Wirtschaftspolitik

04.03.2016

Warten auf Erholung der Industrie

KMU-Barometer – Die Aussichten bei den Industrieunternehmen sind weiterhin trübe. Tendenziell bekunden die binnen­orientierten Dienstleister weniger Mühe, können sich aber der Verlangsamung der Schweizer Wirtschaft nicht ganz entziehen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Haben das Potenzial des 3D-Druckes erkannt: Aljoscha Benisowitsch und Jan Appenzeller (v.l.) haben in Rapperswil ihr Start-up Drei-De gegründet und sind damit gut auf Kurs.Bild: CR</p>  | Wirtschaftspolitik
04.03.2016

«Wir versuchen alles möglich zu machen»

DREI-DE –Jan Appenzeller und Aljoscha Benisowitsch mischen im Markt der 3D-Technologie mit. In ihrem Start-up Drei-De in Rapperswil SG realisieren sie Design und Druck von 3D-Objekten. Nach einem Jahr können Sie bereits eine positive Bilanz ziehen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Das Schlagwort Indus­trie 4.0 ist in aller Munde: Das Poten­zial und die Anwendungsmöglichkeiten sind gross und erlauben eine Beschleunigung sowie durchgängige Anpassung der industriellen Prozesse. </p>  | Wirtschaftspolitik
04.03.2016

IT-Intelligenz auf dem Werkplatz

DIGITALISIERUNG – Ob Bundesrat, Weltwirtschaftsforum in Davos oder auch der sgv: Alle brauchen den Ausdruck Industrie 4.0. Doch was bedeutet er konkret? Die Antwort ist vielschichtig. Industrie 4.0 ist mehr, als das Internet in die Fabrik zu bringen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Der Schweizer Tisch ist reich gedeckt: Familie macht Ferien auf einem Bauernhof.</p>  | Wirtschaftspolitik
04.03.2016

Schon wieder eine Reform ist wenig sinnvoll Überflüssig und 
gefährlich!

ERNÄHRUNGSSICHERHEIT – Der Schweizerische Gewerbeverband sgv erkennt, wie auch der Bundesrat, die Wichtigkeit der Ernährungssicherheit an, lehnt jedoch die Initiative des Schweizer Bauernverbandes ab.

  | Wirtschaftspolitik
04.03.2016

Auswirkungen werden erkannt

DIGITALE TRANSFORMATION – Gemäss einer Studie der Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ) mangelt es über 50 Prozent der Unternehmen an digitalem Know-how.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">FDP-Nationalrat und sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler stellt am Workshop klar: «Tabakprodukte sind nur der Anfang. Die Regulierungswut schwappt auf weitere Genussmittel wie Alkohol, Fett, Zucker und Salz über. Deshalb wehret den Anfängen.» </p>  | Wirtschaftspolitik
19.02.2016

Direkt zurück an den Absender

TABAKPRODUKTEGESETZ – Tabakprodukte werden in der Schweiz bereits heute stark reguliert. Noch mehr Einschränkungen und Verbote sind daher nicht notwendig und unverhältnismässig. Der sgv setzt sich gegen eine überbordende Prävention ein.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Bernhard Tschumi, Tschumi + Partner Treuhand AG in Zollikofen/BE.</p>  | Wirtschaftspolitik
19.02.2016

Neue Regeln ab 100 000 Franken

Geldwäschereigesetz – Neu können Händler bei Barkäufen über 100 000 Franken mit dem Geldwäschereigesetz in Berührung kommen, mahnt Treuhand-Experte Bernhard Tschumi.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Einnahmen und Ausgaben stimmen bei der Revision des internationalen Konkursrechts nicht überein.BILD: FOTOLIA</p>  | Wirtschaftspolitik
19.02.2016

Rechtsunsicherheit statt Mehrwert

INTERNATIONALES KONKURSRECHT – Der Gewerbeverband sagt Nein zu ungleichlangen ­Spiessen im Konkurs- und Nachlassverfahren und lehnt deshalb die IPRG-Revision ab.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">In Ostasien – hier der Blick auf Yokohama und den Fuji – entscheidet sich bald, ob mit der Transpazifischen Partnerschaft TPP ein neues Gravitationszentrum des geopolitischen Handels entsteht.</p>  | Wirtschaftspolitik
19.02.2016

Die Zukunft des Pazifik-Handels

TRANSPAZIFISCHE PARTNERSCHAFT – In den kommenden Jahren entscheidet sich, ob im pazifischen Raum ein riesiger, US-geführter Wirtschaftsblock entsteht – oder ein verworrenes Netz aus komplexen multilateralen Handelsabkommen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Auch dank der neuen Führung in Argentinien hat Lateinamerika Grund für ­Optimismus: Skyline von Buenos Aires.</p>  | Wirtschaftspolitik
19.02.2016

Trotz allem Grund zu Optimismus

LATEINAMERIKA – Brasilien und Mexiko stecken in der Flaute. Grund zur Zuversicht geben die neue argentinische Führung unter Präsident Macri und der Handelsblock Pazifik-Allianz.