Bildung & Forschung

04.05.2018

Ein Marschhalt tut tatsächlich Not! «Ein Marschhalt ist nötig», sgz vom 6. April.

ECHO DER WOCHEUnser Schweizer duales Berufsbildungssystem geniesst weltweit einen vorzüglichen Ruf, ist ein wichtiges Standbein unserer Wirtschaft. Dieses ist aber mehr als ein Bildungssystem; vielmehr ist es Ausdruck...

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Jetzt ist der Chef gefragt: Bundesrat Johann Schneider-Ammann, der oberste Verantwortliche für die Berufsbildung, muss bei der Diskussion rund um die «Vision Berufsbildung 2030» dringend eingreifen. BILD: KEYSTONE / Anthony Anex</p>  | Bildung & Forschung
06.04.2018

«Ein Marschhalt ist nötig»

BERUFSBILDUNG – Nachdem das SBFI ein anfänglich unter Verschluss gehaltenes Gutachten auf massiven Druck endlich doch veröffentlicht hat, stellen sich neue Fragen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Hans-Peter Kaufmann, Direktor suissetec. BILD: zVg</p>  | Bildung & Forschung
23.03.2018

«Unterhaltsabzug muss bleiben»

interview – suissetec-Direktor Hans-Peter Kaufmann fürchtet staatlich geförderte Schwarzarbeit, wenn der Eigenmietwert wegfällt.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Das Staatssekretariat für Bildung hat ein bisher unter Verschluss gehaltenes Gutachten freigegeben. Verglichen mit den zwei anderen Gutachten, die das SBFI veröffentlicht hat, ist das nun ebenfalls vorliegende Papier sehr umfassend und detailliert und bringt die Kritiken sowohl beim Hintergrundbericht wie auch beim Leitbild auf den Punkt.</p>  | Bildung & Forschung
23.03.2018

Das SBFI hat doch nichts zu verstecken

BERUFSBILDUNG – Das Staatssekretariat für Bildung hat ein Gutachten freigegeben, das bisher unter Verschluss gehalten wurde. Es stellt der Arbeit im SBFI-Projekt kein gutes Zeugnis aus.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Viel Geld, schöne Berichte – und wenig Transparenz: das vom SBFI herausgegebene Leitbild «Berufsbildung 2030». BILD: ZVG</p>  | Bildung & Forschung
09.03.2018

Hat das SBFI etwas zu verstecken?

BERUFSBILDUNG – Unerhebliche Gutachten oder allzu lockerer Umgang mit Steuergeldern? 
Das Staatssekretariat für Bildung will bestellte Gutachten partout nicht veröffentlichen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">In der Verbundpartnerschaft als ­gleichberechtigte Partner anerkannt: ­Damit die Organisationen der Arbeitswelt OdA mit ihren Mitgliederbetrieben weiter­hin arbeitsmarktfähige Leute ausbilden können, müssen sie ihre Bedürf­nisse dem Arbeitsmarkt indivi­duell und schnell anpassen können.<span class="Autoren Kuerzel"> BILD: ZVG</span></p>  | Bildung & Forschung
19.01.2018

Die OdA müssen stärker mitreden

BILDUNGSPOLITISCHER BERICHT – Der sgv will damit die Organisationen der Arbeitswelt OdA innerhalb der Verbundpartnerschaft für die Berufsbildung stärken. Dabei fordert er, dass die Wirtschaft bei der Weiterentwicklung der Berufe mehr Freiheiten erhält.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Angeregtes Podium zum Stellenwert der Verbundpartnerschaft in der Berufsbildung (v. l.): Theo Ninck, Präsident Schweizerischer ­Berufsbildungsämter-Konferenz SBBK, Josef Widmer, Stv. Direktor des Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation SBFI, Moderatorin Claudia Steinmann, Chefredaktorin TELE Z, Nationalrat Adrian Amstutz (SVP/BE), Ständerat Stefan Engler (CVP/GR) sowie Nationalrat und sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler (FDP/ZH).</p>  | Bildung & Forschung
19.01.2018

Wir brauchen gute Berufsleute

BILDUNG – Schüler und Lernende schätzen die zahlreichen Zukunftsperspektiven, die ihnen eine Berufslehre bietet. Umso wichtiger ist es, dass die Bedürfnisse der Wirtschaft in einer gleichberechtigten Verbundpartnerschaft respektiert und umgesetzt werden.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Pierre Daniel Senn, Vizepräsident AGVS, Hans-Ulrich Bigler, sgv-Direktor und Nationalrat (FDP/ZH) sowie Marcel Schweizer, Präsident kantonaler Gewerbeverband Basel Stadt (v.l.) sind sich vor den Medien in Bern einig: «Die Wirtschaft muss bei der Weiterentwicklung der Berufe mehr Freiheiten und Entscheidungskompetenzen erhalten.»  Bild: CR</p>  | Bildung & Forschung
16.01.2018

Mehr Freiheiten für die OdA

BERUFSBILDUNG – Der Schweizerische Gewerbeverband sgv will nach dem gescheiterten Projekt Berufsbildung 2030 des SBFI die Strategiediskussion zur Berufsbildung wieder anstossen. Dabei müssen die Organisationen der Arbeitswelt (OdA) als gleichwertige Verbundpartner anerkannt werden.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Krönender Schlusspunkt der WorldSkills 2017: Die Schweizer Delegation war an den Berufsweltmeisterschaften in Abu Dhabi so erfolgreich wie noch nie. Dafür gab es von Bundesrat Johann Schneider-Ammann und der Bildungskommission WBK viel Lob und grosse Anerkennung. BILDER: André Albrecht</p>  | Bildung & Forschung
15.12.2017

Ein gutes Zeugnis für die Schweiz

WORLDSKILLS 2017 – Bundesrat und Bildungskommission empfingen das Swiss Team im Bundeshaus. Die Politiker werten das Glanz­resultat an den Berufs-Weltmeisterschaften in Abu Dhabi «als Leuchttürme für die Berufsbildung».

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Als ob die Berufe nicht interessant genug wären…: SwissSkills und UBS wollen künftig auch an Berufsmessen mitmischen – dies sehr zum Missfallen von regionalen Messeorganisatoren, Gewerbe- und Berufsverbänden.  BILD: ZVG</p>  | Bildung & Forschung
15.12.2017

Kommerz statt Information

VERKOMMERZIALISIERUNG – Mit seinem Marketing-Auftritt an Berufsschauen verärgert der von UBS und Ringier kontrollierte Verein SwissSkills Marketing & Events Berufs- und Gewerbeverbände.