Publiziert am: Freitag, 7. März 2014

Sicherer Start als Jungunternehmer

BUSINESS APPS – Jungunternehmer stehen vor vielen Herausforderungen. Erfolgversprechende Produkte, Vertrieb, Vermarktung ­sowie Administration sind die Basis. Business Apps sind gerade in der Startphase ideal – auch mit überschaubarem Budget.

Die Schweizer KMU-Landschaft ist so vielfältig wie die vier Regionen der Schweiz. Aber trotz der unterschiedlichen Arbeitsfelder haben die Unternehmen eine grosse Gemeinsamkeit: das Ziel, in der hektischen Arbeitswelt konkurrenzfähig zu sein. Gerade in der Startphase eines Jungunternehmens ist dies mit immensem Arbeitsaufwand verbunden. Denn die Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung ist erst der Anfang. Diese gilt es zu verkaufen. Wer erfolgreich Geschäfte betreiben will, braucht neben Entwicklung, Vertrieb und Marketing auch genügend Zeit für Administratives. Die Herausforderung liegt nicht in den einzelnen Aufgabenfeldern, sondern vielmehr in deren Gesamtheit. Wo Grossunternehmen diese Aufgaben auf verschiedene Abteilungen verteilen oder auslagern, ist im Kleinstunternehmen oft eine einzige Person dafür verantwortlich. Gefragt ist eine In­frastruktur, die die professionelle und effiziente Abwicklung all dieser Aufgaben ermöglicht. Webbasierte Applikationen – sogenannte Business Apps – werden für immer mehr dieser unternehmerischen Aufgaben entwickelt und helfen dabei, Buchhaltungs-, Personaladministrations- oder Marketingaufgaben strukturiert anzugehen.

Einfache Vermarktung ohne ­technisches Know-how

Ist die Geschäftsidee einmal ausgereift und das Produkt oder die Dienstleistung entwickelt, ist eine durchschlagende Vermarktungsstrategie gefragt. Webbasierte Applikationen machen es möglich, eine einfache Website oder einen Newsletter mit wenigen Klicks zu erstellen. Sie benötigen keine Installation, sondern können mit einem Log-in über das Internet von überall her bedient werden. Damit passen sich die Business Apps dem oft mobilen Arbeitsalltag eines Jungunternehmers an. Der Aufwand und das erforderliche Know-how für die Handhabung halten sich in Grenzen. Der bausteinartige Aufbau und zahlreiche Vorlagen ermöglichen es auch Ungeübten, Massnahmen zum Beispiel für das Marketing rasch und kostengünstig umzusetzen.

Einfache Projektadministration − auch von unterwegs

Gerade administrative Tätigkeiten müssen in Jungunternehmen häufig hinter dem Tagesgeschäft zurückstehen. Sie werden oft zu Randzeiten erledigt – also frühmorgens, abends oder an den Wochenenden. Mit Business Apps ist es möglich, Tätigkeiten wie Buchhaltung, Offertstellung oder Bestellabwicklungen effizient zu erledigen. Da die Business Apps auf verschiedenen mobilen Endgeräten genutzt werden können, kann auch unterwegs gearbeitet und zum Beispiel eine Zugfahrt für das Erstellen des nächsten Newsletters genutzt werden. Oder die Offerte wird während eines Kundenbesuchs direkt online erfasst und unmittelbar zugestellt. Mit positiven Effekten für Kunde und Unternehmer: Der eine ist schnell und optimal informiert, der andere gewinnt Zeit, sich auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren.

Bei der Wahl des Anbieters 
an die Zukunft denken

Auch wenn sich bei der Firmengründung in erster Linie alles um die richtige Geschäftsidee dreht, die Überlegungen ausserhalb des operativen Geschäfts sind genauso wichtig für den Erfolg am Markt. Zum Beispiel zur Organisation der Vermarktung und der Administra­tion. Viele Business Apps werden längerfristig genutzt. Deshalb ist die Wahl der passenden Applikation und des entsprechenden Anbieters wichtig. Dabei ist die Situationsanalyse massgebend: Was brauche ich tatsächlich, um meinen Geschäftsalltag zu bewältigen? Wo stehe ich heute und wohin möchte ich mich bewegen? Wichtig ist, nicht mit allzu vielen Apps zu arbeiten, sondern nur diejenigen einzurichten, die das Unternehmen auch tatsächlich weiterbringen. Wer dabei darauf achtet, dass die Dienste ausbaufähig sind, verbaut sich nichts für die Zukunft. Denn soll das Unternehmen wachsen, sollten auch weitere Mitarbeitende Zugriff auf die webbasierten Applikationen haben – und dies idealerweise, ohne weitere Accounts dazukaufen zu müssen. Plattformen wie zum Beispiel die KMU Business World von Swisscom ermöglichen interessierten Anwendern zudem, die Business Apps vor dem Kauf kostenlos zu testen. So stellt sich rasch heraus, ob diese den Bedürfnissen auch tatsächlich entsprechen und den entsprechenden Mehrwert an ein erfolgreiches Unternehmen leisten können.

Roger Wüthrich-Hasenböhler,

Leiter Geschäftsbereich KMU,

Swisscom (Schweiz) AG