Wirtschaftspolitik

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Nicht Spekulation, sondern vielmehr Kriege, Korruption, Verteilungsprobleme oder schlechtes Wetter sind die Gründe für zeitweilige Preiserhöhungen im internationalen Nahrungsmittelhandel.</p>  | Wirtschaftspolitik
22.01.2016

Spekulation ist nicht das Problem

Nahrungsmittelpreise – Die Volksinitiative «Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln», die am 28. Februar zur Abstimmung kommt, hätte negative Auswirkungen für die Schweizer Wirtschaft und ist darum abzulehnen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Beim transatlantischen Handels- und Investitionsabkommen zwischen den USA und der EU geht es vor allem um Marktzugang (Zollabbau, öffentliche Aufträge), regulatorische Zusammenarbeit und die globale Regelentwicklung.</p>  | Wirtschaftspolitik
22.01.2016

Für weniger Hemmnisse

TTIP – Mithilfe der transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft sollen tarifäre und nicht tarifäre Handelsschranken abgebaut werden. Die EU und die USA vermitteln seit Juli 2013.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Laut Oberst Stefan Holenstein ist Sicherheit zurzeit wichtiger denn je: Krisenherde befinden sich derzeit so nahe zur Schweizer Grenze, wie man es sich vor kurzem kaum hat vorstellen können.</p>  | Wirtschaftspolitik
22.01.2016

Zentraler Stabilitätsfaktor für KMU

Sicherheit – Im Zeitalter des IS-Terrorismus, des Cyberkriegs und der organisierten Kriminalität verunsichern neue Bedrohungen die Menschen. Wir alle – auch unser Wirtschaftsstandort und die KMU – brauchen Sicherheit, weiss Oberst Stefan Holenstein*.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Jedes Jahr ­registrieren die Unfallversicherungen in der Schweiz 34 500 Schneesportunfälle. Ab­senzen im Büro sind die Folge. Die Suva bietet deshalb neu verschiedene Präventions­module an, um genau dies zu verhindern.</p>  | Wirtschaftspolitik
22.01.2016

Nach dem Urlaub unverletzt zurück

Wintersport – Jedes Jahr registrieren die Unfallversicherungen in der Schweiz 34 500 Schneesportunfälle. Die Suva bietet neu Präventionsmodule an – weil es im Interesse der Arbeitgeber ist, dass die schneesportbegeisterten Mitarbeitenden gesund bleiben.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die Wirtschaft ist auf eine zweite Röhre angewiesen: Deshalb JA an der Abstimmung vom  28. Februar  –  JA zu mehr Verkehrssicherheit, zur sicheren Handelsverbindung, zur intelligenten Sanierung, zu intakten Landschaften und zum Zusammenhalt der Schweiz. Bild: CR</p>  | Wirtschaftspolitik
22.01.2016

«Geht der Tunnel zu, gehen bei uns die Lichter aus»

GOTTHARD-SANIERUNGSTUNNEL – Die Wirtschaft fordert eine sinnvolle Investition in eine zweite Röhre. Nur so kann eine ­funktionierende Nord-Süd-Achse während der Sanierung des Gotthards auf Strasse und Schiene aufrechterhalten werden.

  | Wirtschaftspolitik
11.12.2015

KMU stabilisieren die Wirtschaft

KMU BAROMETER – Die wirtschaftliche Lage hat sich im vierten Quartal bei den KMU wie auch bei den Grossunternehmen in der Industrie verbessert. Allerdings liegt das Barometer beider Unternehmensgrössen unter dem langjährigen Schnitt.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Jetzt leuchten seine Augen noch: «Mannschaften und Fans müssen zueinanderkommen, um die Spiele auszutragen», weiss Ambri-Fan Nicola Pedrini. Dies wird nur mit einer Sanierungsröhre am Gotthard garantiert. </p>  | Wirtschaftspolitik
11.12.2015

Schliessung wäre weder realistisch noch fair

Gotthard – Ohne Sanierungstunnel wird das Tessin über drei Jahre vom Rest der Schweiz abgeschnitten sein. Das trifft den ­ganzen Kanton hart. Zudem stellt es den Hockeyclub Ambri und seine Fans vor grosse Probleme.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Ob die besprochenen Ziele und Massnahmen des Pariser Klimagipfels auch tatsächlich umgesetzt werden, bleibt abzuwarten.</p>  | Wirtschaftspolitik
11.12.2015

Ist das Klima nun gerettet?

KLIMAGIPFEL – Die Schweiz als Vermittlerin zwischen Industrie- und Entwicklungsstaaten will ein Abkommen mit klarem Inhalt. 
Der sgv befürwortet dies – fordert aber, dass die Mittel für die Entwicklungsländer nur für CO2-Reduktionsmassnahmen gelten.

  | Wirtschaftspolitik
20.11.2015

Schweizer KMU-Qualität weltweit

SYNERGY 2015 – Am Gewerbeanlass der Stiftung KMU Schweiz in Bern standen dieses Mal KMU im Mittelpunkt, die dank Qualität und Innovation ihre Chancen international nutzen. Der Anlass der Schweizer KMU-Wirtschaft war mit über 500 Personen besucht.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die Präventionsmittel der Eidgenössischen Koordinationskommission für Arbeitssicherheit EKAS geben wertvolle Tipps 
zu den Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.</p>  | Wirtschaftspolitik
20.11.2015

Unfällen im Büro vorbeugen

EKAS – Die Statistik spricht eine deutliche Sprache: Mehr als jeder zweite Berufsunfall findet im Dienstleistungssektor statt. 
Auch Absenzen beispielsweise wegen Rückenleiden haben für Unternehmen oft weitreichende Folgen.