Finanzplatz

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Es gibt keinen Grund, KMU zu bestrafen und die Inhaberaktien abzuschaffen.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">BILD: Fotolia</p>  | Finanzplatz
04.05.2018

Frontalangriff auf die KMU

INHABERAKTIEN – Nachdem die Gesellschaften Tausende von Franken für eine neue Regulierung bezahlt haben, soll nun die Inhaberaktie verboten werden. Das Departement Maurer wertet demokratisch nicht legitimierte Akteure stärker als Wirtschaftsfreiheit.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die schöne Abendstimmung trügt: Über dem Tessin, ja über dem gesamten Finanzplatz Schweiz ziehen dunkle Wolken auf, wenn unser Land gegenüber Italien in Sachen Vermögensverwaltung keinen Marktzugang erhält.BILD: zvg</p>  | Finanzplatz
10.11.2017

Eine klassische Exportindustrie

VERMÖGENSVERWALTUNG – Traditionelle Vermögensverwalter sitzen im gleichen Boot wie die übrige Exportindustrie. Die Schweizer Privatbanken brauchen deshalb ungehinderten Marktzugang zu ihren wichtigsten Absatzmärkten.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">In der Schweiz werden zunehmend öffentliche Kapitalbeschaffungen zu unternehmerischen Zwecken durchgeführt. Initial Coin Offerings (ICO) sind die digitale Form dafür. BILD: Fotolia</p>  | Finanzplatz
10.11.2017

Mühe des Regulators mit Innovation

DIGITALES KAPITAL – Die Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma versucht, ihre eigenen Befugnisse auszuweiten, indem sie innovativen, digitalen Lösungen Steine in den Weg legt.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die auf dem Finanzplatz aktiven Verbände erzielten gemeinsam einen Erfolg: Blick vom Zugersee auf die Stadt Zug.BILD: Fotolia</p>  | Finanzplatz
22.09.2017

Anliegen der KMU berücksichtigt

FIDLEG und FINIG – Zusammen mit unabhängigen Vermögensverwaltern, der Treuhandbranche und KMU-Banken erreichte der sgv wesentliche Verbesserungen in beiden Finanzgesetzen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma muss stärker unter die Lupe genommen werden, fordert der Schweizerische Gewerbeverband.BILD: KEYSTONE/LUKAS LEHMANN</p>  | Finanzplatz
11.08.2017

Mehr Aufsicht über die Aufsicht

FINANZMARKTAUFSICHT – Der Gewerbeverband verlangt, dass das Parlament die Regulierungspraxis der Finma vertieft unter die Lupe nimmt. Der Grund: Die Finanzmarktaufsicht interpretiert ihr Mandat immer breiter – zum Nachteil der Finanz-KMU.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Negativzinsen: Für die Sparer wirken sie wie Strafzinsen.BILD: FOTOLIA</p>  | Finanzplatz
11.08.2017

Rückkehr zur Normalität?

NEGATIVZINSEN – Ab dem Moment, wo die Teuerung ­zurückkehrt, kann die Nationalbank ihre Politik ändern.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Gekommen, um zu bleiben: Die ungeliebten Negativzinsen fressen unter anderem Sparguthaben und Renten auf.BILD: FOTOLIA</p>  | Finanzplatz
16.06.2017

Wann bloss kommt die Zinswende?

NEGATIVZINSEN – Negativzinsen sollen Kosten von bis zu 1,5 Milliarden Franken verursachen. Davon negativ betroffen sind die ­Vermögensverwalter, Pensionskassen – und damit die Kleinsparer.

16.06.2017

Bitcoin im Höhenflug: Wie lange noch?

ALTERNATIVWÄHRUNG – In weniger als einem Jahr stieg der Wert von Bitcoins um mehr als das Fünffache. Die Frage ist nur, ob die digitale Währung diese Höhe halten kann.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Gekommen, um zu bleiben: Die ungeliebten Negativzinsen fressen unter anderem Sparguthaben und Renten auf.BILD: FOTOLIA</p>  | Finanzplatz
16.06.2017

Wann bloss kommt die Zinswende? (1)

NEGATIVZINSEN – Negativzinsen sollen Kosten von bis zu 1,5 Milliarden Franken verursachen. Davon negativ betroffen sind die ­Vermögensverwalter, Pensionskassen – und damit die Kleinsparer.

16.06.2017

Bitcoin im Höhenflug: Wie lange noch? (1)

ALTERNATIVWÄHRUNG – In weniger als einem Jahr stieg der Wert von Bitcoins um mehr als das Fünffache. Die Frage ist nur, ob die digitale Währung diese Höhe halten kann.