Regulierung

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die Qualität soll bei öffentlichen Beschaffungen künftig stärker zählen, nicht der Preis allein: Arbeit an der Fassade des Bundeshauses.<span class="Fotografen-Hinweis"> Bild: Keystone/Peter Schneider</span></p>  | Regulierung
06.07.2018

Qualität soll stärker zählen

ÖFFENTLICHE BESCHAFFUNGEN – In der Sommersession hat der Nationalrat das Bundesgesetz für das öffentliche Beschaffungswesen BöB beraten. Das Ergebnis stimmt zu­versichtlich, konnten doch einige für das Gewerbe wichtige Anliegen eingebracht werden.

  | Regulierung
06.07.2018

Weder marktkonform noch realistisch

Die Tribüne-Autoren geben ihre eigene Meinung wieder; diese muss sich nicht mit jener des sgv decken. Im Oktober 2016 hat der Schweizerische Mieterinnen- und Mieterverband die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnung...

  | Regulierung
06.07.2018

Lieber (zu) spät als nie

Umsetzung DSGVO – Alle Unternehmen, die Daten von Personen (Stichwort «personenbezogene Daten») verarbeiten, die sich in der EU aufhalten, sind von der DSGVO betroffen. Auch KMU müssen sich schnell mit der Umsetzung befassen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Gar nicht lustig: Der Verordnungsentwurf betrifft auch Solarien – hier soll auf Teufel komm raus reguliert werden. <span class="Fotografen-Hinweis">Bild: Fotolia</span></p>  | Regulierung
15.06.2018

Klares Nein zu diesem Wisch

REGULIERUNG – In der Vernehmlassung zum Bundesgesetz über Strahlung und Schall 
fährt der Schweizerische Gewerbeverband grobes Geschütz auf. Der Verordnungsentwurf ignoriere die Absichten des Gesetzgebers und gehe weit über das Nötige hinaus.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Bleibt es beim Entscheid des Ständerates, so werden die Unter­nehmen für eine Regulierung mehr bezahlen müssen. <span class="Fotografen-Hinweis">Bild: Fotolia</span></p>  | Regulierung
15.06.2018

Das Ende der Sonntagsreden

LOHNKONTROLLEN – Viele Politiker – auch vermeintlich Bürgerliche – singen im Wahlkampf gerne das 
Hohelied der KMU. Sobald sie aber liefern müssten, entscheiden sie sich dennoch für statt gegen neue 
Gesetze. So geschehen im Ständerat: Er sagt nun Ja zu Lohngleichheitsanalysen – und zu mehr Bürokratie.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Statt an neuen Regulierungen herumzulaborieren, soll der Bund besser bei sich anfangen und die Ergebnisse seiner eigenen Lohngleichheitsanalysen veröffentlichen. <span class="Fotografen-Hinweis">Bild: Fotolia</span></p>  | Regulierung
01.06.2018

Keine zusätzliche Bürokratie

LOHNKONTROLLEN – Der Ständerat ist in der Frühjahrssession auf die Vorlage für die Lohnzwangs
kontrollen eingetreten, wies sie aber zur Erarbeitung von Alternativen an die Kommission zurück. Im zweiten
 Anlauf in der Sommersession sprach sich das «Stöckli» für die Vorlage aus – aus Sicht des sgv ein Fehler.

01.06.2018

Eine gute Alternative zum Rauchen

SNUS – Das Tabakpulver aus Skandinavien ist ein intensiv getestetes Tabakprodukt. Es bietet
Sportbegeisterten, die nicht (mehr) rauchen wollen, eine neue Möglichkeit zum Genuss.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">In Zeiten des Selfie-Wahns dürfte es schwierig sein, alle Fotografien jederzeit zu schützen – von der Durch­setzung dieses Rechts ganz zu schweigen... <span class="Fotografen-Hinweis">Bild: Fotolia</span></p>  | Regulierung
01.06.2018

sgv-Kritik betrifft die Fotos

Urheberrecht – Die Revision des Urheberrechts und damit die Anpassung ans digitale Zeitalter ist dringend und richtig. Der Gewerbeverband befürwortet denn auch weite Teile davon. Nicht zufrieden ist der sgv mit der Regelung zu den Lichtbildern – sie führt zu Verunsicherung und ist deshalb abzulehnen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Das Fuder ist massiv überladen: Eine Rückweisung der Revision des Aktienrechts ist dringend geboten. <span class="Fotografen-Hinweis">Bild: Fotolia</span></p>  | Regulierung
01.06.2018

Rückweisung ist das Richtige

AKTIENRECHT – Ein Teil der Rechtskommission des Nationalrats verlangt die Rückweisung
des Revision des Aktienrechts, das Mitte Juni im Nationalrat beraten werden soll. Dies bietet dem 
Rat die Chance, die verfahrene und mit allzu viel Ballast beladene Vorlage zu bereinigen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Unter diesen Dächern ist Airbnb nicht willkommen: Blick auf die Berner Altstadt. <span class="Fotografen-Hinweis">Bild: zVg/ST</span></p>  | Regulierung
01.06.2018

Die grosse Verwirrung

DIGITALISIERUNG – Der Widerspruch könnte nicht offensichtlicher sein: Mit der einen Hand
fördern Bund und Kantone die Digitalisierung, mit der anderen Hand bremsen sie sie. So geschehen
in Zürich und Bern, wo digitaler Erfolg massiv besteuert – oder gleich ganz verboten wird.