Finanzplatz

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05"><span class="Quay Black_65_schwarz">Xavier Pintado</span></p><p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Stellvertretender 
Direktor BCGE Asset Management</p>  | Finanzplatz
06.07.2018

Kantonalbanken – ein Asset des Schweizer Finanzplatzes

  Die Kantonalbanken sind seit Langem ein ­fester Bestandteil des Wirtschaftsgefüges und der ­Geschichte der Schweiz. Die älteste, die Genfer Kantonalbank (BCGE), wurde 1816 gegründet – Napoleon hatte gerade abgedank...

  | Finanzplatz
06.07.2018

Der Kampf hat sich gelohnt

FINANZPLATZ – Nach einem langen Leidensweg sind die beiden Gesetze zur Neuregulierung des Finanzplatzes Schweiz am Ende doch pragmatisch ausgefallen – auch wenn sie Regulierungskosten von 100 Millionen Franken pro Jahr verursachen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">«Der Bundesrat und das Parlament müssen der FINMA klare Grenzen setzen», sagt der Berner Wirtschaftsprofessor Peter V. Kunz. </p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">Bild: zVg</p>  | Finanzplatz
15.06.2018

«Nicht mehr, sondern besser»

PETER V. KUNZ – Für Finanz-KMU – also Klein- und Regionalbanken 
und unabhängige Vermögensverwalter – stellt die zunehmende Regulierung 
in der Schweiz ein ernsthaftes Problem dar, sagt der Wirtschaftsprofessor.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Es gibt keinen Grund, KMU zu bestrafen und die Inhaberaktien abzuschaffen.</p><p class="Rund-ums-Bild_Fotografen-Hinweis (Extrazeile)_x05">BILD: Fotolia</p>  | Finanzplatz
04.05.2018

Frontalangriff auf die KMU

INHABERAKTIEN – Nachdem die Gesellschaften Tausende von Franken für eine neue Regulierung bezahlt haben, soll nun die Inhaberaktie verboten werden. Das Departement Maurer wertet demokratisch nicht legitimierte Akteure stärker als Wirtschaftsfreiheit.

10.11.2017

Eine klassische Exportindustrie

VERMÖGENSVERWALTUNG – Traditionelle Vermögensverwalter sitzen im gleichen Boot wie die übrige Exportindustrie. Die Schweizer Privatbanken brauchen deshalb ungehinderten Marktzugang zu ihren wichtigsten Absatzmärkten.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">In der Schweiz werden zunehmend öffentliche Kapitalbeschaffungen zu unternehmerischen Zwecken durchgeführt. Initial Coin Offerings (ICO) sind die digitale Form dafür. BILD: Fotolia</p>  | Finanzplatz
10.11.2017

Mühe des Regulators mit Innovation

DIGITALES KAPITAL – Die Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma versucht, ihre eigenen Befugnisse auszuweiten, indem sie innovativen, digitalen Lösungen Steine in den Weg legt.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die auf dem Finanzplatz aktiven Verbände erzielten gemeinsam einen Erfolg: Blick vom Zugersee auf die Stadt Zug.BILD: Fotolia</p>  | Finanzplatz
22.09.2017

Anliegen der KMU berücksichtigt

FIDLEG und FINIG – Zusammen mit unabhängigen Vermögensverwaltern, der Treuhandbranche und KMU-Banken erreichte der sgv wesentliche Verbesserungen in beiden Finanzgesetzen.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Die eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma muss stärker unter die Lupe genommen werden, fordert der Schweizerische Gewerbeverband.BILD: KEYSTONE/LUKAS LEHMANN</p>  | Finanzplatz
11.08.2017

Mehr Aufsicht über die Aufsicht

FINANZMARKTAUFSICHT – Der Gewerbeverband verlangt, dass das Parlament die Regulierungspraxis der Finma vertieft unter die Lupe nimmt. Der Grund: Die Finanzmarktaufsicht interpretiert ihr Mandat immer breiter – zum Nachteil der Finanz-KMU.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Negativzinsen: Für die Sparer wirken sie wie Strafzinsen.BILD: FOTOLIA</p>  | Finanzplatz
11.08.2017

Rückkehr zur Normalität?

NEGATIVZINSEN – Ab dem Moment, wo die Teuerung ­zurückkehrt, kann die Nationalbank ihre Politik ändern.

<p class="Rund-ums-Bild_Bildlegende_x05">Gekommen, um zu bleiben: Die ungeliebten Negativzinsen fressen unter anderem Sparguthaben und Renten auf.BILD: FOTOLIA</p>  | Finanzplatz
16.06.2017

Wann bloss kommt die Zinswende?

NEGATIVZINSEN – Negativzinsen sollen Kosten von bis zu 1,5 Milliarden Franken verursachen. Davon negativ betroffen sind die ­Vermögensverwalter, Pensionskassen – und damit die Kleinsparer.