Wirtschaftspolitik

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Der Bundesrat will, dass im Onlinehandel gleich lange Spiesse herrschen. <span class="Fotografen-Hinweis">Bild: Fotolia</span></p>  | Wirtschaftspolitik
07.09.2018

«Die Richtung stimmt»

onlinehandel – Erfreuliche Neuerung für den Schweizer Handel: Der Bundesrat hat beschlossen, dass 
Versandhändler inskünftig ab einem bestimmten Umsatz in der Schweiz Mehrwertsteuer bezahlen müssen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">So wirbt das gegnerische Komitee für ein doppeltes NEIN zu den beiden zwar verführerisch wirkenden, aber in der Konsequenz schädlichen Agrar-Initiativen, über die am 23. September abgestimmt wird. <span class="Fotografen-Hinweis">Illustration: zVg</span></p>  | Wirtschaftspolitik
07.09.2018

Verführerisch, aber schädlich!

AGRAR-INITIATIVEN – Höhere Preise, mehr Einkaufs­tourismus, mehr Bürokratie und weniger Auswahl: 
Am 23. September braucht’s ein zweifaches Nein zu «Fair-Food» und «Ernährungssouveränität».

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die Schweizer Detailhändler sprechen sich für ein NEIN zu den beiden Agrar-Initiativen aus. Sie fürchten um ihre Arbeitsplätze, sollte der Einkaufstourismus weiter zunehmen. </p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">Quelle: Fotolia</p>  | Wirtschaftspolitik
30.08.2018

Agrar-Initiativen bedrohen Arbeitsplätze im Detailhandel

ABSTIMMUNGEN Die Detailhandelsverbände Swiss Retail und VELEDES empfehlen den Stimmberechtigten in einer gemeinsamen Aktion, die beiden Agrar-Initiativen abzulehnen. Es drohten hohe finanzielle Belastungen für Konsumenten und Steuerzahler, die Reduktion der Angebotsvielfalt und der Verlust von Arbeits­plätzen im Detailhandel.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Heute kann jeder, der will und den erheblichen finanziellen Aufpreis verkraften kann, fair produziertes Gemüse einkaufen. Die Fair-Food-Initiative ist faktisch eine Entmündigung der Schweizerinnen und Schweizer, da sie für Gemüse & Früchte diktiert, was auf dem Einkaufszettel stehen darf. Grosse Auswahl und bezahlbare Preise gibt es dann nur noch im Ausland.</p>  | Wirtschaftspolitik
27.08.2018

Keine Bevormundung zulassen !

ABSTIMMUNGEN Am 23. September entscheiden die Schweizer Stimmbe­rechtigten gleich über zwei Agrar-Vorlagen: die «Fair-Food»-Initiative der Grünen und die Initiative für «Ernährungssouveränität», lanciert von der Bauerngewerkschaft Uniterre.

  | Wirtschaftspolitik
06.07.2018

Frankenschock überwunden

KMU-BAROMETER – Die Barometer der KMU wie auch der Grossunternehmen haben sich von Januar bis April wieder leicht auf 1,14 Punkte verbessert und liegen auf einem ähnlich hohen Niveau wie vor der starken Frankenaufwertung im Jahr 2011. Sie beurteilen den gegenwärtigen Geschäftsgang weiterhin positiv.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Sibille Duss, Ökonomin, UBS Chief 
Investment Office WM.<span class="Fotografen-Hinweis">Bild: zVg</span></p>  | Wirtschaftspolitik
06.07.2018

«Der Euro wird gestärkt»

INTERVIEWDie Ökonomin Sibille Duss rechnet damit, dass die Europäische Zentralbank Ende Jahr ihr Anleihenkaufprogramm beenden wird.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Je offener die Schweiz, desto schneller und erfolgreicher die Anpassungsprozesse auf innere und äussere Einflüsse: Blick auf Lausanne Ouchy. <span class="Fotografen-Hinweis">Bild: zVg/Schweizer Luftwaffe</span></p>  | Wirtschaftspolitik
15.06.2018

Schon immer ein offenes Land

wirtschaftsgeschichte – Entscheidend für den Erfolg der Schweiz ist die Offenheit 
ihrer Volkswirtschaft gegenüber ausländischen Märkten, aber auch gegenüber neuen Einflüssen. 
Dies zeigt das Buch «Wirtschaftsgeschichte der Schweiz im 20. Jahrhundert» deutlich auf.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Wettbewerb soll sich an Leistung messen: Baustelle der Sanierung des Bundeshauses Ost im 15. Januar 2014.<span class="Fotografen-Hinweis"> Bild: Keystone/Alessandro della Valle</span></p>  | Wirtschaftspolitik
18.05.2018

Günstig allein reicht nicht

BESCHAFFUNGEN BEIM BUND – Das öffentliche Beschaffungswesen ist für die KMU
von grosser Bedeutung. Allein die zentrale Bundesverwaltung beschafft jährlich Bauleistungen, Waren 
und Dienstleistungen im Wert von rund fünf Milliarden Franken.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Auf Wachstumskurs: Die Gruppe Mobiliar hat letztes Jahr nicht nur ihr Prämienvolumen erneut gesteigert, sondern am 
1. Januar 2018 mit der Anzahl der Versicherten die Zwei-Millionen-Grenze überschritten.BILD: ZVG</p>  | Wirtschaftspolitik
04.05.2018

Stärker als der Markt gewachsen

JAHRESBILANZ – Die Mobiliar erreicht im Geschäftsjahr 2017 mit einem konsolidierten Gewinn von 440,5 Mio. Franken ein aus­gezeichnetes Ergebnis. Das Prämienwachstum von vier Prozent ist auch auf neue Betriebsversicherungen für KMU zurückzuführen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Bütti» wie er leibt und lebt: Der freisinnige alt Ständerat Rolf Büttiker hat die Haut der Schweizer Nationalwurst gerettet und geht so als «Cervelat-König» in die Schweizer Geschichte ein. BILD: CR</p>  | Wirtschaftspolitik
04.05.2018

«Hände weg vom Teller»

ROLF BÜTTIKER – Der abtretende SFF-Präsident hat sich immer mit klaren Worten für Schweizer Werte in der Branche eingesetzt. Die Erhaltung des Cervelats war eines seiner politischen Ziele.