich oft als äusserst komplex. Ein anschauliches Beispiel hierfür ist die Verbuchung der Unternehmervergütung, die bei einer juristischen Person als Personalaufwand verbucht wird, während sie bei einem Einzelunternehmer oder einem Gesellschafter einer offenen Handelsgesellschaft dem Jahresgewinn des Unternehmens entspricht.

Professionelle UnterstĂĽtzung

KMU können bei der Analyse ihrer Finanzkennzahlen auf die Unterstützung von Treuhändern oder Beratern zählen. Bei OBT haben Treuhänder und Berater Zugang zur Gewerbestatistik des Schweizerischen Gewerbeverbands (sgv). Diese umfasst statistische Daten für etwa 90 Branchen in der Schweiz, geordnet nach Umsatz bis etwa 20 Millionen Schweizer Franken. Anhand dieser Daten können sich die Unternehmen direkt mit ähnlichen Unternehmen aus demselben Sektor vergleichen und so mit den Besten der Branche konkurrieren.

Der Vergleich von Finanzindikatoren ist auch für KMU ein entscheidendes Instrument, um strategische Ausrichtungen festzulegen. Bei einem Vergleich zwischen Unternehmen oder Branchen müssen verschiedene Aspekte berücksichtigt werden, und eine vorsichtige Interpretation ist angebracht. Besonders wichtig ist es, Äpfel nicht mit Birnen oder – in diesem Fall – KMU mit Grossunternehmen zu vergleichen. Zuverlässige Vergleichsdaten werden von der Gewerbestatistik geliefert. Wir stellen sie Ihnen gerne zur Verfügung.

Mikael Huber, Ressortleiter sgv

www.gewerbestatistik.ch

Weiterführende Artikel

Meist Gelesen